Nur Dauerkartenbesitzer können sich anmelden

TSV 1860 München: Schnell sein lohnt sich! - So läuft die Ticketvergabe fürs erste Heimspiel

Sascha Mölders und Co. können bald wieder vor Zuschauern jubeln: Der TSV 1860 München darf für das Heimspiel gegen Würzburg wieder Fans ins Stadion lassen.
+
Sascha Mölders und Co. können bald wieder vor Zuschauern jubeln: Der TSV 1860 München darf für das Heimspiel gegen Würzburg wieder Fans ins Stadion lassen.

Der TSV 1860 München empfängt zum ersten Spiel der Drittligasaison die Kickers aus Würzburg. 3736 Fans dürfen beim Spiel dabei sein - und so gibt‘s die Tickets.

München - Endlich kommt das, worauf viele Fans lange gewartet haben: In den Fußballstadien sind wieder Fans zugelassen. Rahmen dafür bilden die Vorgaben der Regierung eingehalten werden. Auch für das Spiel des TSV 1860 München gegen die Würzburger Kickers am Samstag, dem 24. Juli, gibt es Karten. Doch dabei ist einiges zu beachten, wie die Löwen auf ihrer Homepage mitteilen.

TSV 1860 München hat lange an geeignetem Konzept gearbeitet

„Der gesamte Verein arbeitet seit Wochen Tag und Nacht daran, dass es möglichst viele Fans werden können“, heißt es. Beispielsweise wurden dafür die Plätze in der Westkurve markiert*, ein elektrisches Zugangskontrollsystem wurde installiert und zahlreiche Konzepte wurden erstellt, um den Löwenanhängern den Zugang zum Grünwalder Stadion zu ermöglichen.

Am kommenden Samstag können also 3736 Zuschauer ihre Löwen, die unter den Drittliga-Trainern als Aufstiegskandidaten für die 2. Bundesliga* gehandelt werden, unterstützen. Für die Ticketvergabe gibt es jedoch genaue Regeln - und nur Dauerkartenbesitzer haben derzeit die Möglichkeit, Karten zu ergattern.

Wer zuerst kommt, mahlt bei den Karten des TSV 1860 München zuerst

Und so geht‘s: Zu aller erst müssen Gruppen - die sogenannten Rudel - gebildet werden. Das können für die Stehplätze ( in den Blöcken F2, G, H und J) 1er-, 2er-, 3er- und 4er-Rudel sein, für die Sitzplätze (in den Blöcken M, N, L und O) sind 1er-, 2er-, 4er- und 6er-Rudel möglich. Die Löwenrudel können dann mit ihrem Vor- und Nachnamen sowie der Kundennummer, die hinter der Dauerkarte hinterlegt ist, angemeldet werden. Doch es gilt: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Schnell sein lohnt sich also. Die Anmeldung startet am heutigen Dienstag, 20. Juli, um 17 Uhr unter www.tsv1860-ticketing.de. Die verfügbaren Plätze können dann direkt in den jeweils freigegebenen Blöcken und Gruppengrößen gebucht werden. „Wer sich erfolgreich als Gruppe registriert hat, ist am Samstag gegen Würzburg dabei“, schreibt der TSV 1860 München auf seiner Webseite. Die Bestätigungsmail ist dann gleichzusetzen mit einer erfolgreichen Rudelbildung. Sollten die „Stehplätze“ doch nicht zugelassen werden, muss die Registrierung wieder storniert werden.

TSV 1860 München: Jedes Ticket muss personalisiert werden

Sobald die Vergabe der 3736 Tickets abgeschlossen ist, bereitet der Verein alles final vor. Dann sind die Fans wieder an der Reihe: Die bei der „Rudelbildung“ registrierten Plätze sind - wie gewohnt - direkt im Kundenkonto im Ticketshop unter „Reservierte Karten“ hinterlegt. „Nachdem ihr eure Tickets in den Warenkorb übertragen habt, könnt ihr diese personalisieren“, so die Sechziger. Denn wegen der strengen Vorgaben muss jedes Ticket einzeln personalisiert werden. Das heißt im Klartext: Für jede Karte muss der Vor- und Nachname sowie eine sichere Kontaktinformation, wie beispielsweise die Handynummer oder E-Mail-Adresse, angegeben werden.

Wenn diese Schritte erledigt sind, können die Tickets via „print at home“ ausgedruckt werden. Der TSV 1860 München betont jedoch, dass die Karten in Din A4 gedruckt und mitgebracht werden müssen. Außerdem wird darum gebeten, frühzeitig zum Stadion zu kommen. Verpflichtend sind eine FFP2-Maske, die im gesamten Stadionbereich - außer am eigenen Platz - getragen werden muss sowie einer der drei G-Nachweise. Konkret bedeutet das: Ein Nachweis über eine vollständige Impfung nach RKI-Vorgaben, ein „Genesen-Status“ ebenfalls nach RKI-Vorgaben oder ein maximal 24 Stunden alter negativer Test ist vorgeschrieben.

Bereits registrierte Rudel sind für weiteren Spiele des TSV 1860 München gesperrt

Die Löwen-Fans, die für das Spiel am Samstag gegen die Würzburger Kickers kein Glück hatten, können sich jedoch auf die kommenden Heimspiele freuen. Denn um die Ticketvergabe für alle Dauerkartenbesitzer fair zu gestalten, sind diejenigen, die sich für ein Spiel erfolgreich registriert haben vorerst geblockt, „bis alle Dauerkarten-Inhaber die Möglichkeit hatten, einmal im Stadion dabei zu sein“. Danach kann sich jeder der Dauerkarteninhaber wieder für ein Rudel registrieren. (Franziska Florian) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare