Ministeriumssprecher kündigt Lockerungen an

Gute Nachrichten für die Löwen: Das Lazarett lichtet sich - Bald 7.500 Fans im Grünwalder Stadion?

Sie kehren schon bald wieder ins Mannschaftstraining zurück: Semi Belkahia und Daniel Wein (l.).
+
Sie kehren schon bald wieder ins Mannschaftstraining zurück: Semi Belkahia und Daniel Wein (l.).

Bei den Langzeit-Verletzten des TSV 1860 München geht es aufwärts, wie Trainer Michael Köllner verkündete. Doch auch in Sachen Fans können sich die Löwen freuen.

München - Am Rande des Toto-Pokal Spiels gegen den BSC Saas-Bayreuth hatte Michael Köllner positive Nachrichten zu vermelden. Gegenüber dieblaue24.de verkündet der Löwen-Trainer die Rückkehr einiger Langzeit-Verletzter. Die Stammspieler Semi Belkahia, Daniel Wein und Marius Willsch sollen dem TSV 1860 München nach ihren Blessuren in absehbarer Zeit wieder zur Verfügung stehen.

TSV 1860 München: Marius Willsch läuft wieder

Bis Ende der Woche wird Innenverteidiger Belkahia die ersten Laufeinheiten absolvieren. Beim Saisonautakt gegen die Würzburger Kickers zog sich der 22-Jährige einen Kapselriss im Sprunggelenk zu. Daniel Wein ist bereits einen Schritt weiter. „Er ist mittlerweile im Mannschaftstraining - auch wenn noch nicht komplett”, so Michael Köllner gegenüber dieblaue24.de. Auch bei Marius Willsch geht es langsam wieder aufwärts. Der Rechtsverteidiger hatte sich in der Vorbereitung eine Schambeinentzündung zugezogen. „Willsch ist am Mittwochmorgen das erste Mal gelaufen”, verkündete Löwen-Trainer Köllner am Mittwochabend. Bis der 30-Jährige wieder fester Bestandteil der Mannschaft ist, könne es aber noch einige Wochen dauern.

Ministeriumssprecher kündigt Lockerungen an: Bis zu 50 Prozent Auslastung jetzt auch in Bayern

Auch in Sachen Fans gibt es erfreuliche Nachrichten für den TSV 1860. Ab kommenden Montag sollen bereits neue Regeln für den Profisport in Kraft treten. Gegenüber Antenne Bayern kündigte ein Ministeriumssprecher an: „Es besteht jetzt schon die Möglichkeit für die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden, im Rahmen von Ausnahmegenehmigungen auch bei einer Inzidenz über 35 solche Veranstaltungen im Vorgriff auf das künftige Entfallen des Unterschreitens einer 7-Tage-Inzidenz von 35 dennoch zuzulassen, sofern die Pandemie weiter beherrschbar bleibt und die weiteren infektionsschutzrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.“

Heißt im Klartext: Die Stadien dürfen nun auch in Bayern - wie bereits im Rest Deutschlands - bis zu 50 Prozent ausgelastet werden. Für den TSV 1860 München bedeutet das vielleicht schon zum nächsten Heimspiel gegen Viktoria Köln (Dienstag, 19 Uhr) eine größere Kulisse im Grünwalder Stadion. Bis zu 7.500 Zuschauer dürften die Kultstätte dann besuchen, sollten die neuen Regeln rechtzeitig in Kraft treten. (Vinzent Fischer)

Auch interessant

Kommentare