Kurz vor dem Trainingsauftakt

Spieler, Boss, Sponsoring: Viele offene Fragen bei den Löwen

+
Auf geht‘s: Löwen-Trainer Daniel Bierofka (schwarzer Trainingsanzug) ruft sein Team am Montag zum ersten Mal nach der Sommerpause zusammen.

Die Löwen erwachen aus ihrem Sommerschlaf - zumindest für die Mannschaft geht es wieder rund. Doch die Vorbereitung auf die neue Saison wird von zahlreichen Fragezeichen begleitet.

München - Es wird ein personell betrachtet höchst unaufgeregter Trainingsauftakt, wenn sich die Profis des TSV 1860 an diesem Montag um zehn Uhr zum Laktattest in der Sportschule Oberhaching versammeln. Zwei abgewanderten Stammspielern (Simon Lorenz, Prince Owusu) und drei Dauerverletzten (Quirin Moll, Stefan Lex, Semi Belkahia) steht kein externer Zugang gegenüber.

Die Hoffnung auf „mindestens zwei neue Spieler“ (Geschäftsführer Michael Scharold) hat sich bislang ebensowenig erfüllt wie Saki Stimoniaris’ Weichenstell-Ankündigung samt Jobgarantie für alle loyalen Spieler. Immerhin: Trainer Daniel Bierofka ist noch da. Stand heute gehe er davon aus, dass der alte Trainer auch der neue sein wird, sagte Sportchef Günther Gorenzel am Freitag auf tz-Nachfrage. Der Rest: beredtes Schweigen.

Wahlkampf um Präsidentenposten rückt in Fokus

Und so beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison vier Wochen nach dem 0:4-Debakel in Jena in einer Gemütsverfassung, die der Kicker kürzlich als „Abbruchstimmung“ bezeichnet hat. Viel mehr als Abstiegskampf dürfte mit dem aktuellen Kader kaum möglich sein, die Gegenwart gehört ohnehin dem Wahlkampf. Am 30. Juni wird sich bei der Mitgliederversammlung im Zenith entscheiden, ob der von Präsident Robert Reisinger verordnete Kurs ohne neue Ismaik-Darlehen mehrheitsfähig ist.

Die eher dem Investor gewogenen Anhänger wollen zahlreicher erscheinen als in den vergangenen Jahren, im Internet laufen längst entsprechende Mobilisierungskampagnen. Von einer Marathonsitzung ist auszugehen. Die einfache Mehrheit bei den Anwesenden würde Reisinger schon reichen, um den e.V. weitere drei Jahre regieren zu können.

Verträge mit Hauptsponsor warten auf Unterschrift

Wie die Faktenlage bis dahin sein wird? Das ist die Frage, um die sich derzeit alles dreht bei 1860. Auch am Freitag waren die mit Hauptsponsor Die Bayerische ausgehandelten Verträge über eine Aufstockung des Sponsorings und den Verkauf der Namensrechte am Nachwuchsleistungszentrum noch nicht unterschrieben. Geschäftsführer Scharold will eine einvernehmliche Lösung zwischen den Gesellschaftern herbeiführen.

Problem: Es gibt keine Kommunikation zwischen e.V. und Hasan Ismaik, die diese Bezeichnung verdienen würde. Bleibt nur das Warten auf eine einseitige Lösung und/oder ein möglichst klares Votum am 30. Juni. Doch Sechzig wäre nicht Sechzig, wenn auf den letzten Drücker nicht doch noch alles ganz anders kommen könnte.

In unserer Übersicht über den Sommerfahrplan zeigen wir Ihnen die wichtigsten Termine der Löwen während der Saisonvorbereitung.

lk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

13 Löwen mit ungewisser Zukunft: Unsere Prognosen zu Gebhart, Lex, Mölders und Co.
13 Löwen mit ungewisser Zukunft: Unsere Prognosen zu Gebhart, Lex, Mölders und Co.
Sascha Mölders ist auf Abschiedstournee - 1860 hat aber andere Pläne
Sascha Mölders ist auf Abschiedstournee - 1860 hat aber andere Pläne
Im 1860-Trainingslager: Köllner bittet Spieler zu Gesprächen in besonderer Atmosphäre
Im 1860-Trainingslager: Köllner bittet Spieler zu Gesprächen in besonderer Atmosphäre
1860-Trainingslager im News-Ticker: Löwen im Testspiel kaum zu bremsen
1860-Trainingslager im News-Ticker: Löwen im Testspiel kaum zu bremsen

Kommentare