Zwei von ihnen sind nur verliehen

Sánchez, Rodri, Bedia: Wie geht es ihnen? Wer kommt zurück?

+
Edu Bedia (l.), Rodri und Ilie Sánchez (r.).

München - Während sich der TSV 1860 München weiter im Abstiegskampf befindet, wollen sich die drei ehemaligen spanischen Löwen Ilie Sánchez, Rodri und Edu Bedia mit guten Leistungen empfehlen. Wie geht's weiter?

Mit großen Vorschusslorbeeren vom FC Barcelona zum TSV 1860 geholt, enttäuscht vom Hof gejagt. Das verbindet die drei Spanier Ilie Sánchez, Rodri und Edu Bedia. Vor der Saison 2014/2015 kamen sie von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona, der damalige Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner holte sie nach München. Insgesamt 630.000 Euro bezahlte man an die Katalanen, allein 600.000 für Rodri, nur 30.000 Euro für Sánchez, und Bedia kam ablösefrei. Doch die zuvor hochgelobten Spanier entwickelten sich allesamt zu Transfer-Flops, sie wurden Poschner zum Verhängnis. 

Als die Löwen Ende letzter Saison sich über die Relegation gerade noch in der zweiten Liga halten konnten, waren die drei Spanier längst aussortiert. Im Sommer 2015 wurden Sánchez, Rodri und Bedia gleich wieder abgegeben. Das machen sie heute:

Edu Bedia - Real Oviedo

Von München nach Nord-Spanien, von der Isar an die Atlantikküste. Mitte Juli wechselte Edu Bedia als erster der drei spanischen Löwen zurück in die Heimat. Nach nur 10 Pflichtspielen bei den Sechzigern wurde der iberische Fehleinkauf ablösefrei an Real Oviedo abgeben. 

Sportliche Situation: Auch beim Tabellenvierten der "Segunda División", der zweiten spanischen Liga, läuft es für den 27-Jährigen nicht wirklich rund. In 31 Ligaspielen war der zentrale Mittelfeldspieler nur 16 Mal im Kader, machte nur fünf Partien von Beginn an, dabei keine einzige über 90 Minuten. Ein Tor ist Bedia nach seiner Rückkehr noch nicht gelungen, gerade einmal zwei Vorlagen waren ihm bisher vergönnt. 

Wie geht es weiter? Es scheint nicht, als ob Bedia in Oviedo viel glücklicher ist als München, auch für den Zweitligisten scheint er ein Fehleinkauf zu werden. Ein Verbleib in Asturien ist unklar, zu 1860 wird er definitiv nicht zurückkehren. 

Ilie Sánchez - FC Elche

Während Edu Bedia auch nach seinem Wechsel aus München nicht so wirklich glücklich wurde, blüht Ilie Sánchez bei seinem neuen Klub förmlich auf. Am letzten Tag des Transferfensters, dem 31. August 2015, teilte der TSV 1860 München mit, dass Ilie Sánchez zum FC Elche ausgeliehen wird. Damit wechselte auch der 25-Jährige in die zweithöchste spanische Spielklasse, an die Mittelmeerküste. 

Sportliche Situation: Der Tabellenneunte scheint von den Fähigkeiten Sánchez' überzeugt zu sein. Bereits kurz nach seiner Verpflichtung wurde er in der Halbzeit gegen Numancia eingewechselt. Nach drei weiteren Einwechslungen machte Sánchez neun Spiele in Folge von Beginn an, sechs Mal spielte er durch. Anfang November übernahm der defensive Mittelfeldspieler Verantwortung und verwandelte einen Elfmeter, sein bislang einziges Tor für Elche. Kleinere Verletzungen warfen ihn hin und wieder zurück, insgesamt verpasste Sánchez aber nur fünf Ligaspiele und ist eine feste Größe im Team. 

Wie geht es weiter? Laut Vertrag endet seine Leihe am 30. Juni dieses Jahres. Somit muss er zu den Münchner Löwen zurückkehren. Ein Spiel für die Sechziger wird er aber wohl nicht mehr machen, gut möglich, dass ihn der FC Elche fest verpflichtet.

Rodri - Real Valladolid

Der Mittelstürmer Rodrigo Ríos Lozano, kurz Rodri, erzielte nur einen Treffer in zwölf Spielen für die Münchner Löwen. Anfang August dann der Wechsel auf Leihbasis zu Real Valladolid, die ebenfalls in der Segunda Divisón spielen. Dort zeigt der 25-Jährige eine ansteigende Formkurve. 

Sportliche Situation: Von 31 Ligaspielen machte Rodri 26, 19 von Beginn an. Vier Treffer erzielte er in der laufenden Spielzeit, zwei weitere bereitete er vor. Eine gewaltige Verbesserung zu seiner Zeit bei den Löwen. 

Doch zuletzt hatte er Probleme, sich in der Startelf behaupten zu können. Sein letztes Spiel von Beginn an war am 6. Februar gegen Ponferradina, seitdem durfte er nur in vier der sieben Spiele ran, wurde viermal für kurze Zeit eingewechselt. 

Wie geht es weiter? Auch Rodri ist wie Sánchez von 1860 verliehen. Er wird wie sein Landsmann am Ende der Saison nach München zurückkehren. Theoretisch. Ein Comeback bei den Blauen ist jedoch unwahrscheinlich, sein Vertrag läuft noch bis 2017, die Löwen würden die 600.000 Euro gerne wieder haben, bei einer soliden Restsaison Rodris nicht ausgeschlossen.

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
1860 will raus aus dem Chaos
1860 will raus aus dem Chaos
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde

Kommentare