Am Sonntag gegen Bayern II

„Für 1860 wird es hart“ - Drittliga-Experte Piller tippt die Löwen-Partien bis zur Winterpause

Die Löwen müssen unter ihrem neuen Trainer Michael Köllner gegen Stadtrivale FC Bayern II ran. Drittliga-Experte Martin Piller tippt die Begegnungen bis zur Winterpause.

  • Am Sonntag steigt das Münchner Derby in der 3. Liga: 1860 gegen Bayern II.
  • Für Neu-Trainer Michael Köllner stehen auch in den kommenden Wochen harte Prüfungen an.
  • Drittliga-Experte und Unterhachings ehemaliger Stadionsprecher Martin Piller tippt die kommenden Begegnungen.

München - Besinnliche Vorweihnachtszeit? Von wegen. Die 3. ­Liga legt erst nach dem 22. Dezember eine Pause ein. Vorher müssen die Löwen mit Neutrainer Michael Köllner fünfmal ran: dreimal auswärts, dreimal gegen bayerische Rivalen. Los geht’s am Sonntag mit dem Derby gegen Bayern II (14 Uhr, live und kostenlos bei Magenta TV und in unserem Live-Ticker) – natürlich in einem ausverkauftem Grünwalder Stadion, in dem ja beide Teams ihre Heimspiele bestreiten.

Einer, der sich in der Liga bestens auskennt, ahnt, dass nicht nur das Kräftemessen mit dem Unterbau des Rekordmeisters ein Prüfstein werden könnte für Köllners Löwen. Martin Piller(33), der auch mal Stadionsprecher in Unterhaching war (bis 2017), hat sich für uns das Jahresrestprogramm angeschaut, bewertet – und die Ergebnisse getippt, jeweils aus Sicht des TSV 1860.

So tippt Drittliga-Experte Martin Piller die nächsten Löwen-Spiele

FCB II (Sonntag, 14 Uhr): „Bayern ist spielerisch sehr, sehr stark. Ich denke, sie werden wie immer im Grünwalder Stadion wie die Feuerwehr loslegen. Für die Löwen wird es darum gehen, diese Anfangsphase zu überstehen – und die herausragenden Offensivspieler in den Griff zu bekommen. Wenn Wriedt mal ins Rollen kommt, ist er kaum zu stoppen. Auch Dajaku ist ein Supertechniker. Singh nicht zu vergessen – einer der Top-Vorlagengeber der Liga. Ich sehe eigentlich nur eine Schwäche bei dieser Mannschaft: Sie vernachlässigen manchmal die Defensive, wenn sie so frisch nach vorne stürmen. 3:5 nach 3:1 gegen Meppen – so was ist natürlich auch drin.“ " Tipp: 1:2

Haching (A/1. Dezember): „Sehr schwer einzuschätzen momentan. Eigentlich hat Haching eine bärenstarke Offensive. Allerdings: Drei der letzten vier Spiele endeten 0:0. Für mich sind sie noch mehr eine Wundertüte als vorige Saison. Ich denke, 1860 muss sich in der aktuellen Situation nicht verstecken.“ Tipp: 1:2 (trotzdem)

Großaspach (H/7. Dezember): „Letzte Saison hatte Großaspach die drittbeste Defensive der Liga: Nur 39 Gegentore haben sie kassiert. Dieses Jahr sind sie anfälliger. Dazu kommt die wenig einfallsreiche Offensive. Es ist ein Gegner, den 1860 zu Hause schlagen sollte.“ Tipp: 3:0

Ingolstadt (A/16. Dezember): „16 Tore in fünf Spielen: Ingolstadt ist super drauf. Beeindruckend, wie Trainer Saibene die kleine Krise im Herbst gemeistert hat. Ist zwar noch ein bisschen hin bis zum 16. Dezember, aber das könnte ganz schwer werden für 1860.“ Tipp: 0:3

Münster (A/21. Dezember): „Ich hab Münster wenig gesehen zuletzt, weiß aber, dass sie Moral haben: Gegen Chemnitz haben sie dreimal einen Rückstand aufgeholt. Für 1860 ein Gegner auf Augenhöhe.“ Tipp: 1:1

Uli Kellner

Wenn am Samstag der TSV 1860 auf den FC Bayern II trifft, befinden sich auch in der Dritten Liga Welten zwischen den Erzrivalen - schon beim Marktwert.

Rubriklistenbild: © imago/Sven Simon / FrankHoermann/SVEN SIMON

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ismaik gibt Mölders noch nicht verloren - Doch Sechzig droht der Gang vors Insolvenzgericht
Ismaik gibt Mölders noch nicht verloren - Doch Sechzig droht der Gang vors Insolvenzgericht
Mölders schießt 1860 ins Glück beim Last-Minute-Sieg in Haching
Mölders schießt 1860 ins Glück beim Last-Minute-Sieg in Haching
1860 im Verletzungspech: Stammspieler fällt aus - dafür gibt es nun wieder andere Optionen
1860 im Verletzungspech: Stammspieler fällt aus - dafür gibt es nun wieder andere Optionen
Bewahrt Hasan Ismaik die Löwen vor der Insolvenz? Jetzt herrscht Klarheit
Bewahrt Hasan Ismaik die Löwen vor der Insolvenz? Jetzt herrscht Klarheit

Kommentare