Bierofka resigniert

1860 München unterliegt Wacker Burghausen - „Der Gegner hatte mehr Biss“

+
Sascha Mölders und der TSV 1860 München verpassten den dritten Sieg in Folge.

Es hätte der dritte Sieg in Folge und der endgültig perfekte Rückrundenstart für den TSV 1860 München werden sollen. Doch es kam wie so oft alles anders.

Update vom 20. November 2017: Die Revanche ist den Löwen verwehrt geblieben, zumindest nicht am 20. November. Denn vor dem geplanten Heimspiel gab es einen Stromausfall. Das Grünwalder Stadion blieb dunkel, die Partie wurde abgesagt.

München - Das Team von Daniel Bierofka fährt ohne Punkte aus Burghausen zurück in die Landeshauptstadt und die zuletzt sehr an eine Achterbahn erinnernde Formkurve der Löwen fällt erneut in den Keller. 2:0 verlor der TSV gegen den SV Wacker, der sich mit diesem Sieg auf Tabellenplatz 13 hochkämpfte. 

Löwen können die Überlegenheit in der ersten Hälfte nicht nutzen

Dabei fing das Spiel am Samstag Mittag für die blauen Münchner gar nicht so schlecht an. Vor knapp 4000 mitgereisten Löwen-Fans ergriff das Team von Daniel Bierofka gleich zum Anfang der ersten Hälfte die Initiative und versuchte aggressiv auf das Tor der Hausherren zu spielen. Das gelang dem TSV auch teilweise, als er in Form von Felix Weber und Sascha Mölders gefährlich vors Tor kam. Beide verzogen jedoch vor dem Gehäuse mit dem Kopf.

Etwas überrascht waren die Münchner dann, als Tim Sulmer in der 21. Minute für die Gastgeber eine Großchance vergab. Drei Meter vor dem leeren Tor der Löwen donnerte der Stürmer das Leder an den Querbalken. Von da an kam der SV Wacker immer besser ins Spiel und die Bierofka-Truppe konnte sich glücklich schätzen, dass nach einem elfmeterwürdigen Foul von Ex-Wacker-Spieler Benjamin Kindsvater die Pfeife von Schiedsrichter Cortus still blieb. So ging es für die überlegenen, wenn auch etwas glücklichen Löwen, in die Pause.

1860 kann Fehlstart nach der Pause nicht mehr ausgleichen

Der Start in den zweiten Spielabschnitt lief dann denkbar schlecht für den TSV und bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff musste 1860-Keeper Marco Hiller zum ersten Mal hinter sich greifen. Dessen Faustabwehr nach einer Wacker-Ecke landete auf dem Schlappen von Christoph Buchner, der zum großen Jubel der Burghausen-Fans zur 1:0-Führung einnetzen konnte. Vom Gegentor geschockt, verloren die Löwen immer mehr den Zugriff auf das Spiel und mussten zwanzig Minuten später den zweiten Gegentreffer der Hausherren entgegen nehmen. 

Denn in der 72. Minute konnte Hiller nur den ersten Torschuss parieren - erneut landete der Abpraller bei einem Wacker-Spieler. Diesmal war es Torjäger Sascha Marinkovic, der den Ball in die Maschen jagte und damit die erste Rückrunden-Niederlage der Münchner besiegelte. Die Partie plätscherte in der Schlussphase vor sich hin und wurde lediglich noch einmal kurz spannend, als Christian Köppel, symptomatisch für dieses Spiel, eine Großchance vergab. So musste sich der TSV verdient dem Gastgeber aus Burghausen geschlagen geben.

Bilder: Fünf Fünfer und nur eine Zwei bei Löwen-Niederlage in Burghausen

„Tore schießen und Tore verhindern. So einfach ist das“

Sichtlich geknickt äußerte sich Löwen-Torjäger Sascha Mölders nach der Partie zu der Niederlage: „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Dann gehen wir in Rückstand und dann ist es natürlich schwer“, so der Stürmer. Sein Trainer Daniel Bierofka fand bei der anschließenden Pressekonferenz deutlichere Worte: „Der Gegner hatte mehr Biss, mehr Leidenschaft in den entscheidenden Situationen“, sagte der TSV-Coach und ergänzte später „Deswegen hat der Gegner klar verdient gewonnen.“ 

Besser machen können es die Löwen dann am Montag den 20.11.17, wenn der TSV Buchbach zu Gast im Grünwalder Stadion ist. Was man in diesem Heimspiel im Vergleich zur Niederlage gegen Wacker besser machen muss, brachte Mölders gekonnt auf den Punkt: „Tore schießen und Tore verhindern. So einfach ist das.“

fd

Auch interessant

Meistgelesen

Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert
Winterfahrplan 2017/18 des TSV 1860: Testspiel in England?
Winterfahrplan 2017/18 des TSV 1860: Testspiel in England?

Kommentare