Zukunft unklar

Fröhling gibt keine Garantie: Liegt Wolf noch auf Eis?

+
Marius Wolf ist momentan mit der U21-Nationalmannschaft unterwegs.

München - Am Sonntag steht für die Löwen eine enorm wichtige Partie gegen Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Ob bis dahin U21-Nationalspieler Marius Wolf dabei ist, ließ Coach Fröhling offen.

So schnell hat sich in der weit über hundertjährigen Geschichte des TSV 1860 wohl noch kein Spieler umgezogen wie Stephane Mvibudulu (22) am Dienstag. Vom Parkplatz raste er in Richtung Kabine, wo er in Windeseile aus T-Shirt und Jeans schlüpfte und dann nach gefühlten zehn Sekunden wieder in Trainingsklamotten rauskam und zum Fünfer-Platz sauste. All die Eile half nicht mehr viel. Torsten Fröhling erwartete seinen Stürmer bereits mit hochgezogenen Augenbrauen, da Mvibudulu etwa eine Viertelstunde zu spät beim Training erschien. „Er hat verpennt“, sagte Fröhling, „kommt mal vor. Ist mir als Spieler auch passiert. Einmal, denn ich habe damals eine so hohe Geldstrafe zahlen müssen, dass ich damals immer pünktlich war. Ich hab’ Stephane gefragt, ob ich diese Methode auch bei ihm anwenden soll, aber da hat er dankend abgelehnt.“ So bleibt es bei einer Geldbuße, die im Rahmen von Mvibudulus Regionalliga-Fördervertrag vertretbar ist…

Aber auch Mvibudulus Erscheinen machte das Kraut nicht mehr fett. Nach wie vor fehlten Fröhling im Training sieben Nationalspieler, und dazu auch noch Michael Liendl. Der war am Montagabend nach Düsseldorf gereist, nachdem klar war, dass es sich nur noch um Stunden handeln konnte bis sein Nachwuchs auf der Welt ist. Am Dienstag in der Früh um 3.29 Uhr war es dann so weit. Liendls Frau Iris brachte einen Buben auf die Welt, der den Namen Ben erhielt. Der zweite Sohn für den Löwen-Neuzugang, der bei der Geburt dabei war.

Unter den Abwesenden befand sich auch Marius Wolf, der mit der U21-Nationalmannschaft in Aserbaidschan weilte, die dort am Dienstag in der EM-Qualifikation ran musste. Ob Wolf, der zuletzt beim 0:1 in Bochum wegen seiner offenen Vertragssituation eine Denkpause erhielt, am Sonntag in Düsseldorf wieder in der Startelf steht, vermochte Fröhling noch nicht zu garantieren. „Ich muss ja erst mal sehen, in welcher Verfassung Wolf zurückkommt“, sagte Fröhling, „wie sein Fitnesszustand ist. Aber ich freue mich darauf, ihn zu sehen, vor allem, wenn Marius gesund ist.“

Die Tatsache, dass in der Woche vor dem so wichtigen Spiel bei der Fortuna jede Menge Spieler im Training fehlen, passt Fröhling natürlich nicht in den Kram. „Optimal ist das sicherlich nicht“, sagte er, „aber andere müssen auch damit klarkommen. Es lohnt sich nicht, deswegen zu jammern.“ Wenn, dann höchstens am Sonntagabend, im Fall, dass das Ding in Düsseldorf in die Binsen gegangen sein sollte…

1860 und seine Trikots: Ein historischer Streifzug

Claudius Mayer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Das erwartet Pereira von den Löwen in Regensburg
Das erwartet Pereira von den Löwen in Regensburg
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus

Kommentare