1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Rostock vermeldet Dressel-Transfer - und macht Druck: „Anforderungen deutlich höher als in München“

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Will sich in der 2. Bundesliga durchsetzen: Dennis Dressel.
Will sich in der 2. Bundesliga durchsetzen: Dennis Dressel. © IMAGO/Ulrich Wagner

Dennis Dressel wechselt vom TSV 1860 München zum FC Hansa Rostock. Der Transfer ist perfekt. Die Begrüßungsworte bei der Kogge sind fordernd.

München/Rostock - „Ich bin bereit, an Bord der Kogge zu gehen und werde alles dafür geben, mit der Mannschaft erfolgreich zu sein“, sagt Dennis Dressel in einer Vereinsmitteilung von Hansa Rostock. Was sich lange angedeutet hat, ist jetzt offiziell: Der Mittelfeldspieler wechselt vom TSV 1860 München in die 2. Bundesliga.

Bereits im Winter soll Darmstadt 98 kurz vor einer Verpflichtung des 23-Jährigen gestanden haben und zuletzt wurde dem FC St. Pauli Interesse nachgesagt. Zu einem Wechsel kam es aber nicht, angeblich auch aufgrund der durchwachsenen Saison, die Dressel hinter sich hat.

Dressel-Wechsel perfekt - Rostock-Sportchef mahnt: „Anforderungen höher als in München“

Hansa Rostock ließ sich davon offenbar nicht abschrecken, schlägt aber ungewöhnliche Begrüßungsworte an. „Dennis ist ein erfahrener Drittligaspieler, aber mit seinen 23 Jahren noch recht jung und damit weiter entwicklungsfähig. Wir glauben daran, dass Dennis nun bereit ist, den nächsten Schritt zu gehen“, lobt Sportvorstand Martin Peickenhagen zwar.

Macht dann aber gehörig Druck: „Ihm ist bewusst, dass die Anforderungen an ihn in der 2. Bundesliga deutlich höher sein werden als zuletzt in München. Er ist ein Spieler, der viel Potenzial hat - gerade was seine Physis, seine fußballerischen Qualitäten, aber auch seine Torgefährlichkeit betrifft.“

Abschied nach 15 Jahren: Dennis Dressel verlässt 1860 München für Hansa Rostock

Im hohen Norden unterschreibt Dressel nun einen Vertrag bis Juni 2024. Für den TSV 1860 München spielte er insgesamt 15 Jahre lang. Nach seinem Sprung zu den Profis absolvierte er 109 Spiele in der 3. Liga und erzielte dabei 16 Tore. Eine Abschiedszeremonie hat es in Giesing aber nicht gegeben. Am letzten Spieltag war noch nicht klar, ob Dressel nicht doch ein Löwe bleibt. (moe)

Auch interessant

Kommentare