Elfer-Aufregung in der Nachspielzeit

Mölders ist zurück: 1860-Goalgetter rettet Sieglos-Löwen einen Punkt gegen Viktoria Berlin

Sascha Mölders jubelt: Der Oldie traf als Joker gegen Viktoria Berlin. Am Ende reichte es aber nicht für einen Sieg.
+
Sascha Mölders jubelt: Der Oldie traf als Joker gegen Viktoria Berlin. Am Ende reichte es aber nicht für einen Sieg.

Der TSV 1860 München bleibt sieglos: Gegen Aufsteiger Viktoria Berlin rettet Joker Sascha Mölders den Löwen immerhin einen Punkt. Der Ticker.

  • TSV 1860 München - Viktoria Berlin 1:1 (0:0) (Anstoß Samstag, 2. Oktober, 14 Uhr)
  • Die Löwen bleiben damit zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg.
  • Sascha Mölders glänzt als Joker, wenn er auch beim Gegentor nicht unbeteiligt war.

Vorbericht TSV 1860 München - FC Viktoria Berlin: Spielt „Fußballgott“ Sascha Mölders?

München - Spielt er, oder spielt er nicht? Löwen-“Fußballgott“ Sascha Mölders steht sinnbildlich für die Krise beim TSV 1860 München. Der Torschützenkönig der Vorsaison fand sich nach mauen Leistungen auf der Bank wieder, doch auch das brachte den Blauen nicht die Wende. Nun könnte der Oberlöwe wieder in die Startelf zurückkehren.

Trainer Michael Köllner machte ein großes Geheimnis darum, ob er seinem Star wieder von Beginn an vertraut. „Im Trainerjob bist du gepeinigt von Entscheidungen, die du zu treffen hast“, so der 1860-Coach: „Die Fan-Sicht ist ja immer, dass du deine Helden und Legenden am liebsten spielen lassen würdest, bis sie 80 sind. Jeder denkt sich: Der Radenkovic müsst’ noch mal im Tor stehen! Und der Fredi Heiß sollte am besten gleich mit über den Platz rennen.“ Jedoch: „Diese Zeit ist halt irgendwann mal vorbei.“

TSV 1860: Sascha Mölders wieder in der Startelf? Köllner lässt sich nicht in die Karten schauen

Ein Fingerzeig, dass dies auch bei Mölders so sei? Köllner lässt sich zumindest was den Samstag angeht nicht in die Karten schauen. „Das wird sich zeigen. Es ist ja nicht so, dass wir unsere Aufstellung würfeln oder an an der Vergangenheit festhalten, sondern wie immer zählen zwei Dinge: A) Leistung. B) Erfolg. Sascha hat die Woche über gut trainiert – in dem Punkt kann man ihm nichts unterstellen. Am Ende müssen wir aber schauen: Was ist die beste Ausrichtung für das Spiel? Ich bin in dem Punkt noch unentschlossen, das sage ich ganz offen und ehrlich.“

Auf einem ganz anderen emotionalen Level bewegt sich derzeit der Gegner: Aufsteiger Viktoria Berlin ist mit 17 Punkten bärenstark gestartet. Doch zuletzt gab es gleich zwei Dämpfer: Die Haupstädter mussten Niederlagen gegen Freiburg und Havelse verkraften. Wie stark ist der Neuling also wirklich? Kann ein wiederauferstandener Sascha Mölders mithelfen, den eigentlichen Zweitliga*-Aufstiegsaspiranten aus München endlich wieder siegen zu lassen? Fragen, auf die die Partie am Samstag um 14 Uhr Antworten liefern wird. cg - *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare