Kracher in der 3. Liga

TSV 1860: Doppeltes Schiri-Pech gegen Türkgücü - Mölders angefressen

Dennis Dressel sieht Rot gegen Türkgücü.
+
Dennis Dressel sieht Rot gegen Türkgücü.

Der TSV 1860 München traf im Stadtduell auf Türkgücü. Am Ende stand ein 2:2. Lesen Sie das Spiel bei uns im Ticker nach.

München - „Wir wollen die Stadtmeisterschaft in dieser Saison für uns entscheiden - und die Nummer zwei hinter dem FC Bayern in der Stadt werden“, sagt Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny

Obacht, Sechzig! Forsche Töne des Aufsteigers, der mit einem Sieg erstmals seit dem 2. Spieltag vor dem Rivalen stehen könnte. Das wollen die Löwen natürlich in jedem Fall verhindern. Dafür muss sich der TSV aber deutlich steigern, unter der Woche kam die Elf von Trainer Michael Köllner nach Problemen bei der Anreise nicht über ein 1:1-Unentschieden in Verl hinaus

TSV 1860 - Türkgücü München im Live-Ticker: Kracher in der 3. Liga

Zuvor gab es ein 0:0 gegen Uerdingen und ein 1:2 in Dresden. Erstmals sind die Löwen in dieser Saison seit drei Partien sieglos. Köllner will den Spieß jedoch umdrehen und daraus wieder eine positive Serie machen. „Wir wollen die englische Woche mit einem Dreier abschließen und in den drei Spielen ungeschlagen bleiben“, erklärte der Löwen-Dompteur. 

Neben dem Prestige geht es für den TSV gegen Türkgücü auch um wichtige Punkte in der Tabelle, nur mit einem Sieg gegen den Stadtrivalen bleiben die Aufstiegsränge in Reichweite. Der Liganeuling schlägt dagegen mit Selbstvertrauen im Grünwalder Stadion auf. Türkgücü holte unter der Woche ein 1:1 gegen Spitzenreiter Saarbrücken und ist seit fünf Partien ungeschlagen. 

TSV 1860 - Türkgücü München im Live-Ticker: Löwen haben gute Erinnerungen

Der Direktvergleich spricht aber für die Löwen. Manch einer wird sich erinnern, zu Bayernliga-Zeiten gab es zwischen beiden Klubs zwischen 1988 und 1991 schon sechs Duelle. Dabei blieb der TSV ungeschlagen und gewann die letzten drei Partien jeweils mit 2:0. 1860-Coach Köllner kann gegen Türkgücü fast wieder aus dem Vollen schöpfen. Erik Tallig hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen. Niki Lang ist nach ausgestandenem Bänderriss wieder fit und auch Martin Pusic könnte eine Option sein. 

Der Österreicher kehrte am Donnerstag mit einer Handschiene ins Training zurück. Gegen Türkgücü kommt es auch zu einem Wiedersehen mit alten Bekannten. Aaron Berzel wechselte nach drei Jahren bei den Löwen im Sommer zum Stadtrivalen. Auch TG-Coach Alexander Schmidt hat eine Vergangenheit beim TSV. Der 52-Jährige war von 2002 bis 2013 über zehn Jahre in verschiedenen Positionen als Trainer bei Sechzig aktiv. Von November 2012 bis August 2013 war Schmidt sogar Cheftrainer. Zudem stehen mit Marco Raimondo-Metzger, Maximilian Engl, Thomas Haas, Marco Holz und Kilian Fischer fünf weitere ehemalige Löwen im TG-Kader, sie kamen aber nur in der Jugend oder für die zweite Mannschaft der Sechziger zum Einsatz. (ck)

Mehr zum Thema:

Kommentare