Spielen die Löwen bald im 4-4-2?

Mölders: "Da fühle ich mich wohl"

München - Die Fans des TSV 1860 sahen am Donnerstag Neuzugang Sascha Mölders im vollen Einsatz. Der Angreifer, ausgeliehen vom Bundesligisten FC Augsburg, fühlt sich besonders in einem System sehr wohl.

Sportchef Oliver Kreuzer, der am Donnerstag zusammen mit Trainer Benno Möhlmann an der Grünwalder Straße Sascha Mölders empfing, zeigte dem Neuzugang vom FC Augsburg gleich mal, wo’s langgeht. Mölders soll im Abstiegskampf die nötigen Tore zum Klassenerhalt schießen. Dass er sich lange eingewöhnen muss, glaubt der 30-jährige Angreifer nicht. „Für mich ist das keine Umstellung“, sagte er, „ich wohne mit meiner Familie weiterhin in Mering (liegt zwischen Augsburg und München, d. Red.), also hat sich von daher nichts großartig geändert.“ Dass Benno Möhlmann mit einer Doppelspitze Okotie/Mölders liebäugelt, gefällt dem neuen Löwen: „Zwei Stürmer – da fühle ich mich wohl. Da gibt es mehr Power.“ Die zeigte er auch gleich im Training und erzielte sein erstes Tor im Löwen-Dress.

tz

Bilder: Mölders trainiert, Wolf verabschiedet sich

Bilder: Mölders trainiert, Wolf verabschiedet sich

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“

Kommentare