Richtungsweisende Partie

Viktoria Köln - TSV 1860 im Ticker: Wieder kein Sieg! Später Nackenschlag für Köllner-Elf

Der TSV 1860 kämpft gegen Viktoria Köln um den Sieg.
+
Der TSV 1860 kämpft gegen Viktoria Köln um den Sieg.

Der TSV 1860 München will gegen Viktoria Köln nach vier sieglosen Spielen den ersehnten Sieg einfahren. Trainer Köllner gibt sich als Mahner und Optimist zugleich.

Update vom 5. Dezember, 16.07 Uhr: Löwen-Coach Michael Köllner ist nach dem Spiel enttäuscht, gibt sich aber auch kämpferisch: „Wir müssen uns den Vorwurf machen, dass wir das Spiel in der ersten Halbzeit nicht eingetütet haben. Die Chancen waren da. Die Niederlage wird uns aber nicht umwerfen.“

Matchwinner Marcel Risse: „Wir hatten keine gute Phase. Es freut mich sehr, dass wir da wieder rausgekommen sind. Beim Tor hab ich gehofft, dass keiner drankommt und hinten gelauert. Dann wusste ich, wo der Ball hin muss.

TSV 1860 München - Viktoria Köln im Live-Ticker: Tallig ersetzt Dressel

Update vom 5. Dezember, 13.01 Uhr: Die Aufstellung ist da! Erik Tallig ersetzt den gesperrten Dennis Dressel. Das ist auch die einzige Änderung bei den Löwen im Vergleich zum Spiel unter der Woche gegen Türkgücü.

TSV 1860 München - Viktoria Köln im Live-Ticker: Endlich wieder ein Sieg?

Erstmeldung vom 4. Dezember: München - Der TSV 1860 München steht am Samstag vor einer richtungsweisenden Partie bei Viktoria Köln. Nach dem 2:2 gegen Türkgücu München am vergangenen Spieltag verpassten es die Löwen, auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen in der 3. Liga zu gehen. Aktuell steht Sechzig mit drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz auf Platz sechs.

Das ist soweit kein Drama, doch in Köln geht es auch um eine Standortbestimmung. Bleibt man oben dran, oder landet man erst einmal im grauen Mittelfeld der Tabelle. Zu eng ist das Feld gestaffelt. Zwar zeigte 1860 München gegen Türkgücu die erhoffte Reaktion, wie Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel auf der Pressekonferenz vor der Partie sagte, doch Fakt ist: Die Löwen konnten in den letzten vier Spielen keinen Sieg einfahren.

Viktoria Köln - TSV 1860 München im Live-Ticker: Köllner fordert Stabilität und „eigene Akzente“

Kein Wunder also, dass Löwen-Trainer Michael Köllner das Hauptaugenmerk auf Stabilität setzt. „Die Viktoria ist eine extrem spielstarke Mannschaft, die taktisch von uns viel abfordern wird. Sie spielen sehr ballorientiert, haben ein gutes Flügelspiel und eine hohe individuelle Klasse. Da brauchen wir gute Lösungen“, sagte Köllner bei der Pressekonferenz. Damit dürfte er Spieler wie Albert Bunjaku oder Mike Wunderlich meinen, den Sascha Mölders zum TSV 1860 München locken wollte.

Viktoria Köln, das ebenfalls seit vier Partien auf einen Sieg wartet, nannte Köllner einen „angezählten Gegner“, der oft Gegentore erst in der Schlussphase kassiert. Der Coach weiß aber auch, dass allein gute Abwehrarbeit nicht reicht. „Wir müssen nicht nur stabil dagegenhalten, sondern selbst Akzente setzen. Keinesfalls dürfen wir uns hinten reindrücken lassen“, forderte Köllner.

Viktoria Köln - TSV 1860 München im Live-Ticker: Daniel Wein erinnert an Schlappe in der vergangenen Saison

Personell könnte die Situation für den Übungsleiter schlimmer sein. Köllner muss in Köln auf drei Spieler verzichten. Neben den Österreichern Tim Linsbichler und Martin Pusic , der nach einem „Vorfall im Privatleben“ passen muss, steht auch der rotgesperrte Dennis Dressel nicht zur Verfügung. Dennoch gehen die Löwen mit breiter Brust ins Spiel. „Wir können an guten Tagen jede Mannschaft schlagen. Bisher hatten wir in jedem Spiel die Möglichkeit, drei Punkte zu holen“, sagte Köllner.

Um die Besonderheit des Spiels weiß Daniel Wein. Der Verteidiger blickt im tz-Interview auch auf den 33. Spieltag der vergangenen Saison zurück, als es gegen Viktoria Köln eine 0:2-Schlappe setzte und alle Aufstiegsträume zerplatzten. „Da haben wir auf jeden Fall was gutzumachen.“ (mt)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare