Entscheidung bei Tageslicht?

Die wichtigsten Antworten zur Oberlöwen-Wahl

+
Peter Cassalette soll am Sonntag zum Oberlöwen gewählt werden.

München - Es ist angerichtet! Am Sonntag um 14 Uhr steigt in der Freimanner Zenith-Kulturhalle die außerordentliche Mitgliederversammlung des TSV 1860.

Ob Peter Cassalette (62) dort zum neuen Oberlöwen gewählt wird, konnten wir unserer Redaktions-Glaskugel bis zur Drucklegung dieser tz nicht entlocken. Deshalb hier der Rest der wichtigsten Fragen (und Antworten).

Wann ist mit einer Präsidenten-Entscheidung zu rechnen?

Falls es gut läuft, noch vor Sonnenuntergang (16.36 Uhr). Vor der Wahl gilt es stolze 20 Anträge auf diverse Satzungsänderungen abzuarbeiten, dazu sieben sonstige Anträge. Ein zeitlich fixierter Ausstieg aus der Allianz Arena fällt ebenso darunter wie rollstuhlgerechte Toiletten auf dem Trainingsgelände. Der letzte Wunsch stammt vom langjährigen Mitglied Rudi Görner: „Hiermit stelle ich den Antrag mit der Bitte, dem langjährigen Aktiven und beliebten Michael Hofmann eine Tätigkeit z.B. als Torwart-Trainer in einer Nachwuchs-Mannschaft anzubieten.“

Wie stehen Cassalettes Chancen?

„Ich bin guter Dinge und glaube, dass Herr Cassalette gewählt wird“, sagte Interims-Präsident Siegfried Schneider am Freitag. Bislang wollten sich nur wenige Mitglieder öffentlich auf ein Ja oder Nein festlegen. „Allesfahrer“ Franz Hell sagte auf tz-Nachfrage: „Ich werde Peter Cassalette wählen. Ich traue es ihm aufgrund seiner beruflichen Vita zu, dem Verein zu helfen. Zudem hat er im Vergleich zu seinen Vorgängern mehr Zeit, sich um 1860 zu kümmern. Ich erwarte in den sieben Monaten bis zur nächsten Wahl, dass man eine Lösung in Sachen Investor findet – mit oder ohne Ismaik. Der Jetzt-Zustand des bloßen Am-Leben-Haltens ist nicht akzeptabel.“

Wie viele Stimmen braucht Cassalette?

Die einfache Mehrheit der Stimmen würde dem ehemaligen FTI- und Allianz-Manager bei der Einzelwahl reichen. Er selbst sagte kürzlich augenzwinkernd: „Es reicht doch fünfzig plus eins, damit kennen wir Löwen uns doch am besten aus.“ Mit Schatzmeister Heinz Schmidt ist ein Vizepräsident noch im Amt, von den beiden neuen Kandidaten Hans Sitzberger und Peter Helfer muss mindestens einer gewählt werden, um das Präsidium satzungsgemäß zu komplettieren.

Was passiert, falls Cassalette bei der Wahl durchfällt?

Gemäß Ziffer 11.2.2 der Vereinssatzung müsste der Verwaltungsrat um den Vorsitzenden Karl-Christian Bay in diesem Fall einen anderen Kandidaten vorschlagen, „der sich in derselben beziehungsweise in der darauffolgenden (gegebenenfalls außerordentlichen) Mitgliederversammlung zur Wahl stellt“. Cassalette dürfte nicht erneut vorgeschlagen werden. Denkbar ist, dass Interimspräsident Siegfried Schneider im Fall der Fälle bis zur nächsten Wahl weiter amtiert (gemäß Ziffer 9.3.) oder der Verwaltungsrat einen neuen Übergangspräsidenten stellt.

Lesen Sie auch:

Cassalette: "Willst du das Gesicht des Abstiegs sein?"

Cassalette: Punktsieg auf dem Weg zum "Volltagesjob"

Ludwig Krammer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Kommentar zur 1860-Relegation: Parallelen zu Wolfsburg
Kommentar zur 1860-Relegation: Parallelen zu Wolfsburg
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus

Kommentare