Möhlmann hat damit aber schon abgeschlossen

Löwen haben Interesse an Bankdrücker vom HSV

+
Jubelt Zoltán Stieber ab der Winterpause für die Münchner Löwen?

München - Bahnt sich da ein Wiedersehen zwischen dem neuen Löwen-Sportchef Oliver Kreuzer und HSV-Akteur Zoltán Stieber an? Einem Bericht zufolge haben die Sechzger Interesse. Für Trainer Möhlmann ist das Thema aber schon wieder durch.

Update vom 10.12., 15 Uhr: Löwen-Trainer Benno Möhlmann äußerte sich am Mittwoch Nachmittag gegenüber "dieblaue24" über das Thema Stieber. Er sagte: "Natürlich kenne ich den Spieler, aber meines Wissens geht der Spieler zu einem anderen Verein, bei dem er schon im Wort steht. Deswegen habe ich mit dieser Personalie im Kopf schon wieder abgeschlossen."

Kreuzer: "Schätze ihn sehr"

Laut der Bild-Zeitung haben die Münchner Löwen Interesse am Hamburger Flügelspieler. Kommt es vielleicht sogar schon in der Winterpause zu einem Wechsel von der Elbe an die Isar? Löwen-Sportchef Oliver Kreuzer lotste Stieber im Sommer 2014 von der SpVgg Greuther Fürth zum Hamburger Sportverein. "Ich habe ihn damals nach Hamburg geholt und schätze ihn sehr", wird Kreuzer zitiert. Stieber weist sowohl in Punkto Schnelligkeit (32,5 km/h in der Spitze), aber auch von der Laufleistung (12,6 Kilometer/Spiel in der Saison 2014/15) her Spitzenwerte auf und würde den Löwen mit Sicherheit weiterhelfen.

War Stieber in der vergangenen Saison unter den Trainern Joe Zinnbauer, Peter Knäbel (Interimstrainer) und Bruno Labadia mit 25 Einsätzen (3 Vorlagen/3 Tore) noch ein wichtiger Bestandteil der Hamburger Mannschaft, die den Klassenerhalt schaffte, so setzt Labbadia in dieser Saison nicht mehr auf den Ungarn. Lediglich fünf Mal stand Stieber überhaupt erst im Kader des Bundesliga-Dinos und kam dabei erst auf magere sechs Minuten (!) Einsatzzeit.

Nur über Einsatzzeiten zur EM in Frankreich

Diese Einsatzzeiten müssen sich ändern, wenn Stieber sein Ziel, im Ungarn-Kader für die Europameisterschaft im kommenden Sommer in Frankreich zu stehen, erreichen will. Während der Qualifikation wurde der Flügelflitzer sieben von zehn Mal in den Kader der Nationalmannschaft berufen. Dabei brachte er es auf 313 Minuten Einsatzzeit und erzielte im Spiel gegen Finnland (13. Juni 2015) sogar das entscheidende 1:0-Siegtor. Bei den beiden entscheidenden Qualifikationsspielen gegen Norwegen (1:0/2:1) stand Stieber lediglich im Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz. Stieber gegenüber Bild: "Ich muss spielen. Nur dann habe ich eine Chance, im EM-Kader zu sein." Bei einer möglichen EM-Teilnahme könnte Stieber dann auch auf die Deutsche Nationalmannschaft treffen.

Stieber würde Löwen weiterhelfen

Zoltán Stieber ist im Offensiven Mittelfeld flexibel einsetzbar. Seine bevorzugte Seite ist jedoch die linke Außenbahn, allerdings lief er für seine bisherigen Vereine auch schon auf der rechten Seite oder auf der zentralen Position auf. Gerade in der Offensive benötigen die Münchner mehr Durchschlagskraft als in der Vorrunde, wo es nur zu 14 Toren reichte. Damit stellt die Mannschaft von Benno Möhlmann den schlechtesten Angriff der 2. Bundesliga. Bereits für seine ehemaligen Vereine TuS Koblenz, Alemannia Aachen und Greuther Fürth lief Stieber in der 2. Bundesliga auf.

Noch hat der 27-jährige Ungar allerdings einen Vertrag bis zum Sommer 2017 beim Hamburger SV, die Löwen müssten also eine Ablösesumme, die für den ungarischen Nationalspieler mit einem Marktwert von 1,7 Millionen Euro (transfermarkt.de) wohl nicht ganz so niedrig ausfallen dürfte, bezahlen.

mko

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Relegation 1860 - Regensburg: Ticket-Shops überlastet
Relegation 1860 - Regensburg: Ticket-Shops überlastet
Kommentar zur 1860-Relegation: Parallelen zu Wolfsburg
Kommentar zur 1860-Relegation: Parallelen zu Wolfsburg

Kommentare