1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Neuer Stürmer unerreichbar? 1860-Flirts auf dem Weg in 2. Bundesliga

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

André Leipold (li.) und Semir Telalovic (re.) wecken das Interesse einiger Zweitligisten.
André Leipold (li.) und Semir Telalovic (re.) wecken das Interesse einiger Zweitligisten. © Imago images

Sascha Mölders ist beim TSV 1860 Geschichte. Ein neuer Stürmer soll her. Doch die zuletzt gehandelten Löwen-Flirts werden es wohl nicht werden.

München - Verpflichtet der TSV 1860 einen Ersatz für Sascha Mölders? Das ist die wohl alles bestimmende Frage bei den Münchner Löwen in der Winterpause. Zwei zuletzt gehandelte Offensivspieler werden es wohl nicht werden. Andre Leipold vom SV Wacker Burghausen und Semir Telalovic vom FV Illertissen scheinen höhere Aufgaben anzuvisieren.

Die beiden Regionalliga-Stürmer spielten sich dank einer hervorragen Hinrunde in das Blickfeld mehrerer Vereine. Telalovic überzeugte mit 14 Treffern und vier Assists in der Vorrunde für den Überraschungsvierten. Und auch Wacker Burghausen gehört zu den positiven Überraschungen der Regionalliga. Leipold hatte mit neun Saisontreffern einen großen Anteil daran.

TSV 1860: Semir Telalovic absolviert Probetraining bei Zweitligist

Statistiken die nicht nur den TSV 1860 auf den Plan rufen. Telalovic absolvierte laut Informationen der „Bild“ vor einigen Tagen sogar ein zweitägiges Probetraining beim Zweitligisten Erzgebirge Aue - und überzeugte. Eine Verpflichtung scheint nicht ausgeschlossen. Der aktuelle Marktwert des Stürmers liegt bei 175.000 Euro. Eine Summe die angesichts des bis 2023 laufenden Vertrages angemessen scheint. Und wohl auch ohne Zweitliga-Interesse zu viel für die Löwen wäre. Immerhin kostete die Vertragsauflösung mit Kapitän Sascha Mölders Günther Gorenzel ganze 90.000 Euro. Geld für einen neuen Stürmer wäre wohl bloß bei einem Sieg im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC und dem damit verbundenen Erreichen des Viertelfinales da.

Der Vertrag von André Leipold läuft im Sommer bei Wacker aus. Er wäre also die günstigere Alternative. Doch auch beim 20-Jährigen scheinen die Löwen keine Chance auf eine Verpflichtung zu haben. Der Rechtsfuß war nach Informationen der tz bereits im Oktober von vielen Vereinen umworben. Unter anderem ein Bundesligist soll Interesse haben. „dieblaue24“ bringt mit dem SV Darmstadt jetzt einen konkreten Namen ins Spiel.

Scheint als würde auch in der Rückrunde die offensive Last auf den Schultern von Neuzugang Marcel Bär liegen. Und der kommt immer besser Fahrt. Im Zusammenspiel mit Neukapitän Stefan Lex sorgten die zwei Offensivspieler für die Durchschlagskraft in den Spielen nach dem Mölders-Beben gegen Dortmund II und die Würzburger Kickers. Die Bilanz: Fünf Tore und drei Assists. (kk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare