Trainersuche beendet

ER wird 1860-Coach! Poschner: "Ein Vollblut-Typ"

+
Arbeitete bereits beim nördlichsten Verein der Ersten Bundesliga: Der ehemalige Co- Trainer des HSV Ricardo Moniz.

München - Carlos Bernegger? Zu teuer. Nenad Bjelica? Nur ein Randthema. Gertjan Verbeek? Nicht mehr als ein Gerücht. Doch seit Mittwochabend hat das Spekulieren ein Ende. Der TSV 1860 hat einen neuen Trainer: Ex-HSV-Coach Ricardo Moniz.

Der TSV 1860 hat nach wochenlanger Suche einen passenden Trainer gefunden. Der 49-jährige Niederländer Ricardo (Aloysius Frederik) Moniz unterschrieb einen leistungsbezogenen Zweijahresvertrag an der Grünwalder Straße und soll der Öffentlichkeit am heutigen Donnerstag vorgestellt werden. Markus von Ahlen rückt als Co-Trainer zurück ins zweite Glied.

„Ricardo ist ein Vollblut- Typ. Er lebt Fußball“, teilte 1860-Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner mit. „Er bildet junge Talente hervorragend aus und verkörpert mit seiner Art, Fußball spielen zu lassen, alle Löwen-Tugenden: mutig und aggressiv nach vorne und dabei niemals aufgeben.“ In Deutschland wurde Moniz als Interimstrainer des Hamburger SV bekannt. Die Hanseaten betreute er nach der Entlassung von Bruno Labbadia vom 26. April 2010 bis um Saisonende und schied im Halbfinale der Europa League gegen den FC Fulham aus. Nach Stationen bei RB Salzburg (wo er 2012 das Double gewann), Ferencváros Budapest und Legia Danzig soll Moniz nun also den Giesinger Zweitligisten aus der Tristesse holen. „Ich bin mir sicher, dass Ricardo noch mehr Fußball aus den Spielern herauskitzelt und durch seine Leidenschaft jeden einzelnen überzeugt“, sagt Poschner.

Moniz: In Salzburg wollte man ihn "killen"

Moniz: In Salzburg wollte man ihn "killen"

Moniz ist ein Verfechter des von Poschner favorisierten offensiven 4-3-3-Systems. „Das 4-3-3 ist meiner Meinung nach das beste System, um Qualität auf den Platz zu bringen. Man muss das Spiel mit und ohne Ball dominieren“, sagte er zu seiner Salzburger Zeit. Auch mit eigenwilligen Spielern glaubt er umgehen zu können. Moniz‘ Credo: „Ich habe lieber einen schwierigen Spieler, der sein Herz am rechten Fleck trägt, als einen Mitläufer. Man muss nur unterscheiden können zwischen einem guten Individualisten und einem Individualisten, der nur an sich denkt.“ Der neue Trainer ist also gefunden. Und positive Nachrichten können die Löwen derzeit auch gut gebrauchen.

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

LK

Ricardo Moniz auf einen Blick…

Ricardo Moniz

…wurde am 17. Juni 1964 in Rotterdam geboren.

…von 1981bis1993 spielte er als Mittelfeldakteur bei fünf verschiedenen Vereinen. Darunter der FC Eindhoven (1981- 1984), HFC Haarlem (1984-1988) und Helmond Sport (1992- 1993).

…Seit 2005 ist er als Trainer aktiv. Seine bisherigen Stationen:

2005-2008: Tottenham Hotspur (Co-Trainer)

2008-2010: HSV (Co-Trainer)

2010: HSV (Interimstrainer)

2010-2011: Red Bull Fußball (Nachwuchs)

2011-2012: Red Bull Salzburg (Cheftrainer)

2012-2013: Ferencváros Budapest (Ungarn, Cheftrainer)

2014-jetzt: Lechia Gdansk (Polen, Cheftrainer)

Auch interessant

Meistgelesen

Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut

Kommentare