Präsident Reisinger rückt in den Aufsichtsrat

TSV 1860 zahlt Millionen-Darlehen an „Die Bayerische“ zurück

Robert Reisinger (re.) übernimmt das Amt von Thomas Heigl im Aufsichtsrat.
+
Robert Reisinger (re.) übernimmt das Amt von Thomas Heigl im Aufsichtsrat.

Der TSV 1860 München konnte nach drei Jahren den zwei-Millionen-Kredit an „Die Bayerische“ dank Transferklauseln zurückzahlen.

  • Für den TSV 1860 München geht es sowohl sportlich, als auch wirtschaftlich bergauf.
  • Die Löwen erhielten um die 2,5 Millionen Euro aus Transferklauseln.
  • Mit dem Geld konnten sie nach drei Jahren den Kredit in Höhe von zwei Millionen Euro an „die Bayerische“ zurückzahlen.

München - Beim TSV 1860 München läuft es nicht nur sportlich gut. Auch wirtschaftlich machen die Löwen Fortschritte. Der Hauptsponsor des TSV 1860 München „Die Bayerische“ hat dem Verein 2017 ausgeholfen, um die Fortführung des Vereins zu garantieren. Nach dem Zwangsabstieg in die Regionalliga hat der TSV jeden Cent benötigt. Ein Darlehen in Höhe von zwei Millionen Euro ist damals auf das Konto der Löwen geflossen. 

Nach drei Jahren konnte der TSV 1860 München nun den kompletten Kredit zurückzahlen. Aufgrund der Transfers von Julian Weigl von Borussia Dortmund zu Benfica Lissabon und Felix Uduokhai vom VfL Wolfsburg zum FC Augsburg konnten die Löwen große Gewinne erzielen. Dank Ausbildungs-Klauseln in den Verträgen der Ex-Löwen, haben die Blauen beim Weigl-Transfer 1,5 Millionen Euro und beim Uduokhai-Transfer um die eine Million erhalten. Mit den Transfererlösen konnte der Verein das Darlehen der Bayerischen zurückzahlen und somit weitere Zinszahlungen verhindern.

TSV 1860 München: Reisinger rückt für Heigl nach

Thomas Heigl, der Vorstand von „die Bayerische“ zieht sich zum 15. Januar 2021 aus dem Aufsichtsrat zurück. 

"Da das Darlehen nun von der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA gekündigt wurde und die Bayerische ihr Sponsoring signifikant erhöht hat, sehe ich meine Aufgabe im Gremium als erfüllt an und lege mein Amt fristgerecht nieder", erklärt er in einer Mitteilung. 

Der Löwen-Präsident Robert Reisinger ersetzt Heigl eins zu eins. "Durch seine Expertise und Weitsicht hat Herr Heigl dazu beigetragen, dass die KGaA auch in herausfordernden Zeiten auf Kurs geblieben ist und alle Aufgaben gemeistert werden konnten", so Reisinger. (Jonas Weber)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare