Löwen müssen zum Tabellenzweiten

Unschlagbar nach Führungen: So stark ist 1860-Gegner Preußen Münster aktuell

+
Philipp Steinhart (l.) und Simon Lorenz bekommen es in Münster mit dem stärksten Angriff der Liga zu tun.

Am kommenden Samstag muss der TSV 1860 München zu Preußen Münster reisen. Die Adlerträger rangieren aktuell auf Rang zwei der 3. Liga - und sind in Topform.

Münster/München - Kein Team ist derzeit besser in Schuss und hat so einen Lauf wie Preußen Münster - und ausgerechnet jetzt muss der TSV 1860 zum Bundesliga-Gründungsmitglied reisen. Am kommenden Samstag geht es für die Löwen gegen den derzeit Tabellenzweiten der 3. Liga. Es gibt dankbarere Aufgaben.

Aus den letzten sieben Spielen holten die Preußen sechs Siege und ein Remis bei 14:3 Toren. Wettbewerbsübergreifend hat der Tabellenzweite sogar seit vier Spielen kein einziges Gegentor mehr bekommen. Ligaweit stellen die Westfalen den torgefährlichsten Angriff (23 Tore in 13 Spielen), es trafen bereits acht verschiedene Spieler ins Schwarze.

Heißt: Für den TSV 1860 geht es hauptsächlich darum, hinten kompakt zu stehen. Vor allem, weil der Gegner bislang alle Spiele gewonnen hat, in denen er das erste Tor erzielen konnten. Acht Mal gelang Preußen Münster, das vor der Saison noch Querelen wegen einer geplanten Logo-Änderung hatte, bislang das 1:0 – am Ende gingen die Adlerträger stets als Sieger vom Platz. 

Auf was sich die Blauen, die im gleichen Zeitraum aus sieben Pflichtspielen nur zwei Siege holen konnten (drei Remis, zwei Niederlagen), hat msl24.de aufgelistet.*

fw

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen gegen Haching: Platzt für den TSV 1860 der Traum vom DFB-Pokal?
Löwen gegen Haching: Platzt für den TSV 1860 der Traum vom DFB-Pokal?
1860 siegt gegen Unterhaching: Hiller wird zum Pokal-Held
1860 siegt gegen Unterhaching: Hiller wird zum Pokal-Held
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen
Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen

Kommentare