1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Barcelona-Boss spricht über 1860-Interesse an Super-Knipser

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

München - 20 Tore in einer Saison - ein solcher Spieler würde den Löwen sicherlich gut tun. Jetzt äußert sich ein Klubboss zum angeblichen Interesse an einem Superknipser.

Spieler vom großen FC Barcelona aus Spanien zum TSV 1860 zu holen, war das Metier von Ex-Sportdirektor Gerhard Poschner. Er lotste Edu Bedia, Ilie Sanchez und Rodri von den Katalanen nach München - alle drei Transfers floppten.

In Sachen Deals mit dem FC Barcelona sind die Löwen also erst mal kuriert. Wieso es also nicht bei einem anderen Barcelona probieren? Genauer: beim Barcelona SC, Erstligist in Ecuador. Dort geht der Uruguayer Jonathan Álvez auf Torejagd. Und wie! 20 Mal hat er im abgelaufenen Jahr eingenetzt.

Nun gilt die ecuadorianische Liga nicht gerade als weltweite Top-Spielklasse. Aber ein Mann, der weiß, wo das Tor steht, täte den Löwen gut. Insofern wäre ein Interesse an dem 28-Jährigen nur logisch. Und jenes wurde vor wenigen Tagen im Kicker kolportiert.

Inzwischen hat sich Barcelona-Vizepräsident Carlos Alfaro Moreno zu den Gerüchten geäußert. Das berichten ecuadorianische Medien wie Planet Amarillo unter Berufung auf ein Interview Morenos beim Radiosender Super-K800.

„Es ist nur ein Gerücht“, wird Moreno zitiert. „Wir haben weder ein mündliches noch ein schriftliches Angebot.“ Sollte das noch kommen, soll‘s aber an Barcelona nicht scheitert. „Wir sind offen dafür, ihn abzugeben.“ Der Spieler habe den Wunsch geäußert, den Verein zu verlassen, wenn die Möglichkeit dafür besteht.

Wenn also wirklich ein Interesse aus München besteht, wären die Löwen am Zug, ein Angebot abzugeben.

lin

Auch interessant

Kommentare