Zwei Transfers liefen schon über ihn

Gestaltet dieser Mann die neuen Löwen?

+
Kia Joorabchian berät Hasan Ismaik.

München - Hasan Ismaik dominiert bei den Löwen zunehmend auch personell. Ein Mann könnte vor allem in Sachen Transfers besonders wichtig werden.

Wo der neue Löwen-Trainer Vitor Pereira hinwill, hat er gleich in seiner ersten Pressekonferenz verkündet. „Wir müssen bei den Großen in Deutschland dabei sein. Ich möchte den TSV in die Bundesliga führen!“ Endlich raus aus dem grauen Alltag der 2. Liga. Für dieses Ziel wird Investor Hasan Ismaik einiges springen lassen. Mindestens 50 Millionen stehen im Raum. „Mir wurden neue Spieler versprochen“, verriet der charismatische Portugiese am Montag.

Bei den Stichwörtern „1860“ und „Transfers“ fällt in der letzten Zeit vor allem ein Name: Kia Joorabchian (45). Der gebürtige Iraner wohnt in London und gilt als einer der am besten vernetzten Berater in der Fußballwelt. Er ist der Inhaber der Sports Invest UK Ltd., die Hasan Ismaik berät. Die Transfers der Brasilianer Lucas Ribamar und Victor Andrade sollen im Sommer über London gelaufen sein. Wie auch die fehlgeschlagene Verpflichtung von Abel Taarabt, der plötzlich in einer goldenen Jacke in der Hotellobby im Trainingslager in der Steiermark auftauchte. Alles ferngesteuert also bei den Löwen?

Joorabchian hatte schon mit den Großen im Sport zu tun

„Es ist als solches nicht zu beanstanden, wenn sich Clubs bei Transfers der Hilfe externer Berater bedienen. Das Verbandsrecht von FIFA und DFB sieht allerdings klare Regeln für die Einschaltung von Spielervermittlern vor. Diese müssen sich registrieren lassen. Auch darf es zu keinen Interessenskonflikten kommen“, sagt Sportrechtler Dr. Christoph Giebel.

Auch Carlos Tevez (r.) gehörte schon zu den Klienten von Joorabchian.

Bekannt wurde Joorabchian mit den Transfers von Carlos Tevez. 2004 wechselte der für 20 Millionen Dollar zu Corinthians Sao Paulo. Die Mittel für diesen Transfer hatte der Verein von der Firma Media Sports Investments (MSI): gegründet von Kia Joorabchian. Gerüchten zufolge stammte das MSI-Geld von der russischen Mafia…
Die beiden folgenden Wechsel von Tevez zu West Ham und Manchester United führten zu Rechtsstreitigkeiten. Der Grund: die Ablösesummen für den Argentinier landeten zu großen Teilen bei Joorabchian. Schließlich gehörten ihm die Transferrechte an Tevez.

Joorabchian ist nicht das einzige neue Gesicht bei den Löwen. Auch ein ehemaliger Weltstar wurde zuletzt des Öfteren an der Seite Ismaiks gesichtet.

Kommen Kracher für die Rückrunde?

Die FIFA hat mittlerweile eine finanzielle Beteiligung Dritter an künftigen Transfererlösen verboten. „Ob dieses sogenannte Third-Party-Ownership-Verbot rechtlich Bestand haben wird, ist noch nicht abschließend geklärt. Es könnte vor staatlichen Gerichten unter anderem unter dem Gesichtspunkt der Kapitalverkehrsfreiheit von Investoren angegriffen werden“, so Giebel.

Aktuell ist Joorabchian viel in Italien unterwegs. So soll er das Vertrauen der chinesischen Eigentümer von Inter Mailand genießen. Die Transfers von Joao Maria für 40 Millionen Euro und Gabriel für 29,5 Millionen hat er abgewickelt. Bei den Mailändern war übrigens auch der jetzige 1860-Trainer Pereira ein Kandidat.

Ganz so große Fische wie bei Inter werden es bei den Löwen wohl nicht werden. Angesichts der bisherigen Transaktionen und Joorabchians glänzenden Geschäftsbeziehungen ist aber davon auszugehen, dass Portugiesisch die neue Amtssprache der Löwen wird. Gibt’s für die Rückrunde also ein paar Andrades? Die Leistungen des Stürmers waren einige der wenigen Lichtblicke in der verkorksten Hinrunde.

Florian Fussek

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen
Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
Ohne Effe gegen Effe? Bekiroglu-Ausfall gegen Uerdingen droht
Ohne Effe gegen Effe? Bekiroglu-Ausfall gegen Uerdingen droht
Wundertüte Uerdingen? 1860-Coach Bierofka erwartet “Effe-Effekt”
Wundertüte Uerdingen? 1860-Coach Bierofka erwartet “Effe-Effekt”

Kommentare