Endspurt in der 3. Liga

Löwen-Wahnsinn in Mannheim: Aufstiegs-Traum lebt! Und die Konkurrenz patzt schon wieder

Die Löwen feiern das Führungstor.
+
Die Löwen feiern das Führungstor.

Der TSV 1860 München war am Samstag beim SV Waldhof Mannheim gefordert. Dank eines Blitzstarts und einen späten Treffers gelang ein Dreier - der Ticker zur 3. Liga.

Update vom 25. April, 6.43 Uhr: Jetzt wird es richtig spannend! Der TSV 1860 München hat seine Aufgabe in Mannheim gelöst und sich in der 3. Liga weiter oben festgebissen. Die Konkurrenz aus Rostock und Ingolstadt gewann nur mit Mühe, Dynamo Dresden kam dafür gehörig unter die Räder. Die Sachsen verloren mit 0:3 gegen Halle und mussten die Münchner damit vorbeiziehen lassen. Sechzig ist aktuell Dritter und hat zwei Punkte Vorsprung, allerdings bestreitet Dynamo noch zwei Nachholspiele.

Trotzdem: Wenn 1860 jedes seiner restlichen vier Spiele gewinnt, hat man mindestens den Relegationsplatz sicher. Denn am letzten Spieltag kommt es zum direkten Duell gegen Ingolstadt, das derzeit zwei Zähler mehr auf dem Konto hat.

München - Die Fans des TSV 1860 München dürften am Dienstag schon die Hände über ihren Köpfen zusammengeschlagen haben - natürlich hatte man sich gegen Viktoria Köln mehr gewünscht, am Ende gab es nur ein 1:1. Mit einem Sieg hätten sich die Blauen in der 3. Liga weiter oben festbeißen können.

Aber: Am Mittwoch patzte dann auch die Konkurrenz! Nachdem Ingolstadt und Rostock bei ihren 1:1-Unentschieden ebenfalls Punkte liegen gelassen haben, ist die Ausgangslage vor dem 34. Spieltag quasi unverändert.

  • 1. Rostock 33 Spiele, +17, 62 Punkte
  • 2. Ingolstadt 33 Spiele, +9, 60 Punkte
  • 3. Dresden 31 Spiele, +25, 59 Punkte
  • 4. München 33 Spiele, +31, 58 Punkte

So weit, so dramatisch. Am Samstag müssen die Löwen wieder siegen, wenn man im Aufstiegsrennen der 3. Liga dabei bleiben will. Ab 14 Uhr rollt in Mannheim der Ball. Der Waldhof ist aktuell Elfter und hat sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Gerettet ist man aber noch nicht, den einen oder anderen Zähler wird es noch brauchen.

TSV 1860 im Live-Ticker: Münchner in Mannheim ohne Stefan Lex?

Bitter aus 1860-Sicht: Stefan Lex ist angeschlagen. Der Offensiv-Mann habe „muskuläre Probleme“, wie Trainer Michael Köllner auf der Spieltags-PK verkündete. „Das ist normal bei ihm. Er ist ein Sprintertyp. Wir hoffen natürlich, dass wir ihn bis Samstag hinbekommen. Wenn nicht, dann ist er gegen Kaiserslautern wieder dabei.“

Neben Lex ruhen die Hoffnungen der Löwen-Fans vor allem auf Tormaschine Sascha Mölders und Mittelfeld-Regisseur Richard Neudecker. Der gebürtige Altöttinger traf zuletzt gegen Verl und Türkgücü. Nun ist er voll fokussiert: „Mich interessieren die anderen Vereine nicht. Die sollen ihren Stiefel runterspielen, wir versuchen unsere Entwicklung fortzusetzen – und dann schauen wir, was am Ende dabei rauskommt“, sagte er jüngst in einem Interview.

Auch interessant

Kommentare