1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860 desaströs gegen Tabellenführer Magdeburg - Slapstick und verschossener Elfer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Verzweifelter Keeper: Marco Hiller (2.v.l.) beschwert sich bei seinen Vorderleuten.
Verzweifelter Keeper: Marco Hiller (2.v.l.) beschwert sich bei seinen Vorderleuten. © imago

Zuletzt setzte es für den TSV 1860 München eine ernüchternde Pleite gegen Mannheim. Gegen Magdeburg kam es noch viel bitterer. Der Ticker zum Nachlesen.

TSV 1860 München - 1. FC Magdeburg 2:5 (0:5)

München - Duell gegen den Spitzenreiter? Gerne erinnert man sich beim TSV 1860 München hierbei an die letzte Saison. Als es zum Match gegen den damaligen Primus Dynamo Dresden ging - die Sachsen spielen mittlerweile in der zweiten Bundesliga - siegten die Löwen mit 1:0 und starteten eine famose Serie, die am Ende nur haarscharf nicht zum Aufstieg reichte.

Parallelen zur aktuellen Spielzeit gibt es zur Genüge: Auch in dieser Saison hinkt man den Ansprüchen hinterher, die nach der starken letzten Saison natürlich gewachsen sind. Fußballfesten wie einem 6:0 gegen Freiburg II stehen magere Auftritte wie zuletzt dem enttäuschenden Auftritt gegen Magdeburg gegenüber. Ein Ausrufezeichen wie ein Erfolg gegen Magdeburg könnte eine Initialzündung bedeuten für die Elf von Trainer Michael Köllner.

Tabellenfüher 1. FC Magdeburg: Fünf Siege aus den letzten sechs Spielen

Doch Magdeburg wird der schwerstmögliche Gegner für die Isarstädter. Aus den letzten sechs Ligaspielen gab es fünf Siege. Trotz einem Spiel weniger hat der 1. FC bereits vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Waldhof Mannheim. Köllner glaubt an sein Team - aber er appelliert auch: „Es geht darum, dass wir als Mannschaft eine Reaktion zeigen, einen großen Zusammenhalt auf den Platz bringen und einen guten Teamgeist.“

Wie immer lässt sich Köllner bei der Aufstellung nicht in die Karten schauen. Er muss den gesperrten Stamm-Linksverteidiger Philipp Steinhart ersetzen - damals war Steinhart goldener Torschütze gegen Dresden. Köllner auf die Frage, wer für ihn spielt: „Lassen wir uns überraschen!“ Gleiches gilt auch dafür, welches Gesicht die wankelmütigen Löwen wohl diesmal zeigen. (cg)

Auch interessant

Kommentare