1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860 startet Aufstiegsmission: Blickfang Boyamba, Traumtor von Vrenezi

Erstellt:

Von: Uli Kellner

Kommentare

Jesper Verlaat kam in seinem ersten Training ordentlich ins Schwitzen.
Jesper Verlaat kam in seinem ersten Training ordentlich ins Schwitzen. © Stefan Matzke

Die Sommerpause ist vorbei. Der TSV 1860 nimmt mit einem rundum erneuerten Kader den Aufstieg in die 2. Bundesliga in Angriff.

München - Endlich wieder Löwen live nach 35 fußballfreien Tagen – und dann gleich so ein Start ins Wochenende. Als viele Fans am Samstag bereits auf dem Weg zum Vereinsgelände waren (insgesamt weit über 500), ploppte diese Nachricht auf ihren Smartphones auf: „Joseph Boyamba verstärkt die Löwen-Offensive.“

Joseph Boyamba gab nach seienm ersten Training gleich reichlich Autogramme.
Joseph Boyamba gab nach seienm ersten Training gleich reichlich Autogramme. © Bernd Feil/M.i.S.

Der Wechsel des Waldhof-Wirbelwindes hatte sich zwar abgezeichnet, aber fix ist fix: Boyamba unterschrieb einen Vertrag bis 2024, belegte seine hohe Motivation mit entsprechenden Aussagen („Ich werde alles dafür geben, dass wir die gemeinsam gesteckten Ziele erreichen“) – und legte los wie die Feuerwehr. Die Zuschauer am hintersten Trainingsplatz, bei dem die Schattenplätze heiß begehrt waren, bekamen einige Kostproben von Boyambas feiner Technik – mehrmals brandete Szenenbeifall auf.

Neuzugang Albion Vrenezi erzielte gleich mal das Tor des Tages.
Neuzugang Albion Vrenezi erzielte gleich mal das Tor des Tages. © Stefan Matzke

Auch im abschließenden Spiel „Elf gegen Elf“, in dem allerdings ein anderer der neun Neuen für die Szene des Tages sorgte: Ansatzlos knallte Albion Vrenezi die Kugel in den Winkel – ein Traumtor aus der Drehung, das die hohe Qualität belegte, auf die Michael Köllner bei der Zusammenstellung des Kaders 2022/23 Wert gelegt hatte. „Ich bin mit unserem Transfersommer superzufrieden“, sagte der Trainer, der am Samstag letztmals alleine die Übungen anleitete.

Stefan Reisinger (re.) ist der neue Co-Trainer von Michael Köllner (li.).
Stefan Reisinger (re.) ist der neue Co-Trainer von Michael Köllner (li.). © Stefan Matzke

Seit gestern steht ihm Stefan Reisinger, 40 als Co-Trainer zur Seite. Auch der Ex-Stürmer, der als Spieler bei 1860 glücklos agierte (null Tore in der Zweitligasaison 2005/06), sparte nicht mit Worten, aus denen die Aufstiegslust spricht. „Brutal“ sei seine Vorfreude, teilte er der Landshuter mit: „Für mich gilt es jetzt, voll anzugreifen und meinen Teil zu einer erfolgreichen Löwen-Saison beizutragen.“ (Uli Kellner)

Auch interessant

Kommentare