Nach 1:1 gegen Bochum

Möhlmann: Darum hat er sich bei Ortega entschuldigt 

+
Benno Möhlmann und Stefan Ortega.

München - Der TSV 1860 steckt weiter im Tabellenkeller. Nach dem 1:1 gegen den VfL Bochum sieht Benno Möhlmann sein Team auf einem guten Weg - und er entschuldigte sich bei Keeper Ortega.

Wirklich glücklich sah Stefan Ortega nicht aus. Der gehaltene Elfmeter gegen Bochum? Geschenkt. „Mir wär’s lieber gewesen, ich hätt ’nen richtigen Bock geschossen und wir hätten 2:1 gewonnen“, sagte der Keeper, als er am Montag nach dem vormittäglichen Auslaufen das Trainingsgelände verließ. „Die Ernüchterung ist recht groß in der Mannschaft, aber die Hoffnung geht deshalb nicht verloren. Jetzt müssen wir eben noch mehr Gras fressen.“ Ortega ist’s gewohnt. Vor zwei Jahren spielte er mit Arminia Bielefeld gegen den Abstieg (letztlich vergeblich), in der vergangenen Saison konnte er den erfolgreichen Überlebenskampf nur von der Ersatzbank aus mitverfolgen. Das härtet ab.

Und so ließ sich auch Benno Möhlmanns Kritik leichter aushalten. Der Cheftrainer hatte seinem Keeper zur Halbzeit am Sonntag einige weniger schöne Worte zugeflüstert. Er habe erst später gesehen, dass der Ball zum 1:1 abgefälscht gewesen sei, sagte Möhlmann am Montag. „Ich habe jetzt mehr Mitgefühl und habe mich auch für das eine oder andere Wort bei Stefan entschuldigt.“

Möhlmann spürt mehr Zusammenhalt

In Schutz nimmt der Coach auch den Rest des Teams. „Wir sollten ein 1:1 gegen Bochum schon positiv bewerten“, sagt er. „Ich denke, dass wir mit diesem Spiel in der Spur sind. Wir haben einen Punkt, den wir nächste Woche gegen Düsseldorf veredeln müssen. Ich habe mehr Zusammenhalt auf dem Platz gespürt - auch wenn wir immer noch zu wenig geredet haben und ich nicht das Gefühl hatte, dass sich alle mit Haut und Haaren gewehrt haben.

Es ist noch zu sehr so, dass jeder froh ist, wenn er keine Schwierigkeiten hat, sondern nur der andere.“ Eine Art Sankt-Florians-Prinzip also, das im Abstiegskampf wenig hilfreich sein dürfte. Immerhin rückt der Einstand von Goran Sukalo näher. Am Mittwoch soll der Slowene das volle Mannschaftstraining absolvieren. „Ich denke, dass er für Samstag eher noch keine Option ist“, sagt Möhlmann. „Aber dann für die Englische Woche gegen Kaiserslautern und Sandhausen.

Bilder: Fans schießen gegen Ismaik - Zweimal Note fünf

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Relegation gegen TSV 1860 München: SSV Jahn Regensburg mit breiter Brust
Relegation gegen TSV 1860 München: SSV Jahn Regensburg mit breiter Brust
Löwen-Fans zum Spiel: „Schlimmste, was ich je gesehen habe“
Löwen-Fans zum Spiel: „Schlimmste, was ich je gesehen habe“

Kommentare