Ba und Liendl treffen

Ticker zum Nachlesen: Verdienter Löwen-Sieg über Würzburg

+
Erstmals in ihrer Vereinsgeschichte gastieren die Würzburger Kickers in der Allianz Arena.

München - Der TSV 1860 stand vor dem Spiel gegen Würzburg unter Zugzwang. Und das Team von Vitor Pereira lieferte in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel ab. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen.

TSV 1860 München - Würzburger Kickers   2:1 (0:0)

TSV 1860: 24 Ortega - 6 Boenisch, 25 Ba, 17 Uduokhai - 3 Wittek, 19 Neuhaus (ab 76. Bülow), 38 Lacazette (ab 46. 10 Liendl), 28 Lumor - 30 Amilton, 40 Olic (ab 64. 9 Gytkjaer), 29 Aigner

Bank: Zimmermann, Bülow, Claasen, Gytkjaer, Liendl, Busch, Aycicek

Würzburg: 28 Wulnikowski (ab 46. 31 Siebenhandl) - 25 Pisot (ab 72. 26 Königs), 5 Schoppenhauer, 29 Neumann, 12 Junior Diaz - 21 Schröck, 16 Kurzweg - 23 Weihrauch, 8 Taffertshofer, 10 Daghfous (ab 55. 25 Rama) - 33 Soriano.

Bank: Siebenhandl, Königs, Benatelli, Ernst, Fröde, Karsanidis, Rama

Tore: 1:0 Ba (67.), 2:0 Liendl (78.), 2:1 Kurzweg (90.+1)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Alle Ergebnisse, aktuelle Spielstände und die Live-Tabelle der 2. Bundesliga finden Sie hier

Bilder und Noten zum Spiel

Bilder und Noten zum Löwen-Sieg gegen die Würzburger Kickers

+++ Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen noch ein ruhiges Wochenende.

Fazit: Die Löwen haben weiterhin „nur“ fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang, aber immerhin Kaiserslautern überholt. Platz 13 und die Heimstärke zeigen: Mit dem Abstieg sollte der TSV 1860 nichts mehr zu tun haben. Hier geht es zum Spielbericht der Sechziger.

Fazit: Zittern mussten die Löwen nicht mehr, aber das 2:1 ist trotzdem ärgerlich. Aufbauen sollten die Löwen auf die 45 Minuten davor. Denn: Nach einer pomadigen ersten Halbzeit kamen die Sechziger gestärkt aus der Kabine zurück und hätten schon durch Olic in Führung gehen können. Als das Spiel wieder an Fahrt verlor, köpfelte Ba eine Flanke von Liendl ins Tor. Doch die Würzburger reagierten sofort und hatten einige guten Chancen zum Ausgleich. In die Drangphase foulte Kurzweg Aigner und Liendl blieb eiskalt.

90.+2 Minute: Doch Würzburg kommt zu keiner Chance mehr, Aarnink pfeift ab, die Löwen bejubeln den ersten Sieg nach drei Pleiten in Serie.

90.+2 Minute: Rama steckt die Kugel durch, Kurzweg ist im Strafraum links durch, er schießt aus zwölf Metern mit links ins kurze Eck. Ortega sieht sehr unglücklich aus, der Ball rutscht ihm durch den Hosenträger. Nur noch 2:1 für die Löwen.

90.+2 Minute: Tor für Würzburger Kickers! Torschütze: Peter Kurzweg.

90.+1 Minute: Aigner!!!! Er läuft alleine auf Siebenhandl zu. Er ist rechts zwölf Meter vor dem Kasten und schießt den Keeper an.

90.+1 Minute: Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit. Würzburg hat aufgegeben, Sechzig spielt das cool runter.

88. Minute: Ballhalten lautet nun die Devise für die Gastgeber. Noch knapp zwei Minuten in der regulären Spielzeit.

86. Minute: Uduokhai flankt scharf von links in die Mitte. Aigner lässt prallen, aber Liendl schießt nicht, sondern legt zentral vor dem Sechzehner stehend nach rechts. Der Pass zu Wittek ist zu weit, die Chance vorbei.

85. Minute: Hoppla! Ortega leistet sich einen unfassbaren Fehlpass! Er spielt die Kugel Soriano direkt in die Füße, der dreht sich an der Grundlinie und stolpert über den Ball. Bei den Würzburgern gelingt heute aber auch gar nichts...

83. Minute: 28 und 29. So lauten aktuell die Punktestände für die beiden Teams. Sechzig hat fünf Punkte Vorsprung auf Rang 16.

80. Minute: Klare Sache: 9:6 Torschüsse für die Löwen, davon fünf aufs Tor. Ortega musste kein einziges Mal eingreifen. Und auch die Ballbesitzstatistik zeigt ein Plus für die Gastgeber: 57 Prozent.

79. Minute: Genau so muss das laufen. Würzburg wurde stärker und die Löwen grätschen eiskalt dazwischen. Das 2:0 dürfte nun den Kickers den Zahn gezogen haben. Nun stehen die Sechzig-Fans auf und feiern ihren Klub.

79. Minute: Liendl tritt an und macht sein sechstes Saison-Tor vom Punkt in dieser Saison. Der Ball schlägt knapp rechts neben dem Pfosten ein. Siebenhandl war in die andere Ecke unterwegs. 2:0, und das achte Saisontor für den Österreicher.

78. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den TSV 1860! Torschütze: Michael Liendl

77. Minute: Elfmeter für Sechzig! Konter Sechzig. Amilton bedient Aigner, der alleine auf Siebenhandl zuläuft. Kurzweg verfolgt den Ex-Kapitän und bringt ihn zu Fall. Klarer Elfer.

76. Minute: Kai Bülow kommt für Florian Neuhaus. Er soll jetzt wieder für mehr Sicherheit sorgen. Die Würzburger haben nach dem Gegentreffer Oberwasser.

74. Minute: Nun agiert Würzburg auch in einer Dreierkette. Das bringt mehr Dampf nach vorne. Die nächste Chance: Rama bleibt hängen und auch den zweiten Ball bekommen die Würzburger. Doch Uduokhai blockt.

73. Minute: ... scheint das Tor ihnen Mut gegeben zu haben. Soriano ist links durch und schneller als Uduokhai. Seine Flanke landet in den Hacken von Schröck, der im Fallen noch probiert, die Kugel auf das Tor zu bringen. Amilton klärt.

73. Minute: Ausruhen dürfen sich die Sechziger auf der Führung nicht. Auch wenn die Kickers offensiv bisher harmlos waren...

71. Minute: Puuuuuuh. Durchschnaufen, liebe Löwen. Würzburg kombiniert sich über links in den Strafraum. Weihrauch legt nochmal ab, Ramas Schuss verunglückt, doch Soriano steht am rechten Pfosten frei. Er spitzelt die Kugel an Ortega vorbei, doch der Ball geht auch knapp am langen Eck vorbei...

70. Minute: Über das gesamte Spiel gesehen, ist die Führung verdient.

67. Minute: Liendl kommt nach der Ecke noch mal auf der rechten Seite zum Flanken. Butterweich legt er die Kugel auf den Schädel von Ba. Der köpft knapp neben den rechten Pfosten ein. Siebenhandl ist ohne Chance und die Löwen führen. Der zweite Saisontreffer für den langen Schlaks.

67. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für TSV 1860 München!

66. Minute: Gytkjaer macht die Kugel fest und leitet den Ball klug nach rechts. Aigner flankt von der Grundlinie und Wittek schnappt sich die Kugel. Hätte er mal für Gytkjaer durchgelassen, so gibt es nur Ecke.

65. Minute: Maxi Wittek hat nun die Binde. Er flankt aus dem rechten Halbfeld mit links, aber in der Mitte kommt niemand hin. Siebenhandl packt sicher zu.

64. Minute: Ivica Olic gibt die Kapitänsbinde ab und geht vom Rasen. Es kommt Winterneuzugang Christian Gytkjaer.

62. Minute: Lumor nimmt es mit zwei Würzburgern auf sich. Schröck spitzelt die Kugel weg. Immerhin ein Versuch war es wert.

60. Minute: Boenisch erkämpft sich den Ball gegen Soriano, dann geht es über Lumor auf links ruckzuck in die Würzburger Hälfte. Der Linksaußen passt zu Olic, der flankt sofort, aber genau auf den Schädel von Schoppenhauer.

59. Minute: Schoppenhauer senst Aigner um. Er tritt ihn voll gegen das Schienbein. Es gibt zurecht Gelb. Die sechste für den Würzburger in dieser Saison.

58. Minute: Siebenhandl ist da! Liendl schickt aus dem Mittelfeld Aigner hoch und weit. Doch der Ersatzkeeper der Kickers ist einen Schritt vor dem Löwen-Urgestein da. Er haut den Ball weit raus.

56. Minute: Rund 22.000 Zuschauer sind heute Abend da. Zwischenzeitlich waren die Fans richtig laut, doch jetzt ist es ruhiger geworden. Liegt wohl auch am aktuellen Spielgeschehen.

55. Minute: Nejmeddin Daghfous verlässt den Rasen, es kommt der Ex-Löwe Valdet Rama.

55. Minute: Wittek will es wie im ersten Durchgang machen. Doch mit seinem Standbein spitzelt er die Kugel weg und haut ins Leere. Sieht doof aus, zum Glück gibt‘s keinen Konter.

55. Minute: Die Kugel läuft beim TSV 1860. Aber Würzburg offenbart wenig Lücken.

53. Minute: Schade, der Anfangselan scheint bei beiden Mannschaften bereits wieder vorbei zu sein...

52. Minute: Boenisch haut 25 Meter vor dem eigenen Tor über den Ball, aber Daghfous kann kein Kapital daraus schlagen. Ba ist zur Stelle und über Ortega bereinigen die Löwen die Situation.

51. Minute: Ba, der Turm in der Löwen-Defensive. Er köpft die Kugel weit raus. Ein Nachschuss ist so nicht mehr möglich.

50. Minute: Aber auch Würzburg geht mehr Risiko. Direkter Ball zu Daghfous, der rechts frei ist. Er passt in die Mitte, aber Ba ist da und klärt zur Ecke.

48. Minute: So kann es weitergehen. Ein viel munterer Auftakt als noch zu Beginn des Spiels.

47. Minute: Und fast das 1:0 für die Löwen! Starker Ballgewinn im Mittelfeld und dann zündet Olic den Turbo. Er lässt sich nach links abdrängen und zieht aus sieben Metern linker Position ab. Der Ball zischt ans Außennetz. Da war mehr drin, vor allem weil Aigner in der Mitte wartete.

46. Minute: Anstoß zur zweiten Halbzeit. Es gibt je einen Wechsel. Top-Torjäger Michael Liendl ersetzt Romuald Lacazette und Jörg Siebenhandl feiert sein Zweitliga-Debüt. Wulnikowski muss in der Kabine bleiben.

Halbzeitfazit: Die Kameras haben in der Pause Karim Matmour beim Gespräch mit Investor Hasan Ismaik eingefangen. Was die wohl bequatscht haben.

Halbzeitfazit: Sascha Mölders ist in der Halbzeitpause bei Sky: „Es ist Licht am Ende des Tunnels. Ich will vor Saisonende auf jeden Fall noch mal auf dem Rasen stehen. Wir müssen uns in den zweiten 45 Minuten weiter die Torchancen erarbeiten. Kleinigkeiten werden entscheiden.“

Halbzeitfazit: Beide Mannschaften starteten nervös. Viele Fehlpässe gepaart mit kleinen Fouls prägten die ersten 30 Minuten. Doch dann haute Wittek einen Knaller raus, Wulnikowski parierte stark. Das war der Wachmacher für die Sechziger, die in Folge zu mehr Torschüssen kamen und spielbestimmender wurden. Kurz vor der Pause hatte Daghfous eine große Chance, doch der eigenen Mann stand im Weg. Das torlose Remis geht in Ordnung, aber die letzten 15 Minuten machen den Löwen Mut für die zweite Halbzeit

45.+1 Minute: Pause, Aarnink bittet beide Teams in die Kabinen.

45. Minute: Glück für die Löwen. Wittek verstolptert die Kugel an der eigenen Grundlinie. Der Pass von links außen landet rund 13 Meter im linken Strafraumeck. Dort nimmt Soriano den Ball direkt mit rechts - und trifft mit seinem Schuss den eigenen Mann. Weihrauch geht zu Boden und verhindert eine gefährliche Chance. 

44. Minute: Die Ecke boxt Wulnikowski raus, auch zwei weitere Flanken sorgen für wenig Gefahr. Wulnikowski stürzt über Ba, aber keine Absicht. Gleich ist Pause.

43. Minute: Stark gespielt, aber leider ohne Fortune. Lacazette behauptet die Kugel vor dem Sechzehner, dann spielt Aigner stark in den Strafraum, wo Olic einläuft. Diaz ist vor ihm am Ball und klärt. Den Freistoß bekommt er nichts, das sah auch eher nach einer Einlage aus.

41. Minute: Uduokhai ist mal am gegnerischen Strafraum. Er nimmt den Ball an, geht zwei Schritte und zieht mit links ab. Wulnikowski hat mit dem zentralen Schuss wenig Probleme.

39. Minute : Konter über Neuhaus. Er bricht ab, weil Aigner im Abseits steht. Dann passt er in die Schnittstelle nach rechts, wo Olic gestartet war. Diaz schirmt ab, Wulnikowski ist zur Stelle.

38. Minute: Amilton ist hinten ganz stark. Er klaut geschickt Daghfous den Ball, aber die Löwen spielen den Konter schwach aus.

37. Minute: Drangphase der Löwen, zum ersten Mal in diesem Spiel. Amilton zündet über rechts den Turbo. Doch Junior Diaz klärt den ersten Flankenversuch, der zweite landet am zweiten Pfosten wo Pisot Lumor überspringt. 

35. Minute: Zunächst geklärt, aber dann hält Boenisch aus der zweiten Reihe drauf. Der Ball flattert und Wulnikowski klatscht zur Seite ab. Doch da steht kein Weiß-Blauer, um einzunetzen. Aber es geht doch, weiter so, TSV 1860!

35. Minute: Wittek, der Wachmacher! Nach einem Zweikampf kommt die Kugel zum Linksfuß. Aus 25 Metern halbrechts zieht er wuchtig ab. Wulnikowski ist mit den Fingerspitzen dran: Ecke.

34. Minute: Lumor marschiert über den Platz. Er passt steil in die Spitze: Abgefangen.

30. Minute: Kleine Fouls auf beiden Seiten unterbrechen den Spielfluss. Jetzt schlägt Wittek einen Freistoß von der Mittellinie quer über den halben Platz. Doch Würzburg bleibt in der Luft Sieger. 

28. Minute: Auch wenn vorne wenig gelingt, hinten halten die Löwen den Laden dicht. Die Zweikämpfe stimmen.

27. Minute: Autsch. Knie an Knie zwischen Wittek und Daghfous. Der Würzburger bleibt liegen und muss behandelt werden. Foul war es keins.

24. Minute: „Chance“ für den TSV 1860: Weiter Ball auf Aigner, die Würzburger verschätzen sich und Aigner ist rechts zwölf Meter vor dem Kasten durch. Der Ball rutscht ihm über den Schlappen und der Ball nähert sich dem Zwischenrang. Nennen wir es trotzdem Torschuss und das muss doch ein Zeichen für die Löwen sein: Mehr Mut, mehr Selbstvertrauen, Würzburg ist nicht mehr so gut wie noch in der Hinrunde.

23. Minute: Beide Mannschaften haben nicht das Selbstvertrauen, kein Wunder bei der Misere, die Würzburg und Sechzig derzeit durchlaufen.

22. Minute: Jetzt vielleicht. Aigner verlängert einen langen Ball zu Olic, doch Neumann grätscht dazwischen. Einwurf.

22. Minute: Bernd Hollerbach hat seine Mannschaft taktisch gut eingestellt. Bei Ballbesitz der Löwen stehen die Franken tief in einem 5-3-2-System. Die Gastgeber finden keine Lücke.

19. Minute: Über Pisot geht es schnell nach vorne. Er passt hoch in die Mitte zu Soriano, der gefühlvoll den Ball mitnimmt, aber Ba ist zur Stelle und klärt. Die Löwen verlieren den Ball schnell wieder, doch Würzburg spielt den nächsten Fehlpass.

18. Minute: Erste Ecke für Würzburg. Es wird für Ortega überhaupt nicht gefährlich.

16. Minute: Beide Mannschaften leisten sich enorm viele leichte Abspielfehler. Schön ist das nicht anzuschauen.

15. Minute: Soriano grätscht Aigner um, der am eigenen Strafraum den Konter einleitet. Auch dafür gibt es Gelb. War ne rüde Attacke, zurecht sieht der Würzburger seine dritte Gelbe Karte in der laufenden Spielzeit.

14. Minute: Was Würzburg in der Offensive zeigt, ist harmlos. 

13. Minute: Amilton rutscht weg, senst Pisot um. Aarnink zückt sofort Gelb. Für den Löwen ist es die vierte Verwarnung in dieser Saison.

11. Minute: Es gibt die schöne Floskel namens „Abtasten“. Beide Teams trauen sich nach vorne noch zu wenig zu, spielen zu ungenau. Die Folge: Hüben wie drüben keine Torchancen.

10. Minuten: Die Löwen mal im Strafraum. Lacazette schickt Aigner, der kratzt die Linie von der rechten Grundlinie. Doch ein Würzburger Verteidiger steht am Fünfer und haut die Kugel aus der Gefahrenzone.

9. Minute: Dann rennt Daghfous auf rechts durch, Ba rempelt ihn um und es gibt einen Freistoß an der Seitenauslinie.

8. Minute: Also den gegnerischen Strafraum haben beide Teams eher aus der Entfernung gesehen - vor allem mit Ball.

7. Minute: Schröck rammt Lacazette am Mittelkreis um - und zeigt dann auf das Leder. Doch Schiedsrichter Aarnink lässt sich nicht umstimmen. Freistoß.

6. Minute: Die Stimmung auf den Rängen ist gut. Auf dem Platz jagen die Löwen immer den Ballführenden. Weihrauchs Pass nach rechts landet dann auch im Seitenaus.

4. Minute: Wittek unterbindet einen Konter, Freistoß. Der Freistoß wird schnell ausgeführt, Schröck ist rechts am Fünfer frei vor Ortega, kann die Kugel aber nicht kontrollieren. Abstoß.

3. Minute: Würzburg in der Offensive: Daghfous ist rechts frei, schlägt den Ball hoch in den Strafraum. Die Bogenlampe landet über Umwege bei Weihrauch, der nicht mal einen Eckball rausholt.

2. Minute: Die Weiß-Blauen sind aggressiv. Amilton schubst Kurzweg um. 

1. Minute: Anstoß TSV 1860. Die Löwen spielen in Blau-Weiß.

+++ Die Teams sind da, ein nettes Abklatschen und dann geht es auch schon los.

+++ Bernd Hollerbach: „Unser Ziel sind 40 Punkte, wir haben 29, in den kommenden Spielen wollen wir das erreichen.“

+++ Cassalette: „Wir sind stark bemüht, ehemalige Spieler in den Verein zu holen. So zum Beispiel Bernhard Winkler.“ Das schaffe auch Identität.

+++ Gewinnen die Löwen, kommen sie bis auf einen Punkt an die Würzburger heran. Gewinnen die Kickers, kann die Elf von Bernd Hollerbach ein wenig aufatmen. Einem Remis hilft keinem Team etwas. Also das Spiel ist richtungsweisend für die Endphase der Saison.

+++ Da auch die Löwen zuletzt drei Pleiten in Folge hinnehmen mussten, findet heute Abend in der Arena ein Krisenduell statt. Wer kann sich aus der misslichen Lage befreien?

+++ Würzburg ist im Jahr 2017 noch ohne Sieg. Seit der Winterpause sind die Kickers um sechs Plätze abgerauscht. Auch der Vorsprung zu der Relegation ist bedenklich geschrumpft. Sieben Zähler sind es noch.

+++ Bernd Hollerbach tauscht zwei Spieler im Vergleich zu letzter Woche. Patrick Weihrauch und Peter Kurzweg laufen für Sebastian Ernst und Lukas Frode auf. 

+++ Die Löwen-Aufstellung ist da: Vitor Pereira vertraut fast derselben Elf wie bei der Niederlage in Hannover. Nur Florian Neuhaus ersetzt Kai Bülow.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Heimspiel des TSV 1860 München gegen die Würzburger Kickers! Anstoß in der Allianz Arena zur Partie zwischen den Hausherren und dem Aufsteiger aus Franken ist am Freitag um 18.30 Uhr. Die Löwen müssen punkten, eigentlich zählt in diesem Duell nur ein Sieg.

Und da kommen doch die schwächelnden Kickers eigentlich gerade recht. Würzburg ist das einzige Team der 2. Liga, das noch keinen Sieg in diesem Jahr einfahren konnte. Entsprechend stehen die Kickers auf dem letzten Platz der Rückrundentabelle, rutschten im Gesamttableau vom sechsten auf den zwölften Rang ab. 

Es ist bereits das dritte Duell zwischen 1860 und Würzburg in dieser Spielzeit. Das Hinspiel in der Liga verloren die Blauen mit 0:2 bei den Unterfranken, das Zweitrundenduell im DFB-Pokal konnten die Löwen dagegen mit 4:3 nach Elfmeterschießen für sich entscheiden (nach der Verlängerung hatte es 0:0 gestanden). Das waren die bisher einzigen beiden Duelle der Teams.

Grünwalder Stadion: Historische Impressionen von Giesings Höhen

Auch interessant

Meistgelesen

1860 überrollt Eintracht und siegt zweistellig - Partie im Re-Live 
1860 überrollt Eintracht und siegt zweistellig - Partie im Re-Live 
Offizielle Nominierung: Reisinger soll 1860-Präsident bleiben
Offizielle Nominierung: Reisinger soll 1860-Präsident bleiben
Wittek sagt Servus: „Dankbar für die Zeit, taurig über das Ende“
Wittek sagt Servus: „Dankbar für die Zeit, taurig über das Ende“
Löwen erhalten Zulassung für Regionalliga
Löwen erhalten Zulassung für Regionalliga

Kommentare