1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860 München: Tim Rieders Rückkehr zu den Löwen perfekt

Erstellt:

Kommentare

Tim Rieder hat offenbar schon beim TSV 1860 unterschrieben.
Tim Rieder hat offenbar schon beim TSV 1860 unterschrieben. © Imago Images / Langer

Zwei Jahre nach seinem Abschied vom TSV 1860 feiert Tim Rieder sein Comeback. Laut eines Berichts hat der Mittelfeldspieler bereits an der Grünwalder Straße unterschrieben.

München - Tim Rieder ist wieder ein Löwe. Wie dieblaue24 berichtet, hat der defensive Mittelfeldspieler an der Grünwalder Straße am Dienstag einen Vertrag über zwei Jahre bis Ende Juni 2024 unterzeichnet. Der 28-Jährige lief bereits in der Saison 2019/20 als Leihspieler vom FC Augsburg* für die Blauen auf.

Schon damals wollte Michael Köllner den gebürtigen Dachauer dauerhaft für sein Rudel haben, doch Rieder entschied sich zu einem Wechsel in die Pfalz und heuerte beim 1. FC Kaiserslautern an. Obwohl er bei den Roten Teufeln 36 Spiele bestritt, kehrte er nach einer Spielzeit in die bayerische Landeshauptstadt zurück - allerdings zum inzwischen insolventen Stadtrivalen Türkgücü München*.

TSV 1860 München: Tim Rieder könnten weitere Türkgücü-Spieler zu den Löwen folgen

Rieder war bereits im Winter ein Thema bei den Löwen, doch der angestrebte Transfer platzte, weil Türkgücü ihm und anderen Spielern keine Freigabe erteilte. Immerhin: Jetzt ist der Sechser ablösefrei und kostet den TSV 1860 - abgesehen vom Gehalt - keinen Cent. Neben Rieder werden noch andere arbeitslose Spieler des ehemaligen Drittligisten gehandelt - Luis Jakobi freute sich über das Interesse und soll ebenso wie Albion Vrenezi und Alexander Sorge ein Kandidat auf der Liste von Sportchef Günther Gorenzel sein.

Helfen und Anpacken darf Rieder erst ab Juli. Da der Vertrag bei Türkgücü seit Anfang April durch die Insolvenz keine Gültigkeit mehr hat, könnte er laut dieblaue24 zeitnah ins Training an der Grünwalder Straße einsteigen. Die Saison ist für die Giesinger wohl ohnehin gelaufen.

Nach dem 2:3 am Ostersamstag gegen den VfL Osnabrück hat Sechzig neun Punkte Rückstand auf den dritten Platz. Wenn kein blaues Wunder geschieht, nimmt Rieder mit den Löwen im Sommer einen neuen Anlauf auf die 2. Bundesliga*. (Jörg Bullinger) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare