News-Ticker zum Löwen-Chaos

Ismaik legt nach: „Hat 1860 nicht bessere Leute verdient?“

+
Hasan Ismaik

Der TSV 1860 befindet sich nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga im kompletten Umbruch. Bleibt Hasan Ismaik? In welcher Liga und in welchem Stadion geht‘s weiter? Alle Entwicklungen im News-Ticker.  

  • Der TSV 1860 München wird in der kommenden Saison nicht in der 3. Liga spielen
  • Investor Hasan Ismaik gab am Freitag bekannt, dass er das finanzielle Loch bei den Löwen nicht schließen wird 
  • Wahrscheinlich werden die Löwen in der neuen Saison in der Regionalliga antreten
  • Hasan Ismaik kündigte eine Klage gegen die 50+1-Regel an - zuvor hatte der BFV seine Satzung für den kompletten Amateurfußball wegen Sechzig geändert
  • Robert Reisinger ist neuer Präsident beim TSV 1860
  • Markus Fauser ist neuer Geschäftsführer der KGaA
  • Hasan Ismaik wollte Franz Gerber und Philipp Huber bei 1860 installieren
  • Alle Entwicklungen beim TSV 1860 München ab dem 7. Juni lesen Sie in diesem News-Ticker

>>> AKTUALISIEREN <<< 

9.50 Uhr: Wie geht es nach der Vorstellung des neuen Geschäftsführers Markus Fauser weiter bei den Löwen? Alle aktuellen Entwicklungen beim TSV 1860 München begleiten wir in diesem neuen News-Ticker.  

News zu den Löwen vom 6. Juni

22.07 Uhr: Es deutete sich schon an, aber jetzt hat er es dem Münchner Merkur bestätigt Daniel Bierofka wird ab der kommenden Saison neuer Löwen-Trainer. Hier geht‘s zur Meldung.

21.15 Uhr: Unsere Löwen-Reporter haben den Wahnsinn vom Dienstag mal aufgeschrieben, eingeordnet und analysiert. Hier geht‘s zum Text.

19.30 Uhr: Wer glaubt, das sei es schon gewesen für heute, der kennt den TSV 1860 München nicht richtig - und auch nicht Hasan Ismaik. Der hat nämlich jetzt noch einmal nachgelegt. Nach seiner Pressemitteilung von heute Nachmittag (siehe 17.50 Uhr) hat der Jordanier nun wieder über seinen Facebook-Kanal etwas verlautbaren lassen. Lesen Sie hier:

17.50 Uhr: Hasan Ismaik hat sich zu Wort gemeldet! Der Investor hat sich mal wieder deutlich positioniert - und seinen Unmut über die Ernennung von Markus Fauser als Geschäftsführer der KGaA kundgetan. Er nennt in einer Presseerklärung zwei Kandidaten, die für ihn wesentlich geeigneter gewesen wären. Hier geht‘s zur Meldung.

17.03 Uhr: Ex-Löwe Michi Hofmann macht sich große Sorgen um den TV 1860. Eine Sache darf auf keinen Fall passieren, findet der Torwart, „sonst stirbt Sechzig“.

16.25 Uhr: Es war eine Horrorsaison - darin dürften wohl alle Löwen-Fans überein stimmen. Trotzdem gab es neben all den Negativerlebnissen auch einige gute Leistungen. Wir wollen daher wissen: Wer war für Sie der beste Spieler in der Abstiegssaison? Hier geht‘s zum Voting!

15.47 Uhr: Bei den Löwen steht ja bekanntlich ein Massen-Exodus an Spielern bevor. Marnon Busch beispielsweise scheint bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden zu haben.

15.15 Uhr: Eine Zusammenfassung der Vorstellung von Reisinger und Fauser gibt‘s hier nachzulesen oder als Video zum Anschauen:

15.12 Uhr: Fauser kündigte auch ein baldiges Gespräch mit Investor Hasan Ismaik an. “Das steht ganz oben auf der Prioritätenliste”

15.02 Uhr: Reisinger erklärte außerdem, dass ein Großteil der U21 und der U19 den Kern der künftigen Löwen-Mannschaft stellen sollte. „Es werden noch weitere, erfahrene Spieler hinzukommen.“ Auch Timo Gebhart? Diesen Namen wollte Reisinger nicht kommentieren.

14.58 Uhr: Interims-Präsident Reisinger äußerte sich auch zur Spielstätte der Löwen. Die Verträge mit der Allianz Arena gelten ja bis zur C-Klasse ... Also weiter im ungeliebten Fröttmaning? Reisinger: „Damit hätte ich Bauchschmerzen“

14.55 Uhr: Die Spielklasse, in der die Löwen antreten werden, wird vermutlich die Regionalliga, bestätigte Fauser: "In den nächsten Tagen müssen wir die Voraussetzungen schaffen. Es sieht aber gut aus, dass wir in der Regionalliga Bayern starten können. Der Verein muss wieder in ruhige Fahrwasser zu kommen und sich neu ausrichten."

14.53 Uhr: Wird Hasan Ismaik an Bord bleiben? "Das können wir uns nicht aussuchen", sagte Reisinger, "ich gehe davon aus, dass wir weiter mit einem Investor arbeiten werden" - ob dieser Ismaik heiße, klärte er nicht auf.

14.50 Uhr: Eine Insolvenz, wie teilweise vermutet, kommt offenbar nicht in Frage:  Fauser: “Es geht um die Fortführung der KGaA. 1860 muss in ruhiges Fahrwasser kommen.”

14.47 Uhr: Reisinger sagte, Daniel Bierofka solle Trainer der ersten Mannschaft werden, Wolfgang Schellenberg die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums. „Diese Kompetenz haben wir im Hause.“

14.44 Uhr: Gebannt lauschten die Anwesenden daraufhin den Worten von Geschäftsführer Fauser. Der sagte: “Warum sitze gerade ich hier? Wie Sie wissen, befinden wir uns aktuell in einer schwierigen Situation. Wir müssen die Handlungsfähigkeit der KGaA herstellen. Wir starten am 13. Juli in die Saison - und wir wollen eine gute Mannschaft stellen, das ist am wichtigsten. Temporär habe ich die Geschäftsführung übernommen. Es geht nur gemeinsam in die Zukunft. Es geht darum, das Gesamtkonstrukt nach vorne zu bringen. Wir müssen den sportlichen Erfolg wieder nach vorne stellen.”

14.39 Uhr: Reisinger kündigte an, sich auch auf der Mitgliederversammlung am 2. Juli zur Wahl zu stellen, „um die Amtszeit von Peter Cassalette zu Ende zu bringen.“

14.35 Uhr: An der Grünwalder Straße haben sich heute der neue Löwen-Geschäftsführer Markus Fauser und Interims-Präsident Robert Reisinger vorgestellt. Reisinger witzelte dabei zu Beginn: „Mal wieder ein neuer Präsident, mal wieder ein neuer Geschäftsführer.“

Markus Fauser (l.) und Robert Reisinger.

13.53 Uhr: So, wie versprochen kommt hier der Artikel zur möglichen Rückkehr von Timo Gebhart. Was sagt der Ex-Löwe dazu? 

13.15 Uhr: Neues in Sachen Timo Gebhart! Viele Fans würden eine Rückkehr des einstigen 1860-Profis begrüßen. Doch so sicher, wie von der Bild verkündet (siehe den Eintrag von gestern, 22.30 Uhr), scheint Comeback Gebharts bei den Löwen nicht. Gleich gibt‘s auf unserem Portal einen Artikel zu der Personalie!

12.39 Uhr: Jetzt ist es offiziell: Der TSV 1860 München hat mit Markus Fauser einen Geschäftsführer für die Profi-Fußballgesellschaft mbH & Co. KGaA bestellt. Er übernimmt sofort die Geschäfte, „um in der aktuellen Situation die Handlungsfähigkeit der KGaA wiederherzustellen“, wie es in der Mitteilung der Löwen heißt. Der 39-jährige Wirtschaftswissenschaftler dürfte sich als erstes um den Antrag zur Teilnahme an der Regionalliga kümmern sowie mit dem FC Bayern über den Verbleib bzw. Auszug aus der Allianz Arena verhandeln.

11.01 Uhr: Ex-Löwe Guillermo Vallori fiebert noch immer mit dem TSV 1860 mit, wie seine letzten Facebook-Posts zeigen. Viele Fans würden sich eine Rückkehr des Verteidigers wünschen. Doch ist ein Comeback bei den Blauen realisitisch? Wir haben mit dem Berater gesprochen.

10.13 Uhr: Obwohl Hasan Ismaik das Geld für die Drittliga-Lizenz verweigerte, hätten die Löwen fast die erforderlichen Millionen aufgetrieben. Dies verriet Vizepräsident Hans Sitzenberger, der harsche Vorwürfe in Richtung des Investors formuliert.

9.23 Uhr: Egal, in welcher Liga der TSV 1860 München künftig spielen wird, klar ist: Die Mannschaft wird völlig anders aussehen. Fünf Spieler stehen aktuell vor dem Absprung - hier steht, welche Kicker das sind.

News rund um die Löwen vom 5. Juni 2017

22.30 Uhr: Bahnt sich da ein Transferhammer an? Die Bild will erfahren haben, dass Ex-Löwe Timo Gebhart (zuletzt bei Hansa Rostock in der 3. Liga aktiv) zurück nach München kommt. Die Unterschrift sei nur noch Formsache, heißt es in einem Tweet des Blatts.

22.11 Uhr: Gute Nachricht für alle Fans: Jan Mauersberger hat uns verraten, dass er gerne in München bleiben würde - und mit den Löwen in die Regionalliga gehen möchte. Mal sehen, ob weitere seiner Kollegen folgen.

22.00 Uhr: Nach unseren Informationen sind die Löwen sich mit einem neuen Geschäftsführer einig. Der Mann heißt Markus Fauser - und sein Spezialgebiet dürfte bei einigen Fans für Schnappatmung sorgen: Der Mann ist Experte auf dem Gebiet des Insolvenzrechts.

Soll die Löwen zurück nach oben bringen: Markus Fauser.

 

20.48 Uhr: Wie ist jetzt eigentlich der Stand der Dinge bei den Löwen. Dieser Artikel liefert Antworten.

20.16 Uhr: Ex-Aufsichtsratsmitglied Christian Ude hat ein interessantes Interview gegeben. Darin behauptet der frühere OB Münchens, es fehle bei den Löwen am Gemeinsinn für den Verein.

18.12 Uhr: Am Wochenende hat Tim Bendzko in der Olympiahalle ein Konzert gegeben. Er ließ dabei auch die anwesenden Löwen-Fans singen - und war damit offenbar nicht ganz so zufrieden ...

17:31 Uhr: Einen Tag nach seiner Installation als neuer Löwen-Präsident hat Robert Reisinger dem Wochenanzeiger ein Interview gegeben. Darin betont das neue Vereins-Oberhaupt mit Blick auf den Absturz in den Amateurfußball: „Wir waren bis zur letzten Sekunde bereit, im Rahmen der Statuten Einvernehmen herzustellen.“ Zudem bestätigt Reisinger, dass sich e.V. und KGaA nicht auf einen gemeinsamen Geschäftsführer einigen konnten. Die künftige Mannschaft soll „ein bayerisch geprägtes Gesicht haben“. Zugleich stellt er angesichts der Aufspaltung der Fans in mehrere Lager klar: „Wer Hass schürt, Prügelknaben und Prellböcke präsentiert und gegen Funktionäre unseres Vereins hetzt, kann kein Teil der Löwenfamilie sein.“

16:59 Uhr: Sechzig kommt wohl nicht so einfach aus der Allianz Arena raus wie erhofft. Denn wie Vizepräsident Hans Sitzberger erklärt, gelten die entsprechenden Verträge mit dem FC Bayern „bis zur C-Klasse“.

16:16 Uhr: Wir haben BFV-Präsident Dr. Rainer Koch zu der Situation bei Sechzig und der Klageandrohung von Hasan Ismaik gegen die 50+1-Regel befragt. Letzerem sieht er gelassen entgegen, denn dem Investor aus Jordanien fehle es „bereits an einer Klagebefugnis“.

14:32 Uhr: „Die Bayerische“ steht weiter treu zu Sechzig - wie Vorstands-Chef Martin Gräfer bereits betont hat (3. Juni, 19:30 Uhr). Nun startet das Versicherungsunternehmen eine besondere Aktion: „Die Bayerische“ übernimmt ab sofort bis zum Jahresende die Aufnahmegebühr für alle neuen Mitglieder bei Sechzig. „Stärkt den Verein in seiner schweren Zeit den Rücken, werdet Mitglied beim TSV 1860 München e.V. und gestaltet den Neuaufbau mit. Denn nur gemeinsam sind wir stark“, bittet die Versicherung.

10:45 Uhr: Mit Peter Grosser oder Peter Cassalette hat Investor Hasan Ismaik auch nach dem Absturz in den Amateurfußball prominente Fürsprecher rund um den Verein. Von anderer Seite weht dem Milliardär jedoch ordentlich Gegenwind ins Gesicht. So betont der Münchner Stadtpfarrer Rainer Maria Schießler in einem offenen Brief, Ismaik sei schon zum Zeitpunkt seines Einstiegs bei den Löwen nicht als „Licht aus dem Osten“ gefeiert worden. Weiter schreibt der Geistliche darin: „Im Grunde genommen begann die babylonische Gefangenschaft bereits zu diesem Zeitpunkt und nicht erst heute.“ Mit dem Begriff der babylonischen Gefangenschaft wird der Zustand der katholischen Kirche im 14. Jahrhundert beschrieben: Damals hatten sieben Päpste ihren Sitz nicht etwa in Rom, sondern in Avignon - auf Druck der französischen Krone.

10:14 Uhr: Wie der Löwen-Kader in der kommenden Saison aussehen wird, ist völlig offen. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass die Spieler der bisherigen Regionalliga-Mannschaft den Stamm bilden werden. Wir haben uns das Team mal genauer angeschaut.

News rund um die Löwen vom 4. Juni 2017

18:47 Uhr: Fünf Tage nach seinem Rücktritt äußert sich Peter Cassalette zu Wort. Im Interview mit dieblaue24 sagt der Ex-Präsident: „Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit meinem Kontrollgremium, dem Verwaltungsrat, war schon seit längerer Zeit nicht mehr möglich.“ Einige Mitglieder des Gremiums seien stets für einen Weg ohne den Investor eingetreten, hätten „mir aber niemals einen konkreten Plan vorgelegt haben, wie dieser Plan aussehen soll“. In der vergangenen Woche habe er Dr. Markus Drees wegen der Lizenzierung „zu zwei dringlichen Terminen eingeladen. Der Vorsitzende des Verwaltungsrates war zu keinem Termin anwesend. Er befand sich in Österreich und musste beim zweiten Termin am 28. Mai ein Fußballspiel von Rapid Wien besuchen. Auch am Tag nach dem Abstieg war kein Verantwortlicher des Verwaltungsrates in der Geschäftsstelle.“

16:39 Uhr: Die Ankündigung von Hasan Ismaik, gegen die 50+1-Regel klagen zu wollen, schlägt in Fußball-Deutschland hohe Wellen. So sprach Andreas Rettig im Express von einer „Katastrophe“. Der Geschäftsführer des FC St. Pauli betonte, dass es sich um „das letzte Stopp-Schild auf dem Weg zur totalen Kommerzialisierung“ handele.

14:05 Uhr: Petar Radenkovic setzt in dieser schwierigen Zeit vor allem auf seinen Ex-Kollegen Peter Grosser, den er „als Mediator“ einsetzen würde. „Er versteht 1860 nicht nur wie kein Zweiter, sondern hat richtig Ahnung vom Fußball-Geschäft. Grosser ist für mich die einzige personifizierte Chance, der alles ohne Emotionen bewertet“, lobt „Radi“ den Kapitän der Meister-Mannschaft von 1966 im Interview mit dieblaue24: „Sein Rat ist so wertvoll, weil jedes Wort bei ihm sitzt.“ Zugleich betont die Torwart-Legende: „Der Abstieg in die Regionalliga kann auch eine Chance sein.“

10:50 Uhr: Was denken eigentlich Ex-Löwen von der Situation, in der sich ihr ehemaliger Verein befindet? „Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass es so weit gekommen ist“, sagt zum Beispiel Meisterlöwe Peter Grosser. Mehr Stimmen von Icke Häßler, Michi Hofmann und Co. lesen Sie hier

News rund um die Löwen vom 3. Juni 2017

19:30 Uhr: Endlich mal gute Nachrichten! Hauptsponsor „Die Bayerische“ will den Löwen die Treue halten. „Wir wollen 1860 treu bleiben - egal in welcher Liga“, sagte Martin Gräfer, Vorstands-Chef des Unternehmens im Bild-Interview. Er betont aber zugleich: „Wir reden jetzt von einem echten Neuanfang. Das heißt für mich: Der Investor wird sich zurückziehen, jetzt geht es neu los!“ Auch „Die Bayerische“ will sich nun mehr einbringen: „Wir haben alle aktiven Sponsoren des TSV 1860 zu einem Treffen Mitte Juni geladen. Ziel ist, ein Paket für den Verein zu schnüren, wie man den e.V. so aufbauen kann, dass er von seinen Stärken überleben kann.“

16:25 Uhr: Soeben hat der TSV 1860 eine Pressemitteilung verschickt. Darin verkündet der Verein, dass Robert Reisinger neuer Präsident wird. Außerdem äußert sich der TSV 1860 klar zu Hasan Ismaik: „Wir nehmen befremdet zur Kenntnis, dass unser Mitgesellschafter öffentlich den Verein zum Sündenbock erklärt“, ist in dem Schreiben zu lesen. Die tatsächlichen Umstände würden laut 1860 aber eine andere Sprache sprechen. Die ganze Pressemitteilung lesen Sie hier im Wortlaut.

16:17 Uhr: Amateursport-Experte Reinhard Hübner macht sich in seiner Kolumne Gedanken über die Entwicklung bei den Löwen. Er sieht allgemein im Fußball einen Sittenverfall.

16:01 Uhr: Peter Grosser macht sich große Sorgen um seinen Herzensverein. Dabei sieht der Meisterlöwe nicht Hasan Ismaik als Schuldigen an der Misere. Er kritisiert vielmehr die Klubbosse für ihr Verhalten.

15:40 Uhr: Wie sehr die Fanszene gespalten ist, verdeutlichen zwei Schreiben, die unserer Redaktion vorliegen. Beide Lager wollen demnach jetzt aktiv werden.

15:07 Uhr: Die Fans der Blauen sind gespalten. Während einige befürchten, dass Amateurfußball lange Zeit der Alltag sein wird, hoffen andere auf einen schnellen Aufstieg. „Es wird wieder aufwärts gehen“, sagt auch Gerhard Schmidt. Der Vorsitzende des Fanclubs 60er Löwen Gilching greift aber auch den Investor an: „Wenn der Ismaik nicht mehr zahlt, dann kann er gleich gehen mit seinen ganzen Kamelen.“

14:49 Uhr: Bei den Löwen ist seit Freitagnachmittag eine Menge los. Hier haben wir die aktuelle Situation noch einmal zusammengefasst.

14:18 Uhr: Dass Daniel Bierofka künftig die erste Mannschaft der Blauen trainieren wird, scheint ausgemachte Sache zu sein. Für den Posten als Assistenten scheinen e.V. und KGaA auf eine externe Lösung zu setzen: Wie die blaue24 meldet, wollen beide Gesellschafter den ehemaligen Elversberger Co-Trainer Oliver Beer an die Grünwalder Straße locken. Der 37-Jährige ist übrigens gebürtiger Regensburger.

13:39 Uhr: Bei Bayerns Regionalliga-Klubs wird die Entwicklung bei Sechzig mit Spannung verfolgt. Dabei paart sich Vorfreude auf einen attraktiven Gegner mit Bedauern über den beispiellosen Absturz.

13:16 Uhr: Fredi Heiß verbringt gerade seinen Urlaub auf Teneriffa. Die Nachricht vom beispiellosen Absturz der Blauen hat dem Meister-Löwen gehörig aufs Gemüt geschlagen. Im Interview unseres Kollegen zeigt er erschüttert.

12:05 Uhr: Unsere Kollegin hat sich bei Uli Hoeneß in Sachen Stadionfrage umgehört. Der Bayern-Boss wartet auf die Löwen - weiß aber gar nicht, auf wen genau.

11:12 Uhr: Wie die SZ berichtet, hat der Bayerische Fußball-Verband Hasan Ismaik mit einer raschen Satzungsänderung ausgebremst. Demnach seien Aspekte der 50+1-Regel, auf die im Zulassungsvertrag zur Regionalliga bislang lediglich verwiesen wurde, in die BFV-Satzung aufgenommen. Laut Verbands-Sprecher Thomas Müther sollte es keinen Interpretationsraum geben. Ismaiks Reaktion fiel im Gespräch mit der SZ heftig aus: „Es ist ein großer Skandal im deutschen Fußball passiert. Ich bin mir sicher, dass die, die die Satzung geändert haben, gegen mich arbeiten.“ Offenbar hatte der Investor nach dem Absturz in den Amateurbereich gehofft, seine Macht ausweiten zu können. Dies wollte er laut der Zeitung auf der Mitgliederversammlung am 2. Juli vorantreiben.

10:22 Uhr: Auch in dieser enttäuschenden Saison haben sich einige Profis in die Notizblöcke von Bundesliga-Klubs gespielt. Besonders der FC Augsburg soll sich mit Löwen-Spielern verstärken wollen.

9:07 Uhr: Die Zukunft der Löwen ist völlig offen. Wir haben uns der wichtigsten Themen angenommen und beantworten die Fragen.

8:23 Uhr: Hasan Ismaik will sich vor Gericht mehr Einfluss bei Sechzig erstreiten und deshalb gegen die 50+1-Regel im deutschen Fußball vorgehen. Als Reaktion auf die am Freitag deutlich gewordenen Spannungen mit dem Stammverein kündigte der Jordanier in der Süddeutschen Zeitung an: „Ich wollte das nie machen, aber jetzt werde ich gegen 50+1 klagen.“

News rund um die Löwen vom 2. Juni 2017

20:33 Uhr: Wie empfinden eigentlich unsere Leser, wenn es um die fehlende Lizenz für die 3. Liga und damit auch um Hasan Ismaiks Entscheidung, das Geld nicht bereitzustellen, geht? Wir haben in einem separaten Artikel die User-Stimmen gesammelt.

19:32 Uhr: Guillermo Vallori ist angesichts der Geschehnisse beim TSV 1860 der Kragen geplatzt. Auf Facebook ließ er seinen Frust raus - und schoss gegen Spieler, den Trainer und Hasan Ismaik.

19:26 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet. Sie können sie sich noch einmal im Video unten ansehen:

19:24 Uhr: „Die DFL hat gegenüber Ismaik sehr deutlich zum Ausdruck gebracht, dass seine Forderungen sich mit 50+1 nicht vertragen. Wer solche Forderungen stellt, hat keinen Platz in der Regionalliga Bayern“, sagt Rainer Koch.

19:11 Uhr: Steckt der TSV 1860 in akuter Insolvenzgefahr? Schmidt: „Ich sehe keine Insolvenz beim e.V. Bei der KGaA ist es eine Frage des Geschäftsführers. Eine Zahlungsunfähigkeit liegt definitiv nicht vor. Eine Überschuldung liegt zweifelsfrei vor.“

19:10 Uhr: Ein Journalist möchte wissen, ob die Verhandlungen erfolgreicher gewesen wäre, wenn Peter Cassalette, der ein besseres Verhältnis zu Ismaik gehabt haben soll, nicht zurückgetreten wäre: „Ich denke, er wäre nicht zurückgetreten, wenn er die Chance gesehen hätte, dass die Gespräche besser laufen“, so Schmidt.

19:04 Uhr: Auf die Frage, wie der TSV 1860 denn nun mit Hasan Ismaik kommuniziere, erzählt Schmidt, dass er heute eine Email an Ismaiks Bruder geschrieben habe. In 4 1/4 Jahren habe er nie ein Gespräch mit Ismaik geführt.

Koch bei Pressekonferenz: „Nur dann kann Sechzig Regionalliga spielen“

19:03 Uhr: Um in der Regionalliga spielen zu dürfen, muss 1860 nun ein neues Zulassungsverfahren durchlaufen, erklärt Rainer Koch. „Ich sehe aber keine unüberwindbaren Hürden."

19 Uhr: Kochs Appell: „Im bayerischen Fußballverband gilt immer die 50+1-Regel. Wir werden es nicht dulden, wenn der TSV 1860 in eine Situation gebracht wird, wo er von Außen unter Druck gesetzt wird.“ SO habe Koch Ismaik bereits „in diesen Räumen die 50+1-Regel erklärt, und auch, dass deren Bestimmungen auch beim BFV gelten. Nur dann kann 1860 Regionalliga spielen."

18:56 Uhr: „Es ist keine Frage, dass wir versuchen werden, den Verein auf dem Weg zurück in den Profifußball zu unterstützen“, sagt Rainer Koch. „Wir werden mit dem Verein und der Stadt zu klären haben, wo der Verein nun spielen kann.“

18:52 Uhr: Heute hätten alle Verantwortlichen probiert, bis 15.30 Uhr alles möglich zu machen, um die Lizenz zu erhalten. Schmidt berichtet von Forderungen, die der Mitgesellschafter noch heute gestellt habe. Große Verwunderung habe geherrscht, als um 15.39 Uhr schon die Pressemitteilung von Ismaik rausgehauen wurde.

18:52 Uhr: Heinz Schmidt schildert noch einmal die Ereignisse der letzten Tage.

18:45 Uhr: BFV-Präsident Rainer Koch, 1860-Vize Heinz Schmidt und Hans Sitzberger geben im Moment eine Pressekonferenz zur aktuellen Situation bei 1860.

17:42 Uhr: Was befindet sich in diesem Müllsack? In einer blauen Tüte hat ein Polizist am Freitagnachmittag einen unbekannten Inhalt weggetragen. Auf Nachfrage hieß es: „Kriminalpolizeiliche Ermittlungen“.

17:34 Uhr: Die Fans machen ihrer Wut Luft - doch teilweise geht das zu weit. Unter dem Facebook-Post von Hasan Ismaik wird der Investor aufs Übelste beschimpft.

17:05 Uhr: Das ging schnell. Hasan Ismaik hat sich nur kurze Zeit nach seiner Pressemitteilung auch auf Facebook zu Wort gemeldet. In dem Post ist im Grunde das gleiche zu lesen, wie in dem Presse-Statement. „Meine begründeten Forderungen, die voll im Interesse einer guten Corporate-Governance unter Berücksichtigung von Recht und Gesetz lagen, sind seit Monaten auf taube Ohren gestoßen“, beklagt der Investor unter anderem. Lesen Sie unten den ganzen Facebook-Eintrag:

17:03 Uhr: Wie geht es nun weiter bei den Löwen? Was genau ist eigentlich passiert? Und welche Fragen sind noch offen? Dazu haben wir einen separaten Löwen-Artikel.

17:02 Uhr: Was schreibt die Presse über den Absturz der Löwen? Hier finden Sie die Pressestimmen:

Pressestimmen zum Sechzig-Absturz: „Ismaik lässt Löwen fallen“

Stern © Screenshot Stern
Süddeutsche Zeitung © Screenshot SZ
Bild © Screenshot Bild
Augsburger Allgemeine © Screenshot AA
Stuttgarter Zeitung © Screenshot Stuttgarter Zeitung
T-Online © Screenshot T-Online
Focus © Screenshot Focus
Spox © Screenshot Spox
Express © Screenshot Express
Kicker © Screenshot Kicker
Sport Bild © Screenshot Sport Bild
Welt © Screenshot Welt
Sport1 © Screenshot Sport1
Hamburger Abendblatt © Screenshot Abendblatt
Frankfurter Allgemeine Zeitung © Screenshot FAZ

16:44 Uhr: Nun kam auch eine Stellungsnahme des TSV 1860: „Der für die Lizenz notwendige Betrag für die 3. Liga ist bis zum Fristende am Freitag, 2. Juni 2017, 15.30 Uhr, nicht eingegangen. Die beiden Gesellschafter der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA konnten bis zu diesem Zeitpunkt keine Einigung erzielen. Der TSV 1860 München konzentriert sich ab sofort darauf, Lösungen zu finden, um den Spielbetrieb in der kommenden Saison fortsetzen zu können.“ Auch auf Twitter verkündete der TSV 1860:

16:30 Uhr: Nun hat auch Vizepräsident Heinz Schmidt Stellung bezogen: „Wir haben keine Lizenz für die 3. Liga. Wir können versichern, dass wir bis zur letzten Sekunde versucht haben, zur Lösung beizutragen, soweit es rechtlich möglich ist.“ Als Schmidt die Frage beantworten soll, ob eine weitere Zusammenarbeit mit dem Investor überhaupt noch möglich sei, beginnen zahlreiche Fans zu grölen und zu singen: „Sch... auf den Scheich, sch... auf Dein Geld.“

16:14 Uhr: Damit dürfte klar sein: Der TSV 1860 stürzt in den Amateurbereich ab. 

16:01 Uhr: „Die Leute müssen aufwachen und verstehen, dass der Klub sich ändern muss, um zu überleben“, so die Worte von Hasan Ismaik. „Ich nehme meine Verantwortung für den Verein sehr ernst und ich hoffe, dass die Verantwortlichen des e.V. dies auch tun.“

15:59 Uhr: An der Geschäftsstelle des TSV 1860 war am Nachmittag auch Polizei vor Ort. „Vorbeugend präventiv, weil die Gemüter erhitzt sind“, wie ein Polizeisprecher gegenüber unserer Onlineredaktion berichtet. Außerdem habe es ein präventives Gespräch gegeben mit allen Verantwortlichen, zu der auch die Polizei eingeladen war - für den Fall, dass zum Beispiel Fans auftauchen und demonstrieren wollen. 

15:54 Uhr: In der Pressemitteilung wird auch Hasan Ismaik zitiert. Demnach sagt der Jordanier: "Dass ich dazu gezwungen werde, eine solche Entscheidung zu treffen, macht mich traurig. Ich habe bis zur letzten Minute um eine Lösung gekämpft.“

15:51 Uhr: Weiter heißt es in der Pressemitteilung: „Herr Ismaik wird den Klub auch in der 4. oder 5. Liga unterstützen und notwendige Veränderungen vorantreiben.“

Krise beim TSV 1860: Verhandlungen gescheitert - Ismaik zahlt nicht für 3. Liga

15:46 Uhr: Die Verhandlungen sind gescheitert. „Leider ist es Herrn Ismaik derzeit nicht möglich, den erheblichen Betrag, der für die 3. Liga benötigt wird, bereitzustellen, da der e.V. sich weigert, notwendige Änderungen vorzunehmen, um die vielen Themen, mit denen der Verein konfrontiert ist, zu lösen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Hasan Ismaik. Die Mittelung im Wortlaut lesen Sie hier.

15:38 Uhr: Der BR Oberbayern postet: „Die Löwenfans müssen in diesen Stunden sehr stark sein. Der DFB in Frankfurt hat bis 16 Uhr eine Erklärung zum TSV 1860 München angekündigt.

15:30 Uhr: Hat Ismaik gezahlt oder nicht? Jetzt ist die Frist abgelaufen. Sobald es Informationen gibt, erfahren Sie diese hier.

15:26 Uhr: Bald sollte es auch Informationen von Vereinsseite aus geben, denn um 15:30 Uhr läuft die Frist ab. Bis dahin müsste Ismaik die fehlenden Millionen gezahlt haben, wenn 1860 nächste Saison in der 3. Liga spielen sollte. 

15:05 Uhr:  Wie konnte es eigentlich so weit kommen, dass der TSV 1860 München in die Drittklassigkeit oder noch weiter abrutscht? 2011 ist Hasan Ismaik bei den Löwen eingestiegen. Hier eine Zusammenfassung der Geschehnisse

14:53 Uhr: Nun scheinen weitere Details der vergangenen Tage ans Licht zu kommen. Drees, der schon in der Geschäftsstelle ist (siehe Eintrag 12:10 Uhr) soll laut AZ-Informationen bedroht worden sein und sich sogar überlegt haben, die Polizei einzuschalten. Der Vertreter des e.V. soll nachts in die Geschäftsstelle zitiert worden sein. 

dieblaue24.com soll erfahren haben, dass Yahya Ismaik Drees „lediglich darum gebeten hat, in die Geschäftstelle zu kommen, um eine Lösung zu finden.“ Anscheinend tauchte stattdessen Roman Beer auf.

Bestätigt ist noch nichts. Außerdem hat der Verein die Bezahlung Ismaiks noch nicht bestätigt.

14:40 Uhr: Noch 50 Minuten bis die Deadline endet. Noch der Bericht von Sport1 unbestätigt. Unser Reporter Florian Fussek berichtet, dass der Andrang an der Grünwalder Stadion größer wird. Sogar der Ordnungsdienst ist schon gekommen. 

13:29 Uhr: Auch mal eine schöne Nachricht. Bekannt ist, dass fünf Teams der Löwen abgestiegen sind. Doch es gibt auch einen Aufsteiger. Die Vierte ist aus der B-Klasse München 4 in die A-Klasse aufgestiegen. Von absolvierten 23 Spielen gewann das Team von Trainer Christian Ranhart 18 in der elften Liga. Unser Reporter Uli Kellner hat das Aufstiegs-Shirt fotografiert:

Das Aufstiegsshirt der Vierten.

13:13 Uhr: Der zurückgetretene Präsident Peter Cassalette war auch im Beirat gesessen. Wie die tz schon am Donnerstagabend erfahren hat, ist nun Robert von Bennigsen Nachfolger im Beirat. Er gilt auch als Kandidat für den Job des Präsidenten, der am 2. Juli gewählt wird. 

12:55 Uhr: Noch über zweieinhalb Stunden bis zur Deadline. Sollte Ismaik wirklich das Geld zahlen, würden die Löwen kommende Saison in der 3. Liga spielen. Doch auch dann gibt es noch etliche Fragen zu beantworten. Wer wird Präsident? Welche Forderungen kann Ismaik im Verein durchsetzen? Welche Spieler verlängern? Wer sitzt 2016/2017 auf der Trainerbank? Wir sind gespannt und bleiben weiter dran. 

12:11 Uhr: Ist das die Rettung? Wie Sport1 berichtet soll Ismaik die fehlenden Millionen pünktlich hinterlegen wollen. Das würde bedeuten, dass die Löwen im nächsten Jahr in der 3. Liga spielen.

12:10 Uhr: Wie unser Reporter an der Grünwalder Straße berichtet, ist Verwaltungsrat-Mitglied Markus Drees eben eingetroffen.

12:00 Uhr: Wir haben abstimmen lassen, welche Zukunft die User dem Verein wünschen. Unter folgenden Möglichkeiten konnte gewählt werden:

- Ismaik soll bleiben: Vollangriff in der 3. Liga´

- Ismaik soll weg: Kompletter Neustart in der Regionalliga

- Kasperltheater: Dieser Verein interessiert mich nicht mehr

Sind Sie einer Meinung mit der Mehrheit? Mehr zum Ergebnis erfahren Sie hier

11:45 Uhr: Die DFL kann den wichtigsten Punkten von Ismaik nicht zustimmen. Wie der Deutsche Fußball Verband das begründet, lesen Sie hier

11:40 Uhr: Hasan Ismaik hat seine Bereitschaft, das fehlende Geld zu zahlen, an sechs Forderungen geknüpft. Der SZ liegt ein Briefwechsel vor, der die Wünsche des Investors beschreibt. Wir haben sie aufgelistet

10:00 Uhr: Neues von Ivica Olic. In der SportBild sagte der Stürmer: „Im Training hatten wir in den letzten fünf, sechs Wochen der Saison gar keine Spannung mehr. Nach unserem 1:0-Sieg am 26. Spieltag in Düsseldorf (am 2. April; Anm. d. Red.) hatten wir sieben Punkte Vorsprung auf den Vorletzten Bielefeld und sechs Punkte auf den Drittletzten St. Pauli.“ Das begründet er nun bei der BILD genauer. „Als wir ganz gut in der Tabelle standen, aber mathematisch noch nicht gerettet waren“, spielt Olic auf die sieben Punkte im April an und fügt hinzu: „wurden einigen Spielern gesagt, dass man für die neue Saison nicht mehr mit ihnen plant.“

Olic kritisiert damit die Verantwortlichen scharf und sieht die Ausrichtung als Beweis dafür, dass die entscheidenden beiden Relegationsspiele nicht gut waren. „Genau diese Leute sollten nun gegen Regensburg die Kohlen aus dem Feuer holen. So etwas klappt nicht“, so der Kroate. 

9:48 Uhr: Roman Beer, Leiter der Fußballabteilung, ist nicht gerade der beste Freund von Hasan Ismaik. Obwohl die beiden noch keinen persönlichen Kontakt miteinander hatten, ist niemand auf den anderen gut zu sprechen. „Ich fühle mich auf alle Fälle zu Unrecht an den Pranger gestellt“, sagt Beer. Hauptstreitpunkt auch hier wieder: Geld. 

9:33 Uhr: „Wir sind in der Regionalliga Vizemeister hinter Unterhaching geworden. Wenn man den Kern mit erfahrenen Spielern verstärkt, wäre das eine gute Basis“, so Bierofka gestern in einem Interview. Die Kollegen von Fupa.net haben sich Gedanken gemacht, welche Spieler genau für einen möglichen Neustart in Frage kommen. 

7.49 Uhr: Die Uhr tickt! In weniger als acht Stunden ist klar, ob der TSV 1860 die Drittliga-Lizenz erhält (falls Hasan Ismaik die nötigen Millionen locker macht) oder in der Regionalliga einen Neustart beginnen muss. Offenbar hat der Investor seine Zusage davon abhängig gemacht, dass Anthony Power wieder als Geschäftsführer eingesetzt wird. Ja, genau, Anthony Power, Spitzname: Ismaiks Axt.

7.31 Uhr: Es gibt also noch Menschen, die beim TSV 1860 München Verantwortung übernehmen wollen. Nach dem Rücktritt von Peter Cassalette kann sich ein Münchner Unternehmer gut vorstellen, das Präsidentenamt zu übernehmen - egal, ob Hasan Ismaik an Bord bleibt oder nicht.

News rund um die Löwen vom 1. Juni 2017

20.50 Uhr: Nach einem ereignisreichen Tag wird es nun ein wenig ruhiger um die Löwen. Eine Geschichte ist jedoch trotzdem noch eine Meldung wert. Denn laut der ehemaligen Aufsichtsrätin Christine Jodlbauer finden bei den Löwen bereits seit geraumer Zeit Intrigen und Machtkämpfe statt. Das berichtet das Portal dieblaue24. Jodlbauer, die beim TSV sechs Jahre lang im Aufsichts- und Verwaltungsrat (2007-2013) saß, kann den Rücktritt von Präsident Peter Cassalette daher nachvollziehen und hat „Todesangst um 1860“. 

Weiter wird sie von dem Portal zitiert: „Wenn einer von diesen Verwaltungsräten an die Macht kommt, dann gehen bei 1860 endgültig die Lichter aus. Der Verein wird mit diesen Leuten sterben. Schon zu meiner Zeit wurde der Verein unterwandert. Diese Leute interessiert nicht der Sport, sondern nur das Grünwalder Stadion. Ich kann nur appellieren: Liebe Fans und Mitglieder, bitte wacht auf! Ich habe keine Aktien mehr bei 1860, ich habe keine Lust auf Politik - aber wir alle müssen unserem Verein helfen und sofort aufstehen gegen diese Saboteure im eigenen Lager. Deswegen muss 1860 vor dem Einfluss der Vereinszerstörer geschützt werden.”

18.20 Uhr: Traurige Nachricht aus Brasilien. Wie das Portal dieblaue24 berichtet, ist die Mutter von Ribamar verstorben. Der Brasilianer war vor wenigen Tagen nach Rio de Janeiro geflogen, um seiner Mutter beizustehen.

17.05 Uhr: Noch mal zur Erinnerung: Am morgigen Freitag zur Bundesliga-Anstoßzeit um 15.30 Uhr muss Hasan Ismaik die noch fehlenden 9,5 Millionen Euro für die Drittliga-Lizenz an die TSV 1860 KGaA überwiesen haben. Sollte das Geld nicht eingehen, wird der DFB den Löwen keine Spielgenehmigung erteilen. Der unverzügliche Gang zum Münchner Amtsgericht in die Infanteriestraße wäre für die ausgegliederte Profi-Abteilung unausweichlich, um sich nicht der Insolvenzverschleppung schuldig zu machen.

Ein klarer Trend ist derzeit nicht auszumachen. Dem Vernehmen nach gab es Bestrebungen der Ismaik-Seite, den seit Ian Ayres Abgang vakanten Posten des Geschäftsführers wieder mit dessen Vorgänger Anthony Power zu besetzen. Dies wäre als Indiz für eine bevorstehende Zahlung zu werten. Aber wer will bei Sechzig und seinem erratischen Investor noch ernsthaft den Gesetzen der Logik vertrauen?

16.35 Uhr: Da schau her: Abdoulaye Ba kann sich offenbar vorstellen, bei den Löwen zu bleiben. "Ich weiß nicht, wie es weitergeht. Aber: Die 3. Liga ist eine Option für mich", sagte der Senegalese am Donnerstag zur Abendzeitung. Und fügte hinzu: "Ich liebe diesen Verein." Der Abstieg jedenfalls hat dem Senegalesen ordentlich zugesetzt: "Ich habe seit Tagen nicht mehr geschlafen. Es ist ein Horrorszenario, was passiert ist.“

16.17 Uhr: Mit Ivica Olic hat sich jetzt der erste Löwen-Spieler in einem Interview ausführlich über die letzten Wochen und Monate geäußert. Wir haben die wichtigsten Aussagen des Kroaten aufgeschrieben.

15.50 Uhr: Der Löwen-Absturz wird sogar in den US-amerikanischen Medien thematisiert:

15.26 Uhr: Lothar Matthäus hat im Interview mit Sport1 über den Absturz der Sechzger gesprochen. Seine Analyse ist schonungslos.

15.01 Uhr: Die Redaktion des Münchner Merkur in Miesbach hat mit Ex-Löwe Harald Cerny über den Abstieg der Löwen gesprochen. Der Österreicher bedauert, was mit seinem Ex-Klub in diesen Tagen geschieht.

14.20 Uhr: Soeben flattert die zweite Pressemitteilung an diesem Donnerstag in die Redaktion. Dieses Mal handelt es sich um eine Richtigstellung durch Ex-Geschäftsführer Ian Ayre: „Es ist nicht wahr, dass die Konten der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA leer geräumt wurden. Alle Spieler, Trainer und Mitarbeiter wurden entsprechend aller vertraglichen Verpflichtungen für den Monat Mai normal bezahlt. Derzeit werden alle Geschäft normal weitergeführt. Gleichzeitig finden weiterhin Gespräche zwischen den Gesellschaftern statt, um Lösungen für die aktuelle Situation zu finden.“ Am Mittwoch hatte die Abendzeitung berichtet, dass Konten bei 1860 leergeräumt und Gehälter nicht bezahlt worden seien (siehe Eintrag von gestern um 15.27 Uhr).

Die Botschaft ist angekommen, allerdings verwundert es ein wenig, dass nach wie vor Pressemitteilungen im Namen von Ian Ayre verschickt werden. Aber nun gut, der Engländer kündigte ja an, eine saubere bergabe machen zu wollen. Dies könnte ein Teil davon sein.

14.18 Uhr: Der Abstieg hat für den TSV 1860 schwerwiegende finanzielle Folgen. Neben Sponsorengeldern fehlt künftig auch ein großer Betrag durch Fernsehgelder. So viel TV-Geld gibt‘s jetzt für die Löwen.

13.49 Uhr: Eine Zusammenfassung zur Lage bei den Löwen gibt‘s hier.

13.29 Uhr: Wir haben Jan Mauersberger am Vereinsgelände getroffen. Der Verteidiger ist ja einer von nur sechs Spielern, die auch für die 3. Liga einen Vertrag haben. Dementsprechend sagt er: „Ich habe einen Vertrag und würde gerne bleiben.“

12.32 Uhr: 1860 München will trotz nicht erfüllbarer Forderungen von Investor Hasan Ismaik den Profifußball im Verein retten. Wie die Löwen am Donnerstag bekanntgaben, prüfen die Vereinsbosse „derzeit alle denkbaren Handlungsoptionen für den Bereich des Profifußballs und befinden sich dazu in engem Austausch mit den klubinternen Gremien und Verbänden“. Schon vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga habe Ismaik ein weiteres Engagement an „eine Reihe von Forderungen geknüpft, die der Verein aus rechtlichen und organisatorischen Gründen in der gewünschten Form nicht erfüllen kann“, teilte 1860 mit und bestätigte damit einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. 

11.59 Uhr: Klub-Ikone und Kult-Trainer Werner Lorant hat für die noch ungewisse Zukunft der Löwen klare Forderungen. "Es müssen wieder mehr Deutsche ans Werk. Der Trainer, der Sportdirektor und der Präsident müssen aus Deutschland sein. Und auch die Mannschaft muss wieder aus mehr einheimischen Spielern bestehen", sagte der 68-Jährige den Salzburger Nachrichten. Lorant, der aktuell den österreichischen Viertligisten Union Hallein trainiert, sieht trotz des bitteren Absturzes der Löwen weiterhin eine Anziehungskraft des Traditionsvereins. "Es gibt viele Trainer und Spieler, die mit dem Fahrrad nach München fahren würden, wenn sie für 1860 arbeiten dürften", meinte er.

Als entscheidend für den Niedergang bezeichnete Lorant die planlose Kader-Politik bei den Sechzigern unter Federführung von Geldgeber Hasan Ismaik: "Es kann nicht sein, dass man in der 2. Liga über 30 Spieler im Kader hat. Außerdem ist seit einigen Jahren keine Linie im Verein zu erkennen. Zudem wird 1860 München nur noch von Ausländern geführt. Es ist ein Wahnsinn, dass auf der Geschäftsstelle englisch gesprochen wird."

11.54 Uhr: Auch Abdoulaye Ba ist gerade gekommen. Der Senegalese weiß immer noch nicht, wie es weitergeht, sagt er. Ebenfalls gesichtet: Ex-Präsident Peter Cassalette. Macht der jetzt schon die von ihm angekündigte „saubere Übergabe“?

11.53 Uhr: Unser Reporter an der Grünwalder Straße, Florian Fussek, hat eben Ex-Geschäftsführer Anthony Power ausgemacht. Sein Kommentar zur Situation bei Sechzig: „Kein Kommentar.“

10.39 Uhr: Manchmal dauert’s halt ein bissl länger mit der Selbsterkenntnis. Im Falle von Löwen-Investor Hasan Ismaik waren es beachtliche sechs Jahre mit insgesamt rund 70 Millionen verbrannten Euros. Ein Blick auf die Horrorrechnung macht das ganze Ausmaß des Löwen-Wahnsinns klar.

9.31 Uhr: Vier Wochen vor Saisonende stieß Daniel Bierofka zum Trainerteam der Profis. Dort musste der U21-Coach und Fanliebling allerdings schnell erkennen, dass die Profis wohl nicht mehr zu retten sein würden. Warum, erklärt der Urlöwe im Interview - und verrät, wie der mögliche Neustart aussehen könnte.

8.02 Uhr: Was genau empfinden eigentlich die treuen Löwen-Anhänger angesichts der aktuellen Lage ihres geliebten Klubs? Wir haben uns mal bei einigen Fans an der Grünwalder Straße umgehört - es herrscht Katerstimmung.

6.34 Uhr: TV-Moderator Frank Buschmann hatte im März mit einem seiner Facebook-Posts für Aufregung bei den 1860-Fans gesorgt. Die Löwen sollten den Laden zusperren, hatte Buschmann damals gefordert. Was an der Grünwalder Straße vor sich gehe, gleiche einem „Kasperletheater“, fand der für seine markigen Aussagen bekannte und beliebte Fernsehmann deutliche Worte angesichts der Medienpolitik des Vereins. Nach dem nun besiegelten Abstieg hat Buschmann erneut einen Facebook-Post zum TSV 1860 München abgesetzt. Er sieht sich in seiner damaligen Ansicht bestätigt und fragt: „Wo sind jetzt die Retter des Clubs? Wo sind die wirklichen Fans?“ Er empfindet die Vorgänge bei den Löwen „erbärmlich und eines Clubs, den ich wirklich mag, unwürdig“. 

Für Buschmann gibt es nur eine zukunftsfähige Lösung - und zwar ohne Investor Hasan Ismaik: „Schickt ihn heim und besinnt Euch auf das, was diesen Club ausmacht. Egal, in welcher Liga! Werdet wach!“

Frank Buschmann (l.) rät den Löwen zur Trennung von Hasan Ismaik.

News rund um die Löwen vom 31. Mai 2017

22:55 Uhr: Das war es für heute - aber auch am morgigen Donnerstag halten wir Sie natürlich über alle Entwicklungen rund um die Blauen auf dem Laufenden.

21:05 Uhr: Ob die Löwen wirklich in der 3. Liga antreten werden, ist noch ungewiss. Aktuell riecht es eher nach Insolvenz und einem Anfang in einer unteren Liga. Hier haben wir zusammengefasst, wie es weitergeht bei den Blauen.

19.20 Uhr: Heute hat sich bei Sechzig nicht wirklich etwas getan. Dafür kommt nun eine weitere Peinlichkeit ans Licht, die sich während des Relegationsspiels auf der VIP-Tribüne ereignet haben soll. Demnach sei Anthony Power, seines Zeichens ehemaliger Geschäftsführer der KGaA und klubintern unter dem Kampfnamen „Ismaiks Axt“ bekannt, auf Thomas Probst zugestürmt - weil der Kassenwart der Amateurfußball-Abteilung der Blauen gegen Ende des Spiels „Ismaik raus!“ in seine Richtung gerufen habe. „Er wollte wie ein Wilder auf Probst losgehen und musste von drei Männern zurückgehalten werden“, beschrieb ein Augenzeuge die Szenerie. Letztlich seien sogar fünf Männer nötig gewesen, um Power Einhalt zu gebieten.

18.45 Uhr: Einen Tag nach dem Abstieg hat sich Investor Ismaik via Facebook zu Wort gemeldet. Er stellt fest, „dass in unserem Verein vieles im Argen liegt“. Dabei klammert er sich selbst allerdings aus. Denn er hätte immer wieder gefordert, „die Misswirtschaft sowie den Mangel an Professionalität und Transparenz zu beseitigen“. Vor allem „unkontrollierte Handlungen dieser Funktionäre haben dem Verein massiv geschadet“.

17 Uhr: Das Löwenstüberl ist immer noch gut besucht, mittlerweile sitzen die Gäste hier unter aufgespannten Sonnenschirmen. Ansonsten hat sich heute relativ wenig an der Grünwalder Straße getan, keiner der Verantwortlichen wollte sich zur Lage des Vereins äußern. Mit einer offiziellen Verlautbarung ist heute wohl eher nicht mehr zu rechnen. 

Das Löwenstüberl war am Mittwochnachmittag ordentlich besucht. 


 

16.49 Uhr: Großen Sportsgeist hat Regensburgs Trainer Heiko Herrlich auf der gestrigen Pressekonferenz bewiesen. Mit Rücksicht auf die Löwen schickte er seine Spieler, die eine Bierdusche veranstalten worden, aus dem Presseraum. Den Löwen wünschte Herrlich alles Gute für die Zukunft. 

16.44 Uhr: Sascha Mölders hat sich auf Facebook verabschiedet und dabei zu einem Rundumschlag ausgeholt. Mitspieler, Präsidium - sie alle bekommen ordentlich ihr Fett weg. 

16.33 Uhr: Wie bedrohlich die Lage beim TSV 1860 ist, zeigen die Zahlen des Kickers. Demnach fehlt den Löwen alleine für die Lizenz ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag. Dazu braucht es einen komplett neuen Kader und ein neues Management. Und diese Ausgaben müsste der Verein ohne Transfererlöse und mit deutlich weniger TV- und Sponsoring-Einnahmen stemmen. 

16.16 Uhr: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter ist eigentlich ein Roter, aber gestern hat auch er mit den Löwen mitgefiebert und -gelitten. Nun äußert sich Reiter zur Stadionfrage und sichert Sechzig Unterstützung für eine Rückkehr ins Grünwalder Stadion zu: „Sollten die Löwen tatsächlich zurück ins Grünwalder Stadion wollen, dann werden wir das gerne prüfen und so weit wie möglich auch unterstützen. Das Stadion ist ja grundsätzlich drittligatauglich ausgebaut, aber trotzdem braucht es für den Spielbetrieb ein Konzept, das auch alle sicherheitsrelevanten Fragen bedenkt“, so Reiter in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Die Ausschreitungen im Rande des Spiels verurteilt Münchens OB aufs Schärfste. 

16.12 Uhr: Unser hat die Situation bei den Sechzigern analysiert und kommt zum Schluss: Der Abstieg der Löwen zeigt, dass das Projekt von Hasan Ismaik endgültig gescheitert ist. 

Konten leer? Kein offizielles Statement vom TSV 1860

15.55 Uhr: Weiterhin ist beim TSV 1860 niemand für eine Stellungnahme zu erreichen und so kann nur darüber spekuliert werden, wie es bei den Löwen weitergeht. Pressesprecherin Lil Zercher sagt lediglich: „Wir werden dann kommunizieren, wenn wir Fakten geschaffen haben.“

15.27 Uhr: Die Abendzeitung schreibt über leere Konten der KgaA und Spielergehälter, die nicht gezahlt wurden. Vize-Präsident Sitzberger will von einer möglichen Insolvenz aber nichts wissen. Das sei „bis Freitag 15.30 Uhr kein Thema“, sagte er im Gespräch mit unserem Reporter. 

15.13 Uhr: Nun ist es offiziell: Geburtstagskind Kai Bülow wechselt zum Karlsruher SC und wird somit nächste Saison gegen den TSV 1860 spielen.  

15.08 Uhr: Der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä fordert harte Konsequenzen nach den Ausschreitungen der Löwen-Anhänger. „Solches Verhalten muss mit Sperrungen der entsprechenden Blöcke, über Geisterspiele bis hin zu einem Punktabzug im Stadion geahndet werden“, so Andrä in einem Statement und appelliert an DFL und DFB. 

Frank Boya an der Grünwalder Straße. 

15 Uhr: Mit Frank Boya verlässt der nächste Spieler das Trainingsgelände. 

14.55 Uhr: Die Münchner Polizei hat eine umfangreiche Bilanz zu der Vorfällen von gestern Abend bekannt gegeben. Zehn Personen wurden bereits festgenommen. Ihnen wird unter anderem gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. 

14.29 Uhr: Ein Löwen-Fans aus Haar hat gestern seinem Zorn freien Lauf gelassen, indem er mit einer Gaspistole auf einen Holzstoß geschossen hat. Eine Aktion, die nun ein Nachspiel hat. 

14.23 Uhr: Der Großteil des Kaders wird Sechzig nach dem Abstieg verlassen. Für einen könnte es aber ein Wiedersehen geben. Wie die Bild auf Twitter vermeldet, wechselt Kai Bülow zum Karlsruher SC, der bekanntlich ebenfalls in die Dritte Liga abgestiegen ist. Bülow feiert heute übrigens seinen 31. Geburtstag - soweit von Feiern die Rede sein kann. 

TSV 1860 München: Koch spricht vom „19. Platz in der Regionalliga“

14.14 Uhr: BFV-Präsident Rainer Koch will sich bei Sky Sport News HD zwar nicht konkret an den Spekulationen um eine mögliche Insolvenz der Löwen beteiligen, er sagt aber: „Wir hätten gegebenenfalls auch einen 19. Platz in der Regionalliga.“ Da müssten die Sechziger nämlich bei einer Insolvenz anfangen. Bis Freitag haben die Löwen Zeit, um die Lizenzauflagen zu erfüllen. Bei einem Nichtabstieg hätte Ismaik bis zum heutigen Nachmittag 21 Millionen Euro bereitstellen müssen, um eine Lizenz für die Zweite Liga zu erhalten. „Die Lizenz für die Dritte Liga wird nicht ohne eine Zahlung von Hasan Ismaik zu erlangen sein“, so Koch.  

14.03 Uhr: Noch nicht einmal Löwen-Urgestein Daniel Bierofka konnte die wütenden Löwen-Fans gestern beruhigen. Aber wäre der Trainer der Reserve ein möglicher Nachfolger von Vitor Pereira? Ein kleines Problem gibt es bei diesem Szenario allerdings. 

13.58 Uhr: Ivica Olic hat sich an der Grünwalder Straße gezeigt. Auf die Frage wie es weitergeht, sagt er nur „Keine Ahnung.“

Leere Reihen: So sieht es in der Allianz Arena aus. 

13.53 Uhr: Ein Leser hat uns ein Foto geschickt, dass die Verwüstung in der Nordkurve der Allianz Arena nach den Randalen zeigt. 

13.48 Uhr: Eine der zahlreichen Fragen, die sich die Löwen momentan stellen, lautet: In welchem Stadion spielt Sechzig nächstes Jahr? Stadträtin Verena Dietl, die Sportsprecherin des TSV 1860, hat sich für eine Rückkehr ins Grünwalder Stadion ausgesprochen. 

TSV 1860 München: Christl vom Löwenstüberl sagt Servus

13.18 Uhr: Für die Fans der Löwen ein absoluter Schlag ins Gesicht: Weil in der Allianz Arena die Becher ausgingen, wurden die Getränke teilweise in Bechern mit FC-Bayern-Logo ausgeschenkt. Wir haben beim Caterer nachgefragt, wie so etwas passieren konnte. 

13.05 Uhr: Das Trainerteam verlässt soeben das Trainingsgelände mit mehreren Plastiktüten im Gepäck. Ob sie wiederkommen werden? „No words, no words“, ist ihre einzige Antwort. Zur Zukunft des TSV 1860 will nach wie vor niemand sprechen. Beim TV-Sender Sky wird derweil schon über einen möglichen Insolvenzantrag der Löwen spekuliert.  

12.56 Uhr: Hat Jan Zimmermann heute Vormittag tatsächlich schon seine Sachen gepackt? Das deutet er zumindest in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk an. „Ich habe keinen Vertrag“, sagte der Keeper darin, „Ich muss ganz ehrlich sagen, damit hat überhaupt keiner gerechnet. Einen Tag danach ist es natürlich schwierig, irgendwelche Gedanken an die Zukunft zu fassen.“   

12.46 Uhr: Nun hat sich ein Verantwortlicher zu Wort gemeldet, konkrete Aussagen wollte Vize-Präsident Hans Sitzberger aber noch nicht bekannt geben. „Es ist noch nicht die Zeit. Es gibt noch nichts konkretes zu vermelden.“

12.32 Uhr: Wie reagiert der Sponsor auf den Abstieg des TSV 1860 München. In einer Mitteilung stellt sich Hauptsponsor „Die Bayerische“ hinter die Löwen. „Unsere Mission mit dem TSV ist noch nicht vollendet“, ist darin zu lesen. 

12.26 Uhr: Für Sechzig-Fans und Besucher an der Grünwalder Straße ist sie eine Ikone, aber selbst für Christl Estermann, die Wirtin des Löwenstüberls, ist dieses Chaos zu viel. Am 30. Juni wird Estermann zum letzten Mal ihre Gäste bewirtschaften, danach hört sie auf. Das hat allerdings nichts mit dem Abstieg zu tun. Eigentlich wollte Estermann aus Altergründen schon Ende 2016 ihren Job kündigen, Hasan Ismaik überredete sie damals aber, noch ein wenig länger zu bleiben. Das Löwenstüberl wird es aber weiterhin geben. 

11.56 Uhr: Neben Pereira gibt es da noch einen Trainer, der einen Vertrag bei den Löwen besitzt. Beziehungsweise besaß. Denn die Münchner haben nun den Vertrag mit dem beurlaubten Kosta Runjaic aufgelöst

TSV 1860 München: Fans randalierten an der Grünwalder Straße

11.15 Uhr: Wird Vitor Pereira heute noch die Reißleine ziehen und als Trainer des TSV 1860 zurücktreten? Eine Frage, die wohl niemand beantworten will. Zumindest gibt sein Assistent Alex Allegro unserem Reporter keine Auskunft darüber, ob der Portugiese sich an der Geschäftsstelle blicken lassen wird.  

11.06 Uhr: Zu unschönen Szenen kam es nicht nur in der Allianz Area: Auch am Trainingszentrum der Löwen wurde noch am Dienstagabend randaliert. Wie Sport1 berichtet, kam das Eingangsschild an der Geschäftsstelle des TSV zu Schaden, außerdem flog ein Mülleimer über den Zaun. Nur ein Spieler erschien an der Grünwalder Straße und stellte sich den enttäuschten Anhänger: Abdoulaye Ba sagte, er schäme sich für den Auftritt der Löwen. 

10.45 Uhr: Als aus der Nordkurven Sitze und Stangen in Richtung von Jahn-Keeper Philipp Pentke flogen, traf dieser eine ziemlich irre Absprache mit Schiedsrichter Daniel Siebert

10.40 Uhr: Keeper Jan Zimmermann hat das Gelände mit einer großen Tasche verlassen. Sieht so aus, als hätte er bereits seinen Spind geräumt. 

Der Morgen nach dem Abstieg im Löwen-Stüberl. 

10.34 Uhr: Im Löwenstüberl sitzen heute nur Wenige. Peter Cassalette ist an der Geschäftsstelle, Ian Ayre wohl auch. Beide hatten angekündigt, ihre Ämter geordnet zu übergeben. Zumindest so geordnet, wie es die derzeitige Situation zulässt. 

10.29 Uhr: Die Ausschreitungen einiger Löwen-“Fans“ werden ein Nachspiel haben. Der DFB hat bereits Ermittlungen wegen der Vorfälle eingeleitet. Die Polizei betonte unterdessen, man habe das Spiel unbedingt fortsetzen wollen, um eine weitere Eskalation zu verhindern

9.42 Uhr: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Ausschreitungen beim Relegationsspiel zwischen 1860 München und Jahn Regensburg am Dienstagabend scharf verurteilt. Die Aktionen „sogenannter Löwen-Fans“ seien völlig indiskutabel, sagte Herrmann am Mittwoch im Landtags-Innenausschuss. Er forderte den Deutschen Fußball-Bund auf, mindestens lang anhaltende Stadionverbote auszusprechen. Wer sich so verhalte, wer Spieler und Polizisten mit Gegenständen bewerfe, habe in einem Stadion nichts verloren.

9.31 Uhr:  Unklar ist weiterhin die Zukunft von Trainer Vitor Pereira. Seine Aussagen auf der Pressekonferenz nach dem spiel deuteten auf einen Abschied hin. Eine offizielle Erklärung steht allerdings noch aus.

9.14 Uhr: Tag eins nach dem sportlichen „Super-Gau“, dem Abstieg der Sechziger in die Drittklassigkeit. Der TSV 1860 steht vor einem Trümmerhaufen, nun muss sich der Verein komplett umkrempeln. Gerade mal sechs Spieler haben Verträge für die dritte Liga, der Rest kann der Verein ablösefrei verlassen. Präsident Peter Cassalette und Geschäftsführer Ian Ayre haben ihre Ämter bereits niedergelegt, Trainer Vitor Pereira wird es ihnen höchstwahrscheinlich gleichtun. Wie geht es ansonsten nach dem Abstieg beim TSV 1860 München weiter? Hier im News-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen bei den Löwen auf dem Laufenden. 

Abstieg des TSV 1860 München: Das geschah nach dem Spiel gegen Jahn Regensburg

Ein Auswärtstor in Regensburg und die Unterstützung von über 60.000 Fans in der Allianz Arena reichten den Löwen diesmal nicht. Auch im Rückspiel gegen Jahn Regensburg präsentierte sich der TSV 1860 nicht zweitligatauglich. Die Oberpfälzer spielten die Löwen phasenweise regelrecht her. Am Ende gewann Regensburg verdient mit 2:0 und machte damit den sportlichen Albtraum der Münchner perfekt. 

Hier können Sie den Spielverlauf im Ticker nachlesen. 

Trainer Vitor Pereira, im Winter noch mit Aufstiegsambitionen an die Grünwalder Straße gekommen, erklärte sein Projekt als gescheitert. „Wir haben den Klassenerhalt nicht heute vergeben. Wir sind nicht in den beiden Relegationsspielen abgestiegen, sondern in den Spielen zuvor“, bilanzierte der Portugiese. Die Spieler zeigten sich ebenso geschockt. „Es hat sich die ganze Saison durchgezogen, dass wir keine guten Leistungen gebracht haben und dann braucht man sich jetzt nicht wundern“, meinte Levant Aycicek selbstkritisch. Kai Bülow, der Relegationsheld von 2015, entschuldigte sich bei den Fans für die schlechte Leistung der Mannschaft. 

An die Fans appellierte auch der Verein selbst. „Löwen, wir brauchen euch!“ war nach dem Spiel auf der Homepage zu lesen. Zuvor hatte sich ein Teil der Anhängerschaft allerdings von einer äußerst unschönen Seite. Ab der 80. Minute rissen wütende Anhänger der Blauen die Sitze aus ihrer Verankerung, die Sitzschalen flogen gemeinsam mit Stangen und Bierbechern auf den Rasen - Regensburgs Keeper Philipp Pentke hatte Glück, nicht getroffen und verletzt zu werden. Schiedsrichter Daniel Siebert unterbrach die Partie, Sicherheitsleute rückten an und versuchten die tobenden Fans zu beruhigen. Zehn Polizisten wurden dabei verletzt. Szenen, die ebenfalls noch ein Nachspiel für die Löwen haben werden. 

Bilder und Noten zum Löwen-Abstieg: Zwölfmal die Fünf!

TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
Relegation zur 2. Fussball Bundesliga TSV 1860 München SSV Jahn Regensburg
Relegation zur 2. Fussball Bundesliga TSV 1860 München SSV Jahn Regensburg © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
Relegation zur 2. Fussball Bundesliga TSV 1860 München SSV Jahn Regensburg
Relegation zur 2. Fussball Bundesliga TSV 1860 München SSV Jahn Regensburg © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © MIS
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © dpa
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefa n Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860 München - Jahn Regensburg
Entsetzen bei den Löwen: Der TSV 1860 hat am Dienstag in der Relegation gegen Jahn Regensburg verloren - und ist dadurch in die 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Fotostrecke finden Sie die Noten zum Schicksalsspiel. © sampics / Stefan Matzke
TSV 1860
Ortega: Der Elfmeter-Held vom Hinspiel hatte in der Anfangsphase nicht viel zu tun. Bei den beiden Gegentreffern konnte er nur hinterher schauen. Vor der Pause rettete er sogar das 0:2. Note: 3 © MIS
TSV 1860
Ba: Wenn sogar dem Senegalesen Fehler am Fließband unterlaufen, weiß man was das für ein Spiel war. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Bülow: Wenn einer Relegation kann, dann Bülow. Er ersetzte den gesperrten Marin Pongracic in der Dreierkette. Ließ beim ersten Gegentreffer Torschütze Pusch allein. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Weber: Der 22-Jährige musste wieder gegen den starken Thommy ran, der ihn im Hinspiel oft schlecht aussehen ließ - wie auch am Dienstag beim 0:1. Beim zweiten Gegentor vergaß er seinen Gegenspieler. Note: 5 © TSV 1860 München
TSV 1860
Busch: Mit einigen schlechten Flanken in der ersten Halbzeit. Im Hinspiel legte er noch so wunderbar auf! Beim 0:1 sah er ganz alt aus. Beim 0:2 ließ er Hofrath flanken. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Neuhaus: Dank seinem Ausgleichstor im Hinspiel hatten die Löwen eine gute Ausgangsposition. Im Vergleich zu seinem Pendant Liendl spielte er den offensiveren Part. Er war der auffälligste Löwe in den ersten Minuten. Der Junge traute sich was zu! Super sein gesteckter Ball auf Aycicek (27.). Im zweiten Durchgang nicht mehr zu sehen. Note: 4 © MIS
TSV 1860
Liendl: Versuchte das Spiel zu machen – das gelang dem Österreicher nicht. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Lumor: Am Freitag spielte er noch recht mutig, ein paar Tage später nicht zu sehen. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Aigner: Im Hinspiel wurde er schon nach 60 Minuten ausgewechselt. Am Dienstag hatte man von Anfang an das Gefühl, dass er etwas beweisen möchte. Spielte aber glücklos. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Gytkjaer: Der Däne rückte für Sascha Mölders in die erste Elf. Er versuchte viel, aber man merkte ihm das fehlende Selbstvertrauen an. Hatte in der 39. Minute die größte Chance. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Aycicek: Hatte nach dem Pass von Neuhaus die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Pentke. Ansonsten war nicht viel von ihm zu sehen. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Mölders (ab 46.): Ein guter Ball auf Lumor, Mehr kam von ihm nicht, außer als er Punsch zum Auswechseln schubste. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Olic (ab 46.): Der Kroate sollte das Spiel gefährlicher machen. Es blieb beim Versuch. Note: 5 © MIS
TSV 1860
Wittek (ab 57.): Er kam rein, als das Spiel schon gefühlt gelaufen war. Versuchte es mit Aggressivität. Mehr kam nicht. Note: 5 © MIS

Doch wie geht es sportlich und personell bei Sechzig weiter? Ein großer Umbruch steht bevor und hat bereits begonnen. Cassalette und Ayre sind bereits weg, letzterer war gerade mal acht Wochen im Amt. Investor Hasan Ismaik hat angekündigt, den Löwen auch bei einem Abstieg die Treue zu halten. Aber wie sich der Jordanier nun tatsächlich verhalten wird, ist noch unklar. Fest steht: Bei den Löwen muss und wird sich in den kommenden Wochen einiges ändern. Management, Finanzen, Mannschaft, Stadion - in all diesen Punkten gibt es Gesprächsbedarf. Und schnell muss es gehen: In der Dritten Liga beginnt die neue Saison schon am 21. Juli.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sr

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Heftiger Rückschlag für Löwen-Regisseur: Das steht Gebhart nun bevor 
Heftiger Rückschlag für Löwen-Regisseur: Das steht Gebhart nun bevor 
Aufsichtsratssitzung steht an: Wie viel rückt Ismaik raus?
Aufsichtsratssitzung steht an: Wie viel rückt Ismaik raus?
Starke Geste: Hauptsponsor schwört Löwen die Treue
Starke Geste: Hauptsponsor schwört Löwen die Treue
1860 gegen Saarbrücken: Irre Preise für begehrte Tickets im Internet
1860 gegen Saarbrücken: Irre Preise für begehrte Tickets im Internet

Kommentare