Coach legt sich fest

Köllner trifft Torhüter-Entscheidung! Löwen-Aus von seinem Konkurrenten nun besiegelt?

Löwen-Trainer Michael Köllner trifft eine Entscheidung und legt fest, mit welchem Stammkeeper der TSV 1860 in die Rückrunde geht. 

  • Beim TSV 1860 München ist die Entscheidung um den Stamm-Keeper gefallen
  • Marco Hiller wird weiter im Kasten der Löwen stehen
  • Damit könnte die Entscheidung über die Zukunft von Hendrik Bonmann gefallen sein

München - Die Torwart-Entscheidung beim TSV 1860 ist gefallen: Marco Hiller wird wie erwartet als alte und neue Nummer eins in die Rest­runde gehen. „Die grundsätzliche Frage hat sich nach der Serie aus ungeschlagenen Spielen aktuell nicht gestellt“, sagte Trainer Michael Köllner auf Nachfrage. „Es ist für Hendrik Bonmann brutal hart, aber für Marco wär’s nicht anders gewesen.“

Nach zwei freien Tagen starten die Löwen am Mittwoch (14 Uhr) in die Endphase der Vorbereitung. Von nun an gilt die ganze Aufmerksamkeit Eintracht Braunschweig, das am Sonntag um 13 Uhr der erste Gegner auf Giesings Höhen sein wird. „Wenn wir in einen Flow reinkommen, ist was möglich“, beantwortete Köllner die Frage nach Aufstiegsambitionen. Primäres Ziel bleibe es allerdings, „die Liga zu sichern“. In der Tabelle rangieren die Sechziger auf Rang zehn mit vier Zählern Rückstand auf Relegationsplatz drei, zur Abstiegszone beträgt der Abstand neun Punkte.

TSV 1860 München: Köllner trifft Torhüter-Entscheidung! Verlässt der andere Keeper die Löwen?

Für Bonmann, der am Mittwoch seinen 26. Geburtstag feiert, dürfte es die letzte Halbserie im Löwen-Trikot werden. Der Vertrag mit Tom Kretzschmar (21, Keeper Nr. drei) wurde unlängst bis 2021 verlängert, auch bei Hiller (22) deutet alles auf eine Fortsetzung des Engagements hin. Trotzdem – von Motivationsproblemen ist bei Bonmann nichts zu spüren , im Gegenteil: „Ich hab zu Hendrik gesagt, er muss so gut trainieren, dass er da ist, wenn Marco eine Schwäche zeigt, sich verletzt oder wenn ich das Gefühl hab, wir brauchen einen neuen Impuls“, sagt Köllner. „Und das macht er.“

Wie schwer ihm als Trainer die Entscheidung gefallen sei? „Zwei gleichwertige Torhüter kämpfen um eine Position, und einer ist der Leidtragende“, sagt Köllner mit gebotener Professionalität. „Am Ende ist eine geradlinige Kommunikation entscheidend, die Entscheidung muss nachvollziehbar sein.“ Doch Köllner wäre nicht Köllner, würde er nicht eine humoristische Zugabe anhängen: „Wirklich schwer wär’s dann, wenn ich nur einen Torwart hätte und jeden Tag eine Kerze anzünden müsste, dass ihm nix passiert.“ 

Derweil bietet ein Ex-Löwe seine Hilfe an. Benjamin Lauth könnte sich ein Engagement beim TSV 1860 München vorstellen. Das erklärte er im Interview beim Bananenflanken Legendencup.

lk

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Samir Neziri vom FC Penzberg ist jetzt ein „Löwe“
Samir Neziri vom FC Penzberg ist jetzt ein „Löwe“
Schlägerei zwischen Meppen- und Löwen-Fans überschattet Remis: Ein Mensch schwer verletzt
Schlägerei zwischen Meppen- und Löwen-Fans überschattet Remis: Ein Mensch schwer verletzt
Ex-Löwe Rama vor Wiedersehen im Interview: „Dann krieg‘ ich immer noch Gänsehaut“
Ex-Löwe Rama vor Wiedersehen im Interview: „Dann krieg‘ ich immer noch Gänsehaut“
Sportpark als Ausweichstadion für den TSV 1860? Unterhaching hat eine Entscheidung gefällt 
Sportpark als Ausweichstadion für den TSV 1860? Unterhaching hat eine Entscheidung gefällt 

Kommentare