Sascha Mölders und Rene Klingenburg erzielten die Tore

Dämpfer im Aufstiegskampf! 1860 bestraft sich gegen Köln selbst

Richard Neudecker und die Löwen haben am Dienstag den Sprung auf Rang zwei verpasst.
+
Richard Neudecker und die Löwen haben am Dienstag den Sprung auf Rang zwei verpasst.

Der TSV 1860 München ließ gegen Viktoria Köln zwei wichtige Punkte liegen. Die Löwen kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Der Ticker zum Nachlesen.

  • München - Fußball gehört den Fans! Das große Banner auf der Westtribüne war kaum zu übersehen. In Halbzeit eins ging fast ausschließlich auf das Tor vom Kölner Schlussmann Mielitz, der unmittelbar vor dem Stück Stoff stand und für die Viktoria lange die Null hielt. Es dauerte nämlich ein wenig, bis die Löwen ins Spiel kamen. Die ersten Minuten führten die Sechzger gegen nervöse und tief stehende Gäste zwar den Ball, zu nennenswerten Tormöglichkeiten kam es aber nicht. Erste Annäherungsversuche gab in der 8. Minute, als Richy Neudecker den Ball aus kurzer Distanz übers Tor jagte. Den Ball musste Neudecker, der am vergangenen Samstag das 1:0 gegen Türkgücü erzieltem, eigentlich im Tor unterkriegen. Der Treffer wäre aber womöglich zurückgenommen worden, da der Ball bei Erik Talligs Hereingabe vermutlich schon im Toraus gewesen ist. 

  • Die Münchner wurden in der Folge nach Standards gefährlich: Zweimal kamen sie nach Ecken von Richy Neudecker mit Semi Belkahia und Stephan Salger zum Kopfball - beide drüber. Wie aus dem Nichts kamen die Gäste aus der Domstadt zu den bis dato besten Chancen im Spiel: In der 24. Minute prüfte Timmy Thiele die Klasse von Marco Hiller, zehn Minuten später versuchte es sein Kapitän Mike Wunderlich. Beide scheiterten jedoch am großartig aufgelegten Löwen-Torhüter.

    Sascha Mölders: Kapitän erzielt Tor 60 für 60

    Das Tor fiel dann aber auf der anderen Seite: Dennis Dressel eroberte die Pille im Mittelfeld, über Merveille Biankadi kam der Ball zu Richy Neudecker. Der spielte den perfekten Pass in die Gasse - für Sascha Mölders wäre es schwieriger gewesen, diesen Ball nicht zu verwerten. Mit seinem Treffer markierte „die Wampe von Giesing“ übrigens den 60. Torerfolg seiner Löwen - davon erzielte er 21 selbst. Im Anschluss kamen die Gäste noch einmal vors Tor von Hiller, der Kopfball von Jeremias Lörch ging knapp über den Kasten. Aber auch hier hätte das Tor nicht gezählt - Offensivfoul. Es ging mit 1:0 in die Halbzeitpause.

    Aus dieser kamen die Kölner aber mit mehr Elan - und erzielten prompt den Ausgleichstreffer. Die ersten 20 Minuten waren die Sechzger gedanklich noch in der Kabine. In der 64. Minute bestrafte Klingenburg diese Nachlässigkeit mit seinem Treffer. Wunderlich passte den Ball raus auf Thiele, der den Ball per Kopf auf Klingenburg legte. Gegen seinen Abschluss hatte Hiller keine Chance. In der Folge versuchten die Sechzger vieles - belohnt wurden sie aber nicht. Eine Schlussoffensive blieb aus. Damit verschenkte der TSV 1860 zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga.

    (Paul Ruser)

    Auch interessant

    Mehr zum Thema:

    Kommentare