1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Nach Mölders-Wirbel: Lex führt Löwen zum Sieg in Dortmund - Frust-Rot für BVB-Spieler

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der neue Kapitän Stefan Lex köpfte das 1:0 für den TSV 1860 München gegen Borussia Dortmund II.
Der neue Kapitän Stefan Lex köpfte das 1:0 für den TSV 1860 München gegen Borussia Dortmund II. © Imago Images / Revierfoto

Erleichterung in Giesing: Der neue Löwen-Kapitän Stefan Lex köpft den TSV 1860 München im ersten Spiel nach Sascha Mölders bei Borussia Dortmund II zum Sieg.

München/Dortmund - Die erste Partie ohne den in Ungnade gefallenen Alpha-Löwen Sascha Mölders begann für den TSV 1860 München durchwachsen. Schlussmann Marco Hiller war in der Anfangsphase gefordert und bewahrte seine Mannschaft mit einer Doppelparade vor dem Rückstand. Als das Team von Michael Köllner die Anfangsviertelstunde erfolgreich ohne Gegentreffer überstanden hatte, zeigte der neue Kapitän Stefan Lex erstmals seine Qualitäten. Seine Kopfballverlängerung hätte Yannick Deichmann beinahe zum 1:0 über die Linie gespitzelt.

Die Szene war eine Art Wende, denn fortan hatte der TSV 1860 mehr Spielanteile und wurde immer gefährlicher. Greilingers Distanzschuss konnte Stefan Drljaca im Tor von Borussia Dortmund* II noch entschärfen (22. Minute), sechs Minuten später war der Keeper dann machtlos. Nach einer gefühlvollen Flanke von Richy Neudecker aus dem Halbfeld versenkte der neue Anführer Lex das Leder mit einem fulminanten Flugkopfball zum 1:0 ins linke Eck.

TSV 1860 München: Mölders-Ersatz Bär erhöht nach der Pause gegen BVB II

Der Führungstreffer brachte die erhoffte Wirkung und die Sechzger hatten im Vergleich zur Vorwoche, als es zur Halbzeit bereits 0:5 stand, alles im Griff und gingen mit der knappen Führung in die Kabine. Dass es tatsächlich auch ohne die „Wampe von Giesing“ gehen kann, zeigte die „Blauen“ direkt nach Wiederanpfiff. „ Wir haben genügend Backups in der Mannschaft. Das werden wir heute auch sehen. Wir haben mit Marcel Bär und Tim Linsbichler zwei Spieler, die ganz vorne in der Spitze spielen können“, hatte Köllner vor der Partie bei MagentaTV gesagt.

Und der 51-Jährige sollte Recht behalten. Wieder war es Richy Neudecker, der durch eine Ecke den zweiten Treffer einleitete. Marcel Bär wurde von seinen Mitspielern gut freigeblockt, setzte sich durch und machte per Kopf aus kurzer Distanz das 2:0 ins kurze Eck (48.). Der zweite Treffer brachte noch mehr Sicherheit ins Spiel und beinahe hätte Lex in der 67. Minute mit einem frechen Heber von der Außenlinie das dritte Tor erzielt, doch sein Versuch landete auf dem Netz.

Borussia Dortmund II gegen TSV 1860 München: Tachie fliegt mit Rot vom Platz

Im weiteren Verlauf der Partie gewannen die Löwen-Spieler weiter an Souveränität und ließen der Reserve des BVB keine Chance, nochmal am Punktgewinn zu schnuppern. Die Hausherren konnten sich bei Keeper Drljaca bedanken, dass der Sieg der Giesinger nicht noch höher ausfiel. Die Offensivbemühungen der schwarz-gelben Talente prallten an der Gästedefensive ab.

Der bärenstarke Neudecker (78.) aus der Distanz und der nach seiner unsicheren Leistung inklusive Auswechslung gegen Mannheim wiedererstarkte Semi Belkahia per Kopf (84.) hätten noch auf 3:0 stellen können. Stattdessen kassierte Dortmunds Richmond Tachie in der 88. Minute die Rote Karte, als er Fabian Greilinger an der Seitenlinie vor der Bank von den Beinen holte. Nach drei Minuten Nachspielzeit erlöste Schiedsrichter Nico Fuchs die beiden Mannschaften und der TSV 1860 hatte nach zwei Pleiten und dem wochenfüllenden Mölders-Beben wieder einen Dreier eingefahren. (Jörg Bullinger)  *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare