Löwen-Investor geht in die Offensive

Offener Brief: Ismaik nennt Bedingungen

+
Hasan Ismaik will die Löwen wieder zu alter Stärke zurückführen.

München - Hasan Ismaik, der jordanische Investor des TSV 1860 München geht weiter in die Offensive. In einem offenen Brief bittet er die Fans um einen Schulterschluss - zum Wohle des Vereins.

In einem sehr langen und ausführlichen Brief hat sich Hasan Ismaik an die Fans und Mitglieder des TSV 1860 München gewandt, um ihnen seine Perspektive der prekären Situation bei den Sechzigern darzulegen. Darin berichtet er von seiner Begeisterung über den Traditionsverein und seinen anhaltenden Willen zur positiven Gestaltung, aber auch von den Steinen, die ihm seiner Meinung nach in den Weg gestellt wurden.

Er leitet ein mit der Erklärung, warum er überhaupt in die damals finanziell brach liegenden Löwen investierte: "Als Araber bin ich sehr stolz auf die Tradition und die Geschichte meiner arabischen Herkunft. Ich sah im TSV 1860 einen Verein mit Tradition und Geschichte, der Hilfe benötigte." Bis zum heutigen Tag sei es niemals sein Ziel gewesen, in irgendeiner Weise etwas an dieser Tradition zu ändern, im Gegenteil: Sie ist für Ismaik das Aushängeschild der Sechziger.

Ismaik bereut sein Investment nicht

Es sei ihm durchaus bewusst gewesen, dass sich der TSV in gravierenden finanziellen Schwierigkeiten befunden habe, und er wollte durch seine Finanzspritze zunächst einmal den totalen finanziellen Kollaps verhindern. Er betont daraufhin seinen anhaltenden Stolz darüber, "Teil dieses prestigeträchtigen Vereins zu sein."

Jedoch sei ihm später klar geworden, dass die Probleme der Löwen nicht nur finanzieller Natur waren. Das Problem sei vielmehr, dass an die Öffentlichkeit geratene vertrauliche Informationen ständig für Diskussionen sorgen würden. Dadurch würde der ganze Verein destabilisiert.

Seiner Ansicht nach wurden dadurch immer wieder Tatsachen verzerrt und die Verantwortlichen davon abgehalten, wichtige Entscheidungen zu treffen. Davon profitieren laut Ismaik vor allem die Gegner auf dem Platz, "und vielleicht daneben noch diejenigen wenigen rücksichtslosen Personen, die versuchen, ihre eigene Position innerhalb Münchens und des TSV 1860 zulasten des Vereins, seiner Gesellschafter und Fans zu stärken."

Im weiteren Verlauf des Briefes betont der Jordanier, dass er sein inzwischen knapp 50 Millionen Euro schweres Investment in den Verein nicht bereue und auch keinerlei Ambitionen hege, auszusteigen. Die Vermarktung durch infront sieht er als wichtigen Schritt zur finanziellen Genesung und auch als Beispiel dafür, dass er selber keine Ziele der eigenen Bereicherung habe.

Ismaik fordert klare Konzepte

Den Hass, der ihm dennoch entgegenschlägt, empfindet Ismaik als unehrenhaft. Jedoch: "Trotz solch niederträchtigen Verhaltens habe ich bis zum heutigen Tage meine Unterstützung für diesen Verein nie eingestellt."

Er verlangt von den Verantwortlichen bei den Löwen, klare Konzepte für die Zukunft des Vereins sowohl finanziell, als auch strukturell als natürlich auch sportlich vorzulegen. Dabei sieht er die Miete in der Allianz Arena als eine der Fußfesseln des Vereins an, zeigt sich jedoch zumindest erstaunt darüber, dass die anderen Gesellschafter des TSV 1860 immer nur Geld von ihm fordern, niemals jedoch eigene Mittel zur Verfügung stellen würden.

Von den Fans wünscht er sich deswegen einen Schulterschluss, um die Probleme der Löwen gemeinsam anpacken zu können. "Wenn ich die Unterstützung von Euch und von den deutschen Verbänden erhalte, bin ich bereit, diesem fantastischen Verein all die finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen, die es erfordert, um wieder dorthin zu gelangen, wo der Verein hingehört. "

Der ganze Brief im Wortlaut:

Wichtige Nachricht vom Aufsichtsratsvorsitzenden des TSV 1860 Hasan IsmaikOffener Brief an die Mitglieder und Fans des...

Posted by Ismaik1860 on Mittwoch, 6. Januar 2016

bix

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Abwerbeversuch durch FC Bayern: Darum blieb Neuhaus bei 1860
Abwerbeversuch durch FC Bayern: Darum blieb Neuhaus bei 1860
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

6,65 €
Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

4,85 €
Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo

Kommentare