Köllner gibt private Einblicke

Löwen in Länderspielpause im Pokal-Stress - Besondere Krönung durch britisches Magazin

Sascha Mölders (l.) überwindet Torwart Fabijan Buntic
+
Das letzte Aufeinandertreffen: Im Ligaspiel besorgte Löwen-Stürmer Sascha Mölders (l.) den Siegtreffer gegen Ingolstadts Keeper Fabijan Buntic.

Beim TSV 1860 stehen in der Länderspielpause prestigeträchtige Partien an. Derweil lässt ein britisches Magazin die Löwen-Brust vor Stolz anschwellen.

München - Schonung für den Liga-Endspurt? Michael Köllner wäre schlecht beraten, die Totopokal-Partie an diesem Samstag gegen den FC Ingolstadt (14 Uhr, hier im Live-Ticker) mit angezogener Handbremse angehen zu lassen. Ein Weiterkommen mit anschließendem Sieg gegen Türkgücü München am kommenden Dienstag (20.30 Uhr) könnte den Sechzigern schon reichen für die Teilnahme am DFB-Pokal 2021/22.

Ob und wann die Amateurklubs noch eingreifen können in die Qualifikation, entscheidet der BFV (bzw. die Lage an der Corona-Front). „Ingolstadt spielt anders als Dresden mit einer Viererkette. Wir müssen einen komplett anderen Plan auf den Platz bringen, sonst werden wir unser blaues Wunder erleben“, sagt Köllner, der auf den angeschlagenen Semi Belkahia verzichten muss.

TSV 1860 im Totopokal: Steinhart erfüllt neuer Vertrag bei Löwen mit Stolz

Dabei sein dürfte Phillipp Steinhart. Der Torschütze gegen Dresden verlängerte seinen Vertrag am Freitag, wie erwartet, um zwei Jahre. „Ich bin sehr dankbar, weil ich in Zukunft noch große Ziele habe. Deshalb will ich weiterhin meinen Beitrag dazu leisten, diese zu erreichen und es erfüllt mich mit Stolz, die nächsten Jahre ein Teil davon zu sein.“

Stolz verspürt auch Köllner. Dass das britische Fußballmagazin FourFourTwo das Wappen der Löwen in die weltweiten Top-100 wählte, veranlasste den 1860-Trainer zu einem Einblick in sein Privatestes. Nicht nur habe er als Internatsschüler in Löwen-Bettwäsche geschlafen, aktuell hülle er sich auf der heimischen Couch in eine 1860-Decke, trage 1860-Hausschuhe und bei Gelegenheit auch 1860-Badeschlappen. Eine überzeugende Bewerbung für den nächsten Fanartikel-Katalog.

Bestimmt würde Köllner auch den neuen Stadionsprecher machen, hätten der DFB nichts dagegen. Einstweilen beschränkt sich der Coach auf seine Überredungskünste in Sachen Stefan Schneider. „Ich hoffe, dass die Entzugserscheinungen in ein paar Wochen so groß werden, dass wir das Thema vielleicht in eine andere Richtung lenken können…“

TSV 1860: MAN-Betriebsrat Bartl übernimmt Spitze der ARGE

Derweil hat die ARGE, der 1977 gegründete Fanklub-Dachverband des TSV 1860, nun auch offiziell einen neuen 1. Vorsitzenden. Für den zurückgetretenen Gerhard Schnell übernimmt nach einem erfolgreichen Online-Votum bis zur nächsten turnusmäßigen Wahl Richard Bartl (56). Der MAN-Betriebsrat, seit 27 Jahren Mitglied im „Löwenclub Dachau“, hat sich neben der Vermittlung zwischen den KGaA-Gesellschaftern e.V./Hasan Ismaik und der Überwindung der Fanlager-Spaltung auch der Aufklärung in der E-Mail-Affäre um seinen schwer erkrankten Vorgänger verschrieben.

Wie der Münchner Wochenanzeiger und der Fanblog loewenmagazin.de unlängst berichtet hatten, soll Schnell den Geschäftsführern der 1860-KGaA von verschiedenen E-Mail-Accounts aus mit gefälschten Namen „Protestschreiben“ gesendet haben, „die eine vermeintliche Empörung der Anhängerschaft in den Regionen belegen sollten“. Die ARGE will daher nun „nicht zuletzt auch zum Eigenschutz“ eine unabhängige Kommission einsetzen, um die Vorwürfe „anhand der einzuholenden Unterlagen einer eingehenden Überprüfung zu unterziehen“. (lk)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare