Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Löwen-Trainer

Moniz: Wo er anders tickt als Sportchef Poschner

+
Löwen-Trainer Ricardo Moniz (rechts) und Sportchef Gerhard Poschner.

München - Trotz der betonten Übereinstimmung zwischen Trainer Ricardo Moniz und Sportchef Gerhard Poschner gibt es bei beiden auch recht unterschiedliche Ansichten. Zum Beispiel was Testspiele angeht.

Zwischen Ricardo Moniz und Gerhard Poschner passt kein Blatt Papier. Das brachte der Sportchef kürzlich in der tz deutlich zum Ausdruck, als er, angesprochen auf das Verhältnis mit dem Trainer, feststellte: „Ricardo und ich sind immer einer Meinung.“ Oder doch nur fast immer? Wenn es nämlich um die Wertigkeit von Testspielen und deren Ergebnissen geht, dann ticken die beiden offenbar nicht ganz synchron. Während Poschner nach der 0:1-Niederlage beim österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau es als „ganz okay“ empfand, „wenn wir noch das ein oder andere Testspiel verlieren“, sprach Moniz nach dem 1:0-Sieg am Mittwoch über den Karlsruher SC davon, „dass wir die Niederlage gegen Lustenau repariert haben“.

Der Mann ist also auch in der Vorbereitung durchaus ergebnisorientiert. „Siege in dieser Phase sind ja auch gut für die Psyche der Spieler“, weiß Moniz, der mit den Löwen am Samstag (18 Uhr) zu einem weiteren Testspiel beim Schweizer Erstligisten FC St. Gallen aufschlägt. Stürmer Stephan Hain wird wegen eines Knochenödems nicht dabei sein.

Auch Vitus Eicher fehlt. Der Torhüter stand am Freitag bei der U21 im Tor, die zum Regionalligaauftakt beim SV Seligenporten ran musste (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Am Montagmittag reisen die Löwen dann ins einwöchige Trainingslager nach Bad Häring in Tirol, wo im Lauf der Woche dann noch ein weiterer Neuzugang für die Offensive hinzustoßen soll.

Fanfest

Am Sonntag, 27. Juli (ab 11 Uhr) steigt am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße das Löwen-Fanfest. Mit dabei sind natürlich Trainer Ricardo Moniz und alle Löwenprofis, die ein Showtraining absolvieren und anschließend für Autogrammwünsche zur Verfügung stehen. Außerdem ist die Mannschaft zu Gast, die 1964 zum letzten Mal den DFB-Pokal gewann. Zum 50-jährigen Jubiläum dieses Erfolgs wird Radenkovic, Heiß, Grosser & Co. eine Original-Nachbildung des damaligen Pokals überreicht.

Stoppelkamp

Das spricht für seine Leistung in der vergangenen Saison. Ex-Löwe Moritz Stoppelkamp, der vor einigen Wochen nach Paderborn wechselte, wurde in der traditionellen Kicker-Rangliste auf der Position Außenbahn offensiv unter der Rubrik „Herausragend“ auf Rang zwei eingestuft.

cm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!

Kommentare