24. Spieltag der 3. Liga

Aufstiegsduell im Ticker: Mölders-Frust und Lattenpech für die Löwen gegen Rostock - Rot nach der Pause

Björn Rother (l., Hansa Rostock) gegen Dennis Dressel (TSV 1860).
+
Björn Rother (l., Hansa Rostock) gegen Dennis Dressel (TSV 1860).

Der TSV 1860 München trifft im Aufstiegsrennen der 3. Liga auf den Tabellendritten Hansa Rostock. Hier verfolgen Sie Partie im Live-Ticker.

  • Der TSV 1860 empfingen am Samstag um 14 Uhr Hansa Rostock zum Verfolgerduell.
  • Die Löwen spielten fast eine Halbzeit lang in Überzahl.
  • Trotz einiger guter Chancen - auch von Goalgetter Sascha Mölders - stand am Ende ein 0:0.

München - Aufstiegskracher im Grünwalder Stadion! Die Löwen wollen gegen den direkten Konkurrenten Hansa Rostock die letzte Heimniederlage gegen den FSV Zwickau aus den Köpfen bekommen. Doch die Gäste sind mit fünf Siegen in Serie das Team der Stunde. Aktuell stehen sie mit einem Punkt Vorsprung und einem Spiel weniger direkt vor dem TSV auf Platz drei.

TSV 1860 München - Hansa Rostock im Live-Ticker: Winter-Neuzugang fehlt den Löwen erneut

Die Löwen konnten bis zur 0:1-Pleite gegen Zwickau siebenmal hintereinander ungeschlagen bleiben, am letzten Spieltag fiel das Auswärtsspiel in Lübeck dem Schnee zum Opfer und musste abgesagt werden. Die Zwangspause der Münchner könnte angesichts der vielen Termine und Nachholspiele positiv auf die Spieler von Michael Köllner auswirken. Ein Neuzugang wird allerdings fehlen.

Keanu Staude wurde vor etwa zwei Wochen als Neuzugang bei den Löwen vorgestellt und infizierte sich kurz darauf mit dem Coronavirus. Anfang der Woche stieg der 24-Jährige nach überstandener Quarantäne ins Mannschaftstraining ein, doch noch reicht es nicht fürs Debüt. Die Blutwerte sowie das Belastungs-EKG des Neuzugangs seien zwar in Ordnung, allerdings habe er zuvor schon gesundheitliche Probleme gehabt. „Man merkt schon, dass man mit dem Virus nicht zu spaßen kann“, sagte Köllner mahnend.

TSV 1860 München - Hansa Rostock im Live-Ticker: 

Der Trainer ist sich der Bedeutung des Heimspiels bewusst. „Es gibt nur maximal drei Zähler – aber keine Frage, es ist ein ganz wichtiges Spiel für uns“, meinte der 51-Jährige, der wieder auf seine starke Defensive vertraut. Die Löwen mussten bislang nur 21 Gegentore hinnehmen, nur Tabellenführer Dresden ist diesbezüglich besser. Dazu hat der TSV mit 42 Toren die mit Abstand beste Offensive der Liga. Vorne könnte es am Samstag wieder Oldie Sascha Mölders richten - oder aber Ex-Hansa-Spieler Merveille Biankadi. (ajr)

Auch interessant

Kommentare