1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: Gorenzel befeuert Reisinger-Ansage - Köllner feiert mit den Fans auf dem Zaun

Erstellt:

Kommentare

Michael Köllner kletterte nach dem 6:3-Sieg auf den Zaun und feierte ausgelassen mit den Fans.
Michael Köllner kletterte nach dem 6:3-Sieg auf den Zaun und feierte ausgelassen mit den Fans. © Imago Images / Wagner

Mit einer Tor-Gala hat sich der TSV 1860 am letzten Spieltag für den DFB-Pokal qualifiziert. Sportchef Günther Gorenzel blickt voraus, Trainer Michael Köllner feiert mit den Fans.

München - Ende gut, alles gut beim TSV 1860? Zumindest ein bisschen. Mit dem 6:3-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund haben die Löwen ihr Minimalziel erreicht und sich für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal in der kommenden Saison qualifiziert. Außerdem traf Marcel Bär gegen die U23 der Schwarz-Gelben doppelt und sicherte sich mit 21 Treffern die Torjägerkanone der 3. Liga.

„Blauweißer Himmel über München, dann jubelt natürlich auch Sechzig München.“ 

Michael Köllner nach dem 6:3-Sieg gegen Borussia Dortmund II.

„Wir wollten heute Tore machen, was uns auszeichnet. Wir haben mit Marcel Bär den Torschützenkönig in unserer Mannschaft“, freute sich Michael Köllner nach der Partie im Interview mit dem Bayerischen Fernsehen. „Blauweißer Himmel über München, dann jubelt natürlich auch Sechzig München.“

TSV 1860 feiert Tor-Gala gegen BVB-Reserve: Bär-Doppelpack und Dressel-Treffer für den DFB-Pokal

Dass es zu einem gelungenen Saisonabschluss in Giesing gereicht hat, lag vor allem an der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. Merveille Biankadi und Marcel Bär mit seinem zweiten Treffer verschafften den Hausherren bis zur 60. Minute einen Zwei-Tore-Vorsprung. Yannick Deichmann (75.), Haymenn Bah-Traore (83.) mit dem dritten BVB-Tor und Dennis Dressel (84.) besorgten die restlichen Tore zum 6:3-Endstand.

„Wenn ihr herkommt, müsst ihr vom ersten Tag an wissen, um was es geht.“

Günter Gorenzel über den anvisierten Aufstieg in der kommenden Saison.

Zuvor bekräftigte Sportchef Günther Gorenzel im BR-Halbzeit-Interview die von Präsident Reisinger vorgegebene Marschrichtung für die kommende Spielzeit: „Wir müssen vom ersten Trainingstag an den Fokus in der Realität haben“, fordert der 50-Jährige. Damit der Aufstieg klappt müssen sich alle Profis mit Beginn der Vorbereitung auf ihre Aufgabe konzentrieren. „Die Spieler, mit denen wir sprechen, die Transfers, die wir schon getätigt haben und nächste Woche veröffentlichen werden - bei allen Gesprächen ist es ein wesentlicher Bestandteil, dass wir den Spielern klar machen, wenn ihr herkommt, müsst ihr vom ersten Tag an wissen, um was es geht.“

Beim neuen Anlauf auf die 2. Bundesliga soll auch weiterhin Michael Köllner an der Seitenlinie stehen. „Für mich gibt es nullkommanull Zweifel, weil ich mit Michael die Saison tagtäglich akribisch plane“, sagt Gorenzel. „Wir haben die Saison analysiert, unsere Schlüsse daraus gezogen und setzten darauf aufbauend ganz gezielte Impulse.“ Köllner habe ebenso wie Gorenzel selbst einen laufenden Vertrag, stünde in der Verantwortung bei einem großen Traditionsverein, der sich beide stellen müssen.“ (Jörg Bullinger)

Auch interessant

Kommentare