Zwei Monate nach der Presseerklärung werden die zwei Millionen Euro fließen

Ismaiks Unterschrift ist da!

+
Hasan Ismaik.

Es gibt eine Wende beim Thema Hasan Ismaik und den zwei Millionen Euro. Der Investor ließ seine Signatur übermitteln. 

München - Keine drei Stunden stand der tz-Artikel* über Hasan Ismaiks immer noch nicht unterschriebene Genussschein-Verträge am Freitagabend online, da bekam das Thema eine überraschend schnelle Wendung: Der Investor gab sein Go, ließ die erhoffte Signatur übermitteln. Damit steht nun fest, dass die angekündigten zwei Millionen Euro auch wirklich fließen werden. 

Lesen Sie auch:  Dr. Markus Drees verzichtet - Verwaltungsrat wählt neues Vorsitzenden-Duo

Das ganze hatte sich fast zwei Monate hingezogen, die Pressemitteilung namens „Weichenstellung für eine erfolgreiche Löwen-Zukunft“ stammte vom 14. Juni. Für die Löwen bedeutet die neue Sicherheit, dass nun die nächsten Personalien in der Geschäftsstelle geklärt werden können. Unter anderem soll nach tz-Informationen ein Mediendirektor installiert werden. Zuletzt waren sämtliche Entscheidungen auf Eis gelegt worden.

tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

lk

Auch interessant

Meistgelesen

Grimaldi nach Ausgleich in der Nachspielzeit: „Fühlt sich an wie eine Niederlage“
Grimaldi nach Ausgleich in der Nachspielzeit: „Fühlt sich an wie eine Niederlage“
Aigner nach dem KFC-Erfolg bei 1860: „Eines der unangenehmsten Spiele meiner Karriere“
Aigner nach dem KFC-Erfolg bei 1860: „Eines der unangenehmsten Spiele meiner Karriere“
1860 feilt an spektakulärem Comeback, das viele Fans freuen dürfte
1860 feilt an spektakulärem Comeback, das viele Fans freuen dürfte
Erste Runde im DFB-Pokal: 1860 wird Kiel Probleme bereiten
Erste Runde im DFB-Pokal: 1860 wird Kiel Probleme bereiten

Kommentare

BluePowerGiesing 1860 MünchenAntwort
(0)(0)

Lesen kannst du wohl, aber beim Verstehen hapert es noch gewaltig. „Ronny“..😁😁😁😂😂😂

Markus G1874Antwort
(0)(0)

Das hast eher du nicht verstanden...😁😁😁

paule85Antwort
(1)(0)

Und sich bei nächster Gelegenheit durch die
"Experten" wieder wählen zu lassen.