Neuer Wirbel

Ismaik-Flirt mit Everton: Ernst oder Teil des Verwirrspiels?

+
Was hat er vor? Hasan Ismaik.

München - Hasan Ismaiks Flirt mit England sorgt für neuen Wirbel. Inzwischen gibt es Gerüchte, wonach er den FC Everton kaufen wolle.

Alles nur Show? Oder wendet sich Hasan Ismaik nun endgültig von den Löwen ab? Der Jordanier hat das Rätselraten um sein Engagement beim Zweitligisten TSV 1860 jedenfalls auch zur Weihnachtszeit noch einmal kräftig angeheizt. Am Tag vor Heiligabend gab der 39-Jährige der englischen Zeitung „Daily Telegraph“ ein Interview, in dem er seine Bereitschaft kund tat, künftig in den englischen Fußball zu investieren. Am Sonntag vermeldete das Internetportal „winnersports.co.uk“, Ismaik wolle den Premier-League-Klub FC Everton kaufen. Die Übernahme würde rund 200 Millionen Euro kosten.

Was das für 1860 bedeutet? Ob Ismaik nun komplett sein Interesse an den Löwen verloren hat und seine Zahlungen einstellt? Über die Feiertage war von Vereinsseite dazu keine Stellungnahme zu erhalten. Gut möglich ist aber, dass Ismaik derzeit wieder alle Register des raffinierten Geschäftsmannes zieht. Zur Erinnerung: So verstimmt sich Ismaik zuletzt auch darstellte – in der Vergangenheit hat sich immer wieder herausgestellt, dass er mit Vorliebe auf Drohgebärden und Verwirrspiele setzt. Im Gespräch mit dem „Daily Telegraph“ wirkte der „jüngste Milliardär des mittleren Ostens“ jedenfalls wie ein verschmähter Liebhaber, der nun – womöglich nur aus taktischen Gründen – mit einer neuen Schönheit flirtet.

Noch vor einer Woche hatte Ismaik ja behauptet: „Ich liebe 1860 so, wie ich mich selbst liebe.“ Nun betonte er, dass er den englischen Fußball über alles liebe. England sei ein Land „voll von Teams mit großer Geschichte und mit einer unbeschreiblichen Liga“. Hier sei der Fußball „unterhaltsam und leidenschaftlich“, hier gebe es auch Regeln, „die einen Investor ermutigen und ihm ermöglichen, einen Klub erfolgreich zu machen“.

Ismaik weiter: „Wir möchten irgendwo tätig sein, wo uns mehr Respekt gezollt wird. Wir möchten einen Klub besitzen, wo wir uns fortentwickeln können, wo man wachsen, sich verbessern und erfolgreich sein möchte“. Zudem betonte der Unternehmer: „Vor allem aber: Wenn du in Fußball investierst, möchtest du Spaß haben.“ Den hat es bei 1860 tatsächlich schon lange nicht mehr gegeben.

Armin Gibis

Auch interessant

Meistgelesen

Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
Helmbrecht: „Ich will mit 60 nach oben“ 
Helmbrecht: „Ich will mit 60 nach oben“ 

Kommentare