Keine Begründung für Rücktritt 

Schock nach Sieg gegen Dynamo: 1860-Stadionsprecher Schneider wirft hin

Stadionsprecher Stefan Schneider, die Stimme der Löwen, hört auf. 
+
Stadionsprecher Stefan Schneider, die Stimme der Löwen, hört auf. 

Die Freude des TSV 1860 über den Sieg gegen Dynamo Dresden hielt nicht lange an. Stadionsprecher Stefan Schneider verkündete nach der Partie  seinen sofortigen Rücktritt.

München - Das wird der Fangemeinde des TSV 1860 nicht gefallen. Nach dem 1:0-Sieg gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden hat Stefan Schneider, langjähriger Stadionsprecher der Löwen, völlig überraschend seinen Rücktritt verkündet. Der 58-Jährige verteilte nach dem knappen Heimerfolg gegen die Sachsen auf der Pressetribüne eine Erklärung. 

„Fast 30 Jahre habe ich kein einziges Spiel versäumt als Sprecher - jetzt freue ich mich auf das erste Spiel, bei dem wir alle wieder ins Stadion dürfen - auf ein Stadionbier und meine Löwen dann wieder, vom Stehplatz aus, als Fan anzufeuern“, schreibt Schneider. Die Gründe des Rücktritts liegen noch völlig im Dunkeln. 

TSV 1860: Schneider überlässt dem Verein den Slogan „Münchens große Liebe“ unentgeltlich

Mehr als 600 Pflichtspiel begleitete Schneider die Löwen als Stadionsprecher. Es sei der richtige Zeitpunkt, "das Mikrofon niederzulegen. Ich war 28 Jahre lang bei jedem Spiel, ob Sieg oder Niederlage, stolz und dankbar, diesen Job machen zu dürfen."

Seine Rechte als Inhaber des Slogans "Münchens große Liebe" stellt er dem Verein auch für die Zukunft zur Verfügung - "selbstverständlich und unentgeltlich" - wie er betont: "Der Claim soll lange Zeit noch beschreiben, was uns Löwen ausmacht." 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare