Pokalabend im Grünwalder Stadion

DFB-Pokal: TSV 1860 jubelt gegen Darmstadt im Elfmeterschießen - Torwart Hiller ist der Held

DFB-Pokal: Der TSV 1860 und Darmstadt liefern sich ein enges Duell in der Verlängerung.
+
DFB-Pokal: Der TSV 1860 und Darmstadt liefern sich ein enges Duell in der Verlängerung.

Der TSV 1860 München setzt sich im DFB-Pokal gegen Darmstadt durch. Torwart Hiller ist im Elfmeterschießen der Held. Der Pokalkrimi im Ticker zum Nachlesen.

  • TSV 1860 München - SV Darmstadt 1:1 (0:0); 5:4 i.E., Freitag, 20.45 Uhr
  • Die Löwen hatten in der ersten DFB-Pokalrunde Zweitligist Darmstadt zu Gast.
  • Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Torhüter Marco Hiller war der gefeierte Held. Der Pokalkrimi im Ticker zum Nachlesen.

Update vom 6. August, 19.40 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist da! 1860-Trainer Michael Köllner nimmt im Vergleich zum 0:0 bei Weihen Wiesbaden drei Wechsel in seiner Startelf vor. Der wieder spielberechtigte Marco Hiller ersetzt im Tor Tom Kretzschmar. Im Mittelfeld bekommen Dennis Dressel und Stefan Lex den Vorzug vor Erik Tallig und Richy Neudecker.

München - DFB-Pokal*, Flutlicht, Grünwalder Stadion! Alles ist bereitet, für einen großen Fußballabend auf Giesings Höhen. Der TSV 1860 München hat in der ersten Runde den SV Darmstadt 98 zu Gast. „Pokal, Abendspiel, Flutlicht im Sechzger-Stadion: Da kann man sich ausmalen, dass es ein toller Abend wird. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen“, sagte Trainer Michael Köllner voller Vorfreude. Und die Chancen stehen gar nicht schlecht. Die Löwen sind als Drittligist gegen den Zweitligisten trotz Klassenunterschied nicht in der Außenseiterrolle.

DFB-Pokal: TSV 1860 gegen Darmstadt im Live-Ticker - Löwen gegen coronageplagte Lilien

Die coronageplagten Darmstädter treten nach null Punkten und 0:5 Toren zum Zweitligastart mit Respekt im Grünwalder Stadion an. „Unabhängig von unserer Personalsituation ist 1860 München ein Erstrundenlos, von dem du weißt, dass es eine große Herausforderung wird“, sagte Trainer Torsten Lieberknecht. Die Lilien notieren vier Corona-Fälle, zu denen auch die Stammspieler Tim Skarke und Mathias Honsak gehören, mit Marvin Mehlem und Aaron Seydel fehlen zwei weitere Spieler verletzt. Immerhin durften Patric Pfeiffer, Frank Ronstadt und Braydon Manu aus der Quarantäne.

„Es erwartet uns ein Zweitligist, der eine herausragende Rückrunde gespielt hat“, sagte Köllner. Die drittbeste, um genau zu sein. „Einige hatten sie als Geheimfavorit für den Aufstieg auf dem Zettel.“ Der Verlust von Torschützenkönig Serdar Dursun wiege beim Gegner schwer. Darmstadt sei „auf der Suche nach Toren“. Die Löwen dagegen sind mit vier Punkten ordentlich in die neue Saison gestartet, mussten sich aber zuletzt bei Wehen Wiesbaden mit einem 0:0 begnügen.

DFB-Pokal: TSV 1860 gegen Darmstadt im Live-Ticker - Aufregung um Dressel

Aufregung gab es im Vorfeld um Mittelfeldspieler Dennis Dressel, der schon auf dem Sprung nach Darmstadt war. Die Löwen schoben einem Transfer aber einen Riegel vor. „Dennis Dressel ist ein spannender Spieler, der mit seinem Spielstil gut zu Darmstadt 98 und in unser Team passen würde“, sagte D98-Trainer Lieberknecht im Interview* und scheint einen Wechsel noch nicht aufgegeben zu haben. „Wir hatten und haben schon das Gefühl, dass Dennis das sehr gerne gemacht hätte. Mal schauen, was die Zukunft bringt.“

Bei den Sechzigern wird Marco Hiller nach einer abgelaufenen Sperre wieder im Tor stehen, auch wenn Tom Kretzschmar in den ersten beide Drittliga-Partien herausragend war*. „Marco wird ins Tor zurückkehren und sicherlich keine Anlaufzeit brauchen“, sagte Köllner. Die Abwehrspieler Marius Willsch und Semi Belkahia fallen weiterhin aus.

Ich hoffe, dass uns die Fans brutal antreiben. Das macht den Pokal, das macht Sechzig München aus.

1860-Trainer Michael Köllner

DFB-Pokal: TSV 1860 gegen Darmstadt im Live-Ticker - Köllner setzt auf Fans im Grünwalder Stadion

Köllner will in die zweite Runde, die neben einem womöglich großen Gegner mehr als 250.000 Euro Prämie einbringen würde. „Es ist eine schwere, aber keine unlösbare Aufgabe“, so der Oberpfälzer. „Wir müssen uns maximal strecken, werden aber voller Überzeugung und mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen. Denn wir wissen, was wir können und haben eine starke Mannschaft.“

Zudem setzt Köllner auf die Zuschauer. 4.158 dürfen gegen die Lilien ins Stadion*. „Für die möchten wir besondere Momente kreieren und mit einer guten Leistung was zurückgeben. Ohne die Unterstützung in Wiesbaden hätten wir dort nichts geholt“, ist sich 51-Jährige sicher. „Ich hoffe, dass uns die Fans brutal antreiben. Das macht den Pokal, das macht Sechzig München aus. Wir werden alles dafür tun, dass wir eine Runde weiterkommen. Die Mannschaft ist voller Tatendrang!“ Einem packenden Pokalabend steht also nichts im Wege. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare