TSV 1860 München

Kein Weilandt für die Löwen - und jetzt?

+
Tom Weilandt verletzte sich vor dem Wechsel zu den Löwen.

München - Der Transfer von Tom Weilandt zum TSV 1860 München ist geplatzt. Doch schon gibt es die nächsten Gerüchte um potentielle Neu-Löwen.

Während 1860-Präsident Peter Cassa­lette den Transfer von Fürths Tom Weilandt bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in Planegg als perfekt vermeldete, ging der Wechsel des 23-jährigen Flügelstürmers in die Binsen. Der vermutete Muskelfaserriss im Oberschenkel entpuppte sich nach eingehenden Untersuchungen als Bündelriss. Auch der am Abend in München als letzte Instanz konsultierte DFB-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt habe laut 1860-Trainer Benno Möhlmann festgestellt, „dass wir mit acht Wochen rechnen müssen, sechs Wochen optimal wären und wenn wir Pech haben, mit zehn Wochen rechnen müssen. Dann ist es für uns in der Situation nicht sinnvoll.“

Verletzt hatte sich Weilandt vergangene Woche im Trainingslager mit Greuther Fürth. „Er hat einen Schlag im Testspiel abgekriegt“, sagte Möhlmann am Freitag. „Er sollte dann aussetzen, hat dann aber nach einem Tag wieder trainiert, weil die gemeint haben, es ist eine Prellung.“ Dann aber hätten sich die Probleme verschlimmert. „Sie sind von einem leichten Faserriss ausgegangen. Entweder haben die das zuerst unterschätzt oder sie haben ihn schon abgeschrieben und sich nicht mehr darum gekümmert.“

Weilandt wird den Löwen in der Restrunde also nicht helfen können. Trotzdem wollte Möhlmann am Freitag nicht Trübsal blasen. Jetzt sei Sportchef Kreuzer „gefordert, die nächsten Tage noch einmal gut zu arbeiten“, sagte der Coach schmunzelnd. „Wir haben noch ein paar Alternativen. Die Frage ist, ob das alles umsetzbar ist. Bevor wir nicht wissen, was wir endgültig finanziell zur Verfügung haben, können wir nicht vorangehen. Und ob es dann umsetzbar ist, ist dann auch noch die Frage.“

Für die offensive Außenbahn schwirrte am Freitag das Gerücht Maximilian Beister herum. Den 25-jährigen ehemaligen Hamburger würde der FSV Mainz gerne ausleihen. Als Kandidat für die Position des Sechsers gilt Goran Sukalo. Mit dem 34-jährigen Slowenen, der bei der SpVgg Greuther Fürth keinen neuen Vertrag mehr bekommen wird, sollen bereits Gespräche stattgefunden haben. Allerdings soll Möhlmann nicht überzeugt vom 1,93 Meter langen ehemaligen Unterhachinger sein.

lk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“

Kommentare