So reagieren unsere User auf die Stadion-Lästerei

"Rummenigges Spott ist respektlos"

+
Karl-Heinz Rummenigge polarisiert bei Anhängern des FC Bayern wie auch des TSV 1860 München gleichermaßen.

München - Der jüngste Spott von Karl-Heinz Rummenigge über die Ambitionen des TSV 1860 München hinsichtlich eines eigenen Stadions sorgte für viel Aufregung. Die Reaktionen unserer User.

FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge polarisiert ganz gerne einmal. Für besonders viel Aufregung sorgte bei Löwen-Fans und auch Anhängern des roten Lokalrivalen eine Aussage, die er am Sonntag beim Besuch eines Fanclubs machte. Es ging um den Besuch von Investor Hasan Ismaik beim Münchner OB Reiter, dessen Thema wohl eine neue Heimat für den TSV. KHR verleitete dies zu der Aussage: "Das ist bei 1860 nun mal so. Die kündigen viel an. Aber eigentlich nie auf direktem Weg." Wir haben die oft auch emotional geladenen Reaktionen unserer User zu diesem Thema zusammengefasst.

Reaktionen unserer User auf tz.de

Der überwiegende Teil unserer User gibt Karl-Heinz Rummenigge zumindest in einigen Bereichen Recht. Hier finden Sie die Argumente seiner Unterstützer:

User Schlechinger: "Die AA ist ein modern geplantes Fußballstadion, bei dem die Akustik und Infrastruktur meilenweit vom Oly und Giasinger entfernt ist, das vergessen viele einfach oder haben es nicht miterlebt. Wir können nicht nur nicht damit leben, dass unser "Konzept" schnell erledigt war mit dem sportlichen Niedergang und der folgenden Entwicklung mit Fehlplanungen und drückender Finanznot. Jetzt ist erst mal die sportliche Regeneration erforderlich und bis dahin die nötige Kapazität und Finanzierung eines Neubaus überhaupt nicht einschätzbar. Gegen Pauli wären schon 10000 Zuschauer nicht ins Stadion gekommen, wenn der Neu- oder Ausbau in der geträumten Kapazität vorhanden wäre. Seid`s ma ned bäs, aba mia planen scho wieda an da Wirklichkeit vorbei. In da modernen Wirtschaft werd a Berechnung aufg`macht, wo a Bank drüba schaugt und as Risiko ei´schätzt. Ois andane ist Wahnsinn, den`s uns wieda um de Ohren haun kinan."

User gast: "Löwen, so muss die Reihenfolge sein: Geht erst an die Öffentlichkeit und in Verhandlungen wenn ihr was Handfestes und auch so was wie einen Finanzplan vorlegen könnt aber nichts haben, in einer sich sehr unguten Verhandlungsposition befinden und was wollen das funktioniert nirgendwo."

"Die Löwen können 50 Purzelbäume machen, hilft alles nix"

User tschidl: "Es mag schmerzhaft für 60 sein aber so ist es! Stimmt, die Löwis wollten auch schon 11 mal aufsteigen das erzählen sie jedes Jahr. Rummenigge muss man nicht mögen, aber er bringt es auf den Punkt und sagt wie es ist. 60 palavert viel zu viel immer im Vorfeld über ungelegte Eier und ohne selbst in die Puschen gekommen zu sein und sie kriegen nix auf die Reihe. Keine Ahnung, wie sie es bewerkstelligen wollen, aber dauernd in die Mikrophone was von einem Stadion quasseln? Und wenn die Roten auf stur schalten und auf Einhaltung der Verträge pochen dann können die Löwis 50 Purzelbäume machen, hilft alles nix."

User RAJausDEHLI: "Ich bin kein Fan von R., aber der Mann spricht das aus, was unsere Blaublütigen nicht hören wollen. Warum wollen die so was nicht hören? Weil sie dann zugeben müssten, dass sie permanent von den eigenen Leuten verarscht und belogen werden. Dann soll doch mal eine Rejek erklären, was er bei seinem Besuch mit Mayrhofer dort besprochen hatte. Wird er wohl nicht machen, da ein Rejek doch allen Ernstes erklärte, dass über den Mietvertrag Stillschweigen vereinbart wurde. Lächerlich, was dieser Typ da von sich gab. Ismaik war in MUC, um beim Notar Darlehen umzuwandeln, nicht mehr und nicht weniger. Das 45 Min.-Gespräch beim OB diente lediglich dazu, um aus dem Quotentief bei den Fans zu kommen."

User Giasinger antwortete darauf: "Was wurde im Frühjahr hinsichtlich des Ausstiegs besprochen. Hier erfährt man leider nix. Von den Roten hieß es seinerzeit, man wartet auf Vorschläge oder dergleichen. Dies unterblieb dann wohl, da wir in letzter Sekunde den Klassenerhalt geschafft haben. Man kann ja Baupläne schmieden aber zunächst sollte man die Ausstiegskonditionen eruieren. Ich hoffe wirklich nicht, dass wieder nur Nebelkerzen gezündet wurden und Ismaik es ernst meint. Gegenseitige Beschimpfungen im Internet vergiften nur das Klima weiter, auch einige Aussagen in der Mitgliederversammlung dürften manchem Roten nicht gefallen haben. Man sollte den OB als Ombudsmann einschalten."

"Reden kann man, wenn Standort und Finanzierung geklärt sind"

User SogIned antwortete darauf: "Richtig - die Löwen dürfen gerne ein neues Stadion bauen und auch darin spielen. Nur die Miete und Nebenkosten für die AA müssen halt bis 2025 bezahlt werden. Dann ist es dem Vermieter sicherlich egal. Allerdings habe ich als Vermieter so was noch nicht erlebt. Bisher kam jeder Mieter auf mich zu, um erst mal die Modalitäten des Auszugs zu diskutieren.
Ich seh da auch kein Fettnäpfchen von KHR. Allerdings scheint die Löwenführung ihrer Sache mit dem Auszug nicht sicher zu sein. Mag dem Hauptgesellschafter geschuldet zu sein."

User Insider: "Leider hat er doch Recht, der Herr Rummenigge. Man erinnere sich nur an die 3/4-stündige Einlassung des Herrn Waggershauser auf der Mitgliederversammlung im Juli über Stadionbauten, von denen die Stadt 2 Tage später meinte: "Von solchen Plänen wissen wir Nichts". Bereits die 2. Stadionkommission ist am Arbeiten, aber der Investor steht völlig ohne Plan beim OB. Keiner bei 60 hat irgendwas kapiert in den letzten 10 Jahren."

Dann gibt es unter unseren Usern noch die Fraktion, die gar nicht mit KHR konform gehen:

User Tom: "Die Bayern reden doch alle nur gscheid daher. Wenn's wirklich ans Eingemachte gehen würde, würd die Blauen niemand aus dem Stadion rauslassen!"

"Der Spott ist respektlos"

User Cleansman: "Uns Löwen für die Stadionplanungen zu verspotten, ist respektlos. Ohne uns hätte man das Schlauchboot schließlich garned mal bauen dürfen! Aber man ist's ja gewohnt, hat er auch mit dem Watzke so gemacht. Die Derbypleite sitzt wohl noch tief. Ich kann den Mann nicht ernst nehmen."

User Augustiner: "Was soll denn der ganze Mist, es wurde nur von Ismaik und dem OB darüber gesprochen, wo die Möglichkeit gegeben wäre, ein Stadion zu bauen. Nicht mehr und nicht weniger. Da denke ich, dass man da jetzt nicht gleich um einen Auszug aus dieser Arena debattieren muss. Darüber kann man meiner Meinung nach reden, wenn Standort und Finanzierung geklärt sind. Dann wird es an der Zeit sein, auch mit dem FCB darüber zu reden."

Einige unserer User machen auch Hasan Ismaik für die vertrackte Situation verantwortlich:

User maggi: "Das ist nicht spotten, sondern die bestehende Realität aussprechen. Logisch, dass da ein Aufschrei und ein Sturm der Empörung durch die Fanreihen bei 60 geht, wer will gerne schon einen unschmeichelhaften Spiegel vorgehalten bekommen? Ismaik hat von der Seele und vom Herz her kein ehrliches Interesse an euch, der braucht einfach nur ein Prestige-Projekt, wo er vor neuen Geschäftspartnern protzen kann. Erkennbar daran, dass er angekündigte Dinge nie einhält. Er ist kein Ehrenmann so wie er sich gerne sieht. Wer am aller wenigsten profitiert, ist 1860 am Schluss. Er sorgt dafür mit seiner Löcherstopferei grad mal dafür, dass ihr nicht ertrinkt, bis er irgendwann den Stöpsel aus eurem Schlauchboot rauslässt und euch absaufen lässt. So lange es die Verbindung Ismaik-1860 gibt, werdet ihr unfrei sein und auf keinen grünen Zweig kommen. Da helfen auch keine Träume dagegen."

"... dann zahlt man eben zweimal Miete"

User Neihausna: "Ich bin auch nicht immer der Meinung vom Rummenigge. Er war aber einer unserer besten Spieler und ist mir tausendmal lieber als ein Jordanier, der kein Wort Deutsch kann. Der meint er braucht nur mit seinen Scheinen zu wedeln und ein Münchner Bürgermeister fangt zu kuschen an. Der meint er könnte hier seine Abgesandten als Statthalter schicken. München hat sich gut entwickelt ohne einen Mann aus dem Morgenland."

User JanX: "Ein fast bankrotter Verein will ein Stadion bauen? Sehr witzig! Es wird doch darauf hinauslaufen, dass euer Scheich über seine Investmentfirma den Löwenkäfig hinstellt. Und wenn man nicht nett die Bayern bittet, den bisherigen Vertrag aufzuheben, dann zahlt man eben zweimal Miete."

Dann gibt es unter unseren Usern noch eine Fraktion, die weder Blau noch Rot ist, sondern eher das Wohl der Stadt München im Blick hat:

User Münchner: "Ich bin zwar kein großer Fan der Löwen aber muss es sein, dass ein Verein, der wirtschaftlich und sportlich Lichtjahre entfernt ist auf einen Verein herumhackt, der ein Salär zur Verfügung hat, das geringer ist, wie ein einziger durchschnittlicher Bayernspieler verdient?
Es kommt immer schlecht an, wenn der Große den Kleinen den Hammer auf den Kopf haut. Die Fans der Löwen, St. Pauli oder z.B. Bremen haben andere Ambitionen wie Bayernfans.

"Das käme einem Dolchstoß durch den großen Bruder gleich"

Es ist doch logisch, dass sich der TSV 1860 irgendwann nach einer neuen Spielstätte umsehen muss, da die AA für sie einfach nicht zu finanzieren ist.
Die AA wäre ohne Münchner Löwenfans wahrscheinlich nie vor der WM 2006 mit Steuergeldern errichtet worden. Wenn der FCB darauf beharrt, dass die Löwen ihren Vertrag bis 2025 erfüllen müssen, käme das einem Dolchstoß durch den großen Bruder gleich.
Als Münchner habe ich viele rote und blaue Freunde. In vielen Familien sind die Vorlieben unterschiedlich. Der FCB sollte sich nicht an Hass unter den Fans mitschuldig machen. Vielen Bayernfans fehlt ganz einfach der regionale Bezug zu ihrem Verein und sie können nicht verstehen, dass Streit und Hass zwischen Familienmitgliedern und Freunden nicht gut ist. Wer wie ich in München geboren wurde und von klein auf in Münchner Vereinen Fußball gespielt hat, mit Löwen- und Bayern-Fans zusammen, kann nur schwer nachvollziehen, welcher Hass in anonymen Internet-Foren gepflegt wird.

Reaktionen unserer User auf Merkur.de:

no apple: "Das kann dem Vermieter so ziemlich wurscht sein, was der TSV macht. Und wenn der Mietvertrag ausläuft, und wenn die Löwen ohne Rasen dastehen, ist auch wurscht, also Herr R.: Mahlzeit!"

User ooo2much4me: "Wieso sollten die Löwen mit den Bayern was kommunizieren, was derzeit noch in der Fata-Morgana-Phase ist?"

Auch auf unseren Facebook-Seiten FC Bayern Newsund TSV 1860 News sorgten Rummenigges Aussagen für einige Kommentare:

User D.G.: "Rummenigge hat Recht. Mit ihm hat keiner gesprochen - Warum auch ????? Er hätte ja die Möglichkeit, die Miete der Löwen abzustufen, dann wäre das Thema kein Thema mehr. Aber typisch FCB, die äußern sich wieder über alles, was im deutschen Fußball ist, obwohl es keiner hören will!"

User V.A.: "In der Allianz Arena müssen wir eine übertriebene Miete zahlen und haben keine eigenen Einnahmen. In einem eigenen Stadion würde nicht nur die Miete wegfallen, sondern auch die ganzen Einnahmen durch die Eintritte, Sponsoren, V.I.P etc. hinzukommen. So gesehen ist ein eigenes Stadion auf Dauer wahrscheinlich auch wirtschaftlich eine gute Idee."

Anmerkung der Redaktion: Bei einigen Kommentaren haben wir Korrekturen und Kürzungen aus Gründen der Rechtschreibung und besseren Lesbarkeit vorgenommen. Auch haben wir bei Facebook-Kommentaren die Klarnamen gekürzt.

bix

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Vor Spiel in Heidenheim: Pereira packt Löwen bei der Ehre
Vor Spiel in Heidenheim: Pereira packt Löwen bei der Ehre

Kommentare