Durchwachsener Härtetest

1860 schlägt Haching: "Gute Sachen und grobe Fehler"

München - Der TSV 1860 München hat in seinem letzten Test vor dem Ende der Winterpause in der 2. Bundesliga einen späten Sieg gefeiert.

Spielerisch war sie kein Hochgenuss, diese Generalprobe des TSV 1860 Dienstag Abend gegen die SpVgg Unterhaching. Immerhin stimmte am Ende das Ergebnis. Dank eines Last-Minute-Freistoßtreffers von Korbian Vollmann aus 25 Metern in den linken Winkel besiegten die Löwen den Drittligisten mit 2:1 (1:0). Rubin Okotie hatte in der 43. Minute aus kurzer Distanz zur Führung getroffen, Pascal Köpke in der 68. Minute mit einem Flachschuss duch die Beine von Keeper Stefan Ortega zum zwischenzeitlichen Ausgleich eingenetzt.

„Ich habe viele gute Sachen gesehen“, lautete das Fazit von 1860-Trainer Markus von Ahlen. „Wir haben uns Chancen erarbeitet. Aber das Gegentor haben wir zu leicht hergegeben. Solche groben Fehler wie vor dem 1:1 dürfen gegen Heidenheim nicht passieren, möglicherweise haben wir da zu leichtsinnig gespielt.“

Hachings Präsident Manfred Schwabl sah seine Mannschaft über weite Strecken gleichwertig. „Bis auf die Effizienz vor dem Tor war ich zufrieden“, sagte der Ex-Löwe. „Von der Spielanlage her brauchen wir uns nicht zu verstecken.“ Was Schwabl ärgerte: „Dass wir kurz vor Schluss so einen Drecks-Freistoß verursachen. Und der Vollmann, der normalerweise die Straßenbahn abschießt, haut den Ball rein.“ Ein Augenzwinkern. „Nein, das war schon schön gemacht. Er hat ja auch mal bei uns gespielt.“

Die Löwenfans unter den 1900 Zuschauern im Grünwalder Stadion dürften Giesings Höhen mit gemischten Gefühlen verlassen haben. Am kommenden Montag beim Ligaauftakt gegen Heidenheim wird’s mit einer solchen Vielzahl von Abspielfehlern im Aufbau schwer werden, erfolgreich zu sein. Heidenheims Trainer Frank Schmidt, der auf der Tribüne fleißig mitnotierte dürfte nicht gerade eingeschüchtert zurück ins Schwäbische gefahren sein.

Löwen-Erfolg im Grünwalder - Bilder vom Testspiel

Löwen-Erfolg im Grünwalder - Bilder vom Testspiel

Positiv aus Löwensicht waren die Auftritte der drei Zugänge Anthony Annan, Jannik Bandowski und Krisztinan Simon, die nach ihren Einwechslungen sofort gut im Spiel waren und auch von Ahlen ein Kompliment abrangen: „Jannik und Krisztinan haben frech und unbekümmert aufgespielt, bei Tony sieht man einfach seine Erfahrung.“ Gut möglich, dass Annan und Simon, der zwei Torchancen nur knapp vergab, am kommenden Montag mehr Spielzeit bekommen. An Ballsicherheit und Kreativität herrscht bei den Sechzigern bekanntlich kein Überfluss.

Schöne Geste der Fans: Auf der Gegengerade wurde bereits vor Spielbeginn ein Transparent mit Genesungswünschen für Manfred Wagner aufgerollt. „Gute Besserung, Manni Wagner!“, wünschte auch Stadionsprecher Stefan Schneider. Wir schließen uns an.

Der Spielverlauf zum Nachlesen im Ticker.

TSV 1860: Ortega – Angha (70. Volz), Kagelmacher (70. Schindler), Vallori (70. Bülow), Wittek  (70. Bandowski)- Sanchez (70. Stahl), Weigl (70. Annan), Adlung  (70. Vollmann) – Claasen (70. Simon), Okotie (46. Hain), Rama (62. Wolf)

lk

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert

Kommentare