1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: Ersatz für den verletzten Bär? Fünf Kandidaten für Trainer Köllner

Erstellt:

Von: Uli Kellner, Jacob Alschner

Kommentare

Marcel Bär zog sich eine Fußverletzung zu.
Marcel Bär zog sich eine Fußverletzung zu. © picture alliance/dpa/Sven Hoppe

Die OP ist gut verlaufen, trotzdem fällt Marcel Bär noch lange aus. Der TSV 1860 denkt über eine Neuverpflichtung nach. Fünf Stürmer im Fokus.

München – Mal eine gute Nachricht für den TSV 1860 nach dem Pokal-Aus inklusive Bär-Schock: Joseph Boyamba ist wieder fit, konnte beim Start in die neue Trainingswoche mitmachen – seinem Einsatz für das Heimspiel gegen Oldenburg am Samstag (14 Uhr) scheint nichts im Wege zu stehen.

Eine wichtige Personalie, denn Neulöwe Boyamba, 26, könnte Teil jener internen Lösung sein, von der Trainer Michael Köllner sprach, als es darum ging, die Vertretung von Marcel Bär zu regeln. Der Torjäger vom Dienst wurde nach einer Operation am Sprunggelenk schon wieder aus der Klinik entlassen – sein Platz im Sturm muss trotzdem für viele Wochen neu besetzt werden. Vorteil Boyamba: In Mannheim spielte er teilweise in vorderster Linie. Der Ex-Dortmunder weiß, wo das Tor steht und hat auch schon mehr Erfahrung in der 3. Liga gesammelt als die beiden Sturmlehrlinge Fynn Lakenmacher, 21, und Meris Skenderovic, 24.

Und trotzdem: Die Löwen prüfen parallel dazu externe Lösungen, wie Köllner gegenüber unserer Zeitung verriet. „Das Transferfenster schließt Ende August“, sagte er am Montag: „Bis dahin kommt sicherlich noch der eine oder andere unzufriedene Spieler aus der 2. und 1. Liga auf den Markt. In ein paar Tagen werden wir sehen: Finden wir intern eine Lösung, personell oder taktisch? Wenn ja, braucht man keinen neuen Spieler. Wenn wir aber merken, dass wir da Schwierigkeiten haben, müssen wir noch einmal aktiv werden. Ich glaube, es wäre fatal, wenn wir unvorbereitet in diesen Themen unterwegs wären.“ Wir stellen fünf mögliche Kandidaten vor.

Jessic Ngankam (Hertha BSC, 22 Jahre)

Jessic Ngankam: Wird bei Hertha BSC nicht glücklich.
Jessic Ngankam: Wird bei Hertha BSC nicht glücklich. © TimGroothuis

Ein Ur-Berliner in München? Kann funktionieren, siehe Meisterlöwe Bernd Patzke, siehe Thomas Häßler. Jessic Ngankam, geboren in Berlin, Wurzeln in Kamerun, könnte diese Tradition fortsetzen. Egal wer gerade Trainer bei der Hertha ist – der deutsche U-Nationalspieler fasst nicht so richtig Fuß. Anklopfen lohnt sich für 1860. Auch bei Ligarivale Osnabrück war der Stürmer schon im Gespräch.

Benjamin Girth (Braunschweig, 30)

Benjamin Girth: Ist als Wandervogel bekannt.
Benjamin Girth: Ist als Wandervogel bekannt. © IMAGO/Sebastian Priebe

Gefühlt hat der 30-Jährige schon so ziemlich jedes Drittligatrikot getragen, stürmte für Meppen, für Osnabrück, für Braunschweig. Dort jedoch, nach der Zweitliga-Rückkehr der Eintracht, ist Girth ohne Chance auf Einsätze. Trainer Michael Schiele kann nicht viel mit ihm anfangen – und hat gestern auch noch Anthony Ujah bekommen. Duisburg ist interessiert – bietet 1860 mit?

Muhammed Kiprit (Kaiserslautern, 23)

Muhammed Kiprit: Kennt man bei 1860 schon länger.
Muhammed Kiprit: Kennt man bei 1860 schon länger. © Bernd Feil/M.i.S.

Noch ein Berliner – mit türkischen Wurzeln und aktuellem Wohnsitz Kaiserslautern. Zum Aufstieg des FCK steuerte Kiprit drei Treffer bei (in 26 Einsätzen), darunter eines beim 3:0-Sieg gegen 1860. Im Rückspiel stemmte er sich mit viel Kampfgeist gegen die 1:2-Niederlage. Hilft ihm aber alles gerade wenig, denn in der neuen Saison saß er dreimal 90 Minuten auf der Bank. 1860? Könnte ihn reizen.

Cyrill Akono (Verl, 22)

Cyrill Akono: Macht beim SV Verl auf sich aufmerksam.
Cyrill Akono: Macht beim SV Verl auf sich aufmerksam. © IMAGO/sport/presse/foto Jens Dünhölt

Acht Tore für Verl – nicht die schlechteste Referenz. In Münster wurde er von Martin Kobylanski mit Bällen gefüttert, in Lübeck von Yannick Deichmann. Ob die beiden ihrem Ex-Kollegen einen Wechsel nach München schmackhaft machen? Akonos Nachteil gegenüber den anderen Kandidaten: Sein Vertrag in Verl läuft bis 2024. Da 1860 keine Ablösen zahlt, käme nur ein Leihgeschäft infrage.

Vincent Vermeij (Freiburg II, 27)

Vincent Vermeij: Hätte mehr drauf als Freiburg II.
Vincent Vermeij: Hätte mehr drauf als Freiburg II. © IMAGO/Eibner-Pressefoto/Thomas Heß

Einer der längsten Stürmer der 3. Liga (1,96 m), zudem international erfahren, ausgebildet in der Talentschmiede von Ajax Amsterdam. Ist Freiburg II wirklich der Anspruch des Niederländers im besten Fußballeralter von 27 Jahren? Im Schnitt trifft Vermeij in jedem dritten Spiel (33/85) – war in Duisburg auch schon so. Und jetzt? Erst Bär-Vertretung, dann eine Backup-Rolle – könnte ein Plan sein. (Uli Kellner und Jacob Alschner)

Auch interessant

Kommentare