Duell zweier Aufstiegsanwärter

„Die Szene hat keiner vergessen“: Ex-Löwe Vollmann über die Revanche zwischen Rostock und 1860 am Samstag

Ex-Löwe Korbinian Vollmann in der Vorsaison im Duell gegen 1860
+
Ex-Löwe Korbinian Vollmann in der Vorsaison im Duell gegen 1860.

Spitzenspiel und Sechs-Punkte-Duell: Der TSV 1860 trifft am Samstag auf Hansa Rostock. Der Gegner von der Ostsee hat einen Ex-Löwen im Kader: Korbinian Vollmann.

München - Von 2014 bis 2016 war der gebürtige Münchner Korbinian Vollmann ein Löwe. Seit 2019 kickt er für Hansa Rostock. Das tz-Interview vor dem Duell beim TSV 1860 am Samstag (14 Uhr).

Herr Vollmann, Sie haben knapp vier Wochen wegen einer Innenbandverletzung im Sprunggelenk pausieren müssen. Wie groß ist Ihre Hoffnung, dass es für Samstag in München reichen wird?
Korbinian Vollmann: Ich bin seit Dienstag wieder im Mannschaftstraining, das Gelenk macht keine Probleme mehr – also die Hoffnung ist auf jeden Fall da. Spiele in meiner Heimatstadt sind für mich immer noch was Besonderes.
Als 1860-Profi haben Sie ausschließlich in der Arena gespielt. Welche Erinnerungen haben Sie ans Grünwalder Stadion?
Vollmann: Eigentlich fast nur gute. Die Derbys in der Jugend, da gab’s einiges. Das Highlight war aber sicher das Halbfinale 2011 um die Deutsche Meisterschaft mit der U 19, auch wenn wir damals unglücklich gegen Kaiserslautern ausgeschieden sind.

TSV 1860: Gegner Rostock mit Rückenwind - Biankadi trifft auf seinen Ex-Klub

Mit Merveille Biankadi könnte Ihnen am Samstag ein alter Bekannter aus gemeinsamen Hansa-Zeiten über den Weg laufen. Gibt’s noch Kontakt?
Vollmann: Lose über Social Media. Ich habe Merv zum Wechsel nach München gratuliert, ich denke, dass der Schritt in die Heimat jetzt genau das Richtige für ihn war. Und mit dem Derbytor gegen Bayern hätte sein Einstand ja kaum besser laufen können.
Für Hansa lief’s zuletzt optimal. Vier Siege, 9:3 Tore, Sprung auf Platz drei. Haben Sie es als Zuschauer mit gemischten Gefühlen verfolgt?
Vollmann: Nein, ich hab mich über jeden Sieg gefreut. Vor allem das 3:2 gegen Verl nach 0:2-Rückstand hat eine Menge Energie in der Mannschaft und im ganzen Klub freigesetzt. Klar ist es für mich nicht einfach, in eine funktionierende Elf zurückzukehren, aber ich bin ein Freund der Konkurrenz, das pusht mich.

TSV 1860 gegen Hansa Rostock: Strittige Szene im Hinspiel - Strafstoß verweigert

Ihr Vertrag läuft aus. Gibt’s schon eine Tendenz?
Vollmann: Nein, wir haben noch keine Gespräche geführt, aber ich bin deshalb nicht beunruhigt. Es sind noch genügend Spiele, in denen ich mich empfehlen kann. Alles cool.
Vergangene Saison gab’s zwei Rostocker Siege gegen 1860, in der Hinrunde beim 1:1 mit viel Pech nur einen Punkt. Liegen euch die Löwen?
Vollmann: Mit solchen Aussagen wäre ich in dieser Liga vorsichtig. Fakt ist, dass wir im Hinspiel Pech hatten bei dem Handspiel von Sechzig auf der Linie (von Stephan Salger, d. Red.). Ein Blick in die Gesichter der Spieler hat gereicht, um zu sehen, dass es jeder mitbekommen hatte – außer den Schiris. Und leider gibt es in der 3. Liga keinen Videobeweis. Die Szene hat keiner bei uns vergessen.

Der TSV 1860 München beschäftigt sich bereits mit der Kaderplanung für die kommende Saison. Das Gerüst wird wohl die aktuelle Mannschaft bilden.

Auch interessant

Kommentare