"Klar ist das enttäuschend"

Kreuzer über Neuzugänge: Kein Muss, aber ...

+
Oliver Kreuzer sprach in einem Interview über viele, die Löwen derzeit betreffenden Dinge.

München - Seit Oliver Kreuzer beim TSV 1860 München Sportchef ist, ist etwas Ruhe eingekehrt. Im Interview sprach er über die Hinrunde, Neuzugänge und den Verkauf von Okotie.

Oliver Kreuzer hat in seiner Manager-Laufbahn schon einiges gesehen und erlebt. Seit einem Monat ist er nun Sportchef beim TSV 1860 München und seit knapp einem Monat läuft es nun auch wieder sportlich besser bei den Löwen. Am Montag stellte er sich in der "Sport Arena" von münchen.tv nun den Fragen des Moderators Daniel Stock.

Das wahnsinnige Unentschieden mit allen Gefühlslagen von am Boden bis euphorisch bewertete Kreuzer als Qualitätsbeweis der Mannschaft. "Im Nachhinein kann man mit diesem Punkt trotzdem zufrieden sein. Die Mannschaft war enttäuscht – und das werte ich als positives Zeichen", so der Sechzig-Sportchef. Für ihn sind die vergangenen Spiele mit acht Punkten aus vier Partien ein klares Zeichen für einen Trend nach oben.

1860 München: Kreuzer ist für Neuzugänge offen

Aber auch Kreuzer ist sich der schweren Situation im Kader bewusst. Ob man darauf mit Neuzugängen im Winter reagieren muss? Zumindest will er dieser Lösung keine Absage erteilen: "Es kann sein, dass wir nix tun – es kann aber auch sein, dass wir die Mannschaft auf ein oder zwei Positionen verstärken." Er sieht das Problem vor allem in der langen Liste der angeschlagenen oder länger verletzten Spieler. Zum Teil stellen die Rückkehrer in der Winterpause für Kreuzer auch schon Neuzugänge dar. Wichtig sei für ihn deswegen in erster Linie, was Trainer Benno Möhlmann denkt und wo dieser Schwachpunkte sehe.

Bei möglichen Transfers wird wohl auch Investor Hasan Ismaik den Löwen wieder finanziell unter die Arme greifen, den Kreuzer auch bei dessen München-Visite persönlich traf. Zwar "wurde nicht über Zahlen oder Summen gesprochen, das Signal, dass geholfen werden kann gab es auf jeden Fall", so der Löwen-Verantwortliche bei münchen.tv.

1860 München: Kreuzer blickt optimistisch in die Zukunft

Insgesamt will Kreuzer kein schlechtes Fazit aus der Hinrunde ziehen. Natürlich sei die Punkteausbeute zu wenig für die Möglichkeiten des TSV, jedoch: "In den letzten Wochen hat sich die Mannschaft stabilisiert." Diesen Weg wolle man bis zur Winterpause und auch danach weiterverfolgen. Dank der positiven Stimmung im Verein, der "kompetenten Geschäftsführung und dem neuen engagierten Präsidenten" werde man dann "zuversichtlich in die letzten 15 Spiele gehen."

Zu guter Letzt äußerte sich Kreuzer auch noch zu den Abwanderungs-Gerüchten um Torjäger Rubin Okotie. "Rubin kennt unsere Haltung. Wir wollen Rubin auf gar keinen Fall in der Winterpause abgeben – unabhängig, ob er seinen Vertrag verlängert oder nicht", so der Sportchef. Zwar strebe man durchaus nach einer Verlängerung, doch wichtiger sei das Hier und Jetzt. Und in der aktuellen Situation "brauchen wir einen starken, guten Rubin." Ein Dementi zu einem Abschied nach der laufenden Saison sieht allerdings auch anders aus.

bix

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!

Kommentare