„Das wichtigste Spiel des Jahres“

Kein Sieg seit Abstieg 2017: TSV 1860 will Derby-Fluch gegen FC Bayern II brechen

+
Das entscheidende Tor beim letzten Derby: Tillmann köpfte zum 2:1-Sieg der Bayern ein, Hiller streckte sich umsonst.

Am Samstagnachmittag findet im Grünwalder Stadion „das wichtigste Spiel des Jahres“ statt. Der TSV 1860 München trifft auf die FC Bayern Amateure.

  • Am Samstag findet das Derby zwischen dem TSV 1860 München und dem FC Bayern II statt.
  • Die Löwen konnten seit dem Abstieg 2017 kein Derby mehr gewinnen.
  • Bayern-Kapitän Maximilian Welzmüller spricht vom wichtigsten Spiel des Jahres.

München – „Wir wollen mit einem Derbysieg vielleicht noch mal vorne rankommen. Dazu musst du aber gewinnen, und das wird schwer genug.“ So sagte es Löwen-Trainer Michael Köllner am 23. Juni 2020 vor dem Duell mit der zweiten Mannschaft des FC Bayern.
Das Ende ist bekannt. Trotz Führung durch Sascha Mölders verloren die Sechziger das kleine Derby gegen den späteren Drittliga-Meister mit 1:2 (Wriedt, Tillman), nach 38 Spieltagen sprangen für 1860 Platz acht und 58 Punkte heraus, fünf Zähler zu wenig für den Relegationsrang. Sechseinhalb Monate später treffen sich Rot und Blau wieder. Zum Auftakt der Restrunde empfangen die Bayern-„Amateure“ den TSV 1860 am Samstag (14 Uhr, BR und MagentaSport live) im Grünwalder Stadion, von den Fans wahlweise „Sechzger“ oder „Hermann-Gerland-Kampfbahn“ genannt. Und angesichts der neuzeitlichen Bilanz darf es nicht verwundern, dass bei den Blauen bereits von einem „Derby-Fluch“ die Rede ist, den es nun endlich zu brechen gelte.

TSV 1860 München leichter Favorit gegenüber FC Bayern Amateuren

Seit dem Doppelabstieg 2017 blieben die Sechziger in vier Vergleichen sieglos. Unter Trainer Daniel Bierofka gab es in der Regionalliga-Saison zwei Niederlagen, Nachfolger Michael Köllner konnte sich in der vergangenen Spielzeit zu seinem blauen Trainer-Einstand wenigstens über ein Remis in der Hinrunde freuen, als Dennis Dressel den Elfmetertreffer von Wriedt noch zum 1:1 egalisierte.

Vor dem Samstagsvergleich werden die Löwen in den Online-Wettbüros als leichter Favorit gehandelt. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung in der Tabelle – bei zwei ausgetragenen Spielen mehr. Doch Bayern ist im Kommen. Rechtzeitig vor Weihnachten beendete das Team von Trainer Holger Seitz seinen Negativlauf mit einem 2:1-Sieg in Saarbrücken, ließ zwei Unentschieden gegen Duisburg und in Haching folgen. Den Löwen rettete das 2:2 nach 0:2-Rückstand gegen Wehen Wiesbaden die positive Stimmung zwischen den Jahren.

Bayern-Kapitän Maximilian Welzmüller: „Das ist das wichtigste Spiel des Jahres“

Ob’s freudig weitergeht? Seitz hat was dagegen: „Das wird natürlich ein besonderes Spiel“, sagt der Bayern-Coach. „Ich weiß auch durch meine Zeit als aktiver Amateure-Kapitän, welche Bedeutung diese Partie hat – gerade für unsere Fans. Wir werden alles reinwerfen.“ Bayerns Vizekapitän Maxi Welzmüller, nach zwei Monaten Verletzungspause wieder am Ball, geht noch einen Schritt weiter: „Das ist das wichtigste Spiel des Jahres, für die Fans und den Verein. Es ist kein normales Spiel, auch wenn es vor leeren Rängen stattfindet. Wir haben in der vergangenen Saison ein Derby gewonnen und das andere unentschieden gespielt, also die Münchner Stadtmeisterschaft geholt. Wir wollen auch am Samstag gewinnen. Im Januar stehen sechs Partien an, das macht das Derby noch mal wichtiger.“

Was die Löwen sagen? Der Trainer und sein Sportchef Günther Gorenzel wollen sich erst am Freitag zum Derby äußern. Gemäß dem Köllner’schen Motto: „Vom Reden ist noch keiner aufgestiegen.“

(LUDWIG KRAMMER)

Auch interessant

Kommentare