Derby-Ansammlung vor dem Stadion

Münchner Schlager-Star kritisiert singende Löwen-Fans vom eigenen Balkon aus

Die Löwen-Fans versammelten sich vor dem Grünwalder Stadion.
+
Die Löwen-Fans versammelten sich vor dem Grünwalder Stadion.

Fans des TSV 1860 machten am Derby-Sonntag vor dem Grünwalder Stadion mächtig Stimmung. Schlager-Star Patrick Lindner hatte vom Balkon aus alles im Blick - und war nicht begeistert.

München - Derby, Aufstiegsrennen und beste Stimmung: Die Fans des TSV 1860 München waren am Sonntag nicht zu halten - auch nicht von geltenden Corona-Bestimmungen. Unter normalen Umständen wäre das Grünwalder Stadion beim Spiel gegen den FC Bayern II zum rappelvollen Hexenkessel geworden, doch so verlagerten die Anhänger ihre Party vor das Stadion.

Ein Promi beobachtete das Treiben ganz bequem vom Balkon: Der Münchner Schlagersänger Patrick Lindner postete ein Video der Löwen-Fans auf Instagram, offenbar aus seiner Giesinger Wohnung. Zu sehen sind gut 40 Fans, die ihre Mannschaft lautstark anfeuern - und das so nah am Stadion, dass es wohl auch auf dem Platz gut zu hören war. Sogar ein Teil des Spielfelds befindet sich im Blickfeld der Wohnung.

TSV 1860: Schlager-Star Patrick Lindner sieht Derby vom Balkon - und kritisiert Fans

Einsatzkräfte der Polizei hielten die laute Menge in Schach. Doch obwohl Lindner selbst bekennender Löwen-Fan ist, kritisierte er die Aktion der Fans. Es geht ihm vor allem um die Menschenansammlung und die Nichteinhaltung der Abstandsregeln. „Geile Aktion, aber mit Maske würdet ihr eure Fanliebe zum TSV 1860 mehr zeigen“, kritisiert er in dem Beitrag.

Tatsächlich sieht es so aus, als tragen die allermeisten Menschen auf dem Mitschnitt keine Masken und stehen dicht beieinander. Einige User pflichten Lindner bei: „Das stimmt, ohne Maske ist es nicht so gut, was die da machen“, lautet ein Kommentar. „Warum ist der Mensch immer noch so unvernünftig?“, fragt sich eine weitere Userin. Andere halten hingegen weniger von Lindners Hinweis.

TSV 1860 braucht Sieg im Endspiel gegen Ingolstadt

Sportlichen Nutzen hatte die Fanunterstützung nur bedingt: Die Münchner Löwen kamen im Derby mit Abstiegskandidat Bayern II nicht über ein 2:2-Remis hinaus, was einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg bedeutete. Kapitän Sascha Mölders platzte anschließend im Interview der Kragen, der Stürmer ging verbal auf Gegenspieler Maximilian Welzmüller los.

Am kommenden Samstag kommt es nun zum Showdown im Aufstiegsrennen: Die Löwen brauchen gegen den FC Ingolstadt zwingend einen Sieg, um noch auf den Relegationsplatz zu klettern. (epp)

Auch interessant

Kommentare