Sportliche Zukunft 

Wer beim TSV 1860 gehen muss, wer bleiben soll: Das ist die Vertragssituation bei den Münchner Löwen

Der Vertrag läuft aus, aber Aaron Berzel würde der TSV 1860 gerne behalten
+
Der Vertrag läuft aus, aber Aaron Berzel würde der TSV 1860 gerne behalten.

Aller Voraussicht nach werden die Löwen auch in der kommenden Spielzeit in der Dritten Liga starten. Welche Spieler des TSV 1860 werden dann noch mit an Bord sein? Analyse der Mannschaftsteile.

  • Der sportliche Weg führt 1860 München diese Saison vermutlich nicht in die 2. Bundesliga.
  • Stattdessen dürften die Löwen auch kommende Spielzeit in der 3. Liga um Punkte kämpfen.
  • Wie ist die Personalsituation bei den Giesingern? Analyse der Lage der TSV-Spieler.
  • Mehr zu diesem Thema gibt es in unserer App.

München - Moderieren, um Geduld bitten, abwarten, bis der Groschen fällt – so beschreibt Günther Gorenzel seine aktuellen Aufgaben beim TSV 1860. Dem Sport-Geschäftsführer sind die Hände gebunden, ohne positive Fortführungsprognose der überschuldeten Profi-KGaA kann er keinen Spielervertrag verlängern. Und noch haben die Gesellschafter keine Lösung gefunden, wie die Finanzierungslücke von zwei bis vier Millionen Euro ohne Dauerkarten-Einnahmen geschlossen werden soll. Eine belastende Situation für die Verantwortlichen in der Geschäftsstelle – und für die Spieler, deren Verträge am Ende der Saison auslaufen. Ein Überblick:

TSV 1860 in der Saison 2020/21: Defensive und Mittelfeld

Tor: Stammkeeper Marco Hiller und die bisherige Nummer drei Tom Kretzschmar sind das Duo der Zukunft. Beide haben ihre Verträge bis 2022 verlängert, Hendrik Bonmann wird sich wohl einen neuen Klub suchen müssen.

Abwehr: Verträge über die Saison hinaus haben Dennis Erdmann, Semi Belkahia, Leon Klassen, Phillipp Steinhart (alle bis 2021) und Marius Willsch (2023). Mit Aaron Berzel und Talent Niklas Lang soll verlängert werden, auch der Vertrag von Herbert Paul läuft aus. Keine Perspektive unter Trainer Michael Köllner haben Felix Weber und Eric Weeger.

Geschäftsführer Gorenzel und Trainer Köllner planen erstmals gemeinsam den Kader für eine neue Spielzeit beim TSV 1860.

Mittelfeld: Daniel Wein, Quirin Moll, Dennis Dressel und Fabian Greilinger sind bis 2021 gebunden, unbedingt verlängern wollen die Löwen mit Tim Rieder, der vom FC Augsburg ausgeliehen ist. Spielmacher Efkan Bekiroglu hat sich bereits für einen Wechsel in die Türkei entschieden, er wird in der kommenden Saison für Alanyaspor in der SüperLig auflaufen. Kristian Böhnlein geht nach Schweinfurt, keine Zukunft unter Köllner haben Simon Seferings und wohl auch Benjamin Kindsvater. Timo Gebhart (von Ismaik finanziert) und Nico Karger konnten sich nach der Corona-Pause nicht für einen neuen Vertrag empfehlen.

TSV 1860 in der Saison 2020/21: Offensivbereich

Angriff: Markus Ziereis wechselt in die Regionalliga nach Bayreuth, Noel Niemann hat als Perspektivspieler bei Bundesliga-Aufsteiger Bielefeld unterschrieben, der ihn laut Ankündigung umgehend verleihen will. Ebenfalls in Bielefeld unter Vertrag steht Prince Osei Owusu (2021) – ein Kauf der Löwen ist auch angesichts der wechselhaften Leistungen des Stürmers schwer vorstellbar.

In Köllners Blickfeld ist der 17-jährige Mittelstürmer Lorenz Knöferl, der mit der U 17 in die Bundesliga aufgestiegen ist und über die U 19 zu den Profis gelangen will. Für ein letztes Karrierejahr soll Sascha Mölders gebunden werden, er hat seinen Wert in der 3. Liga nachdrücklich bewiesen. Keine Abwanderungssorgen gibt es bei Stefan Lex. Der Erdinger verlängerte im Januar bis 2022. Seine Worte von damals: „Ich bin überzeugt, dass wir mit der Mannschaft auf einem guten Weg sind und freue mich, weiter ein Teil dieser Entwicklung sein zu dürfen.“

Auch interessant

Kommentare