#MeinKlubMeineHilfe

Starke Aktion von Volland - jetzt liegt es an 1860

+

Hoffenheim - Heute ist Weltkrebstag! Diesen Anlass nutzt der Ex-Löwe Kevin Volland und holt den TSV 1860 für ein Charity-Projekt ins Boot.

Am Donnerstag jährt sich der Weltkrebstag zum zehnten Mal. Rund 500.000 Menschen erkranken alleine in Deutschland an dem oft unheilbaren Leiden. Einer, den dieses Schicksal ereilte, ist der Schweizer Pirmin Schwegler. Der 28-jährige Fußballprofi der TSG 1899 Hoffenheim war 1,5 Jahre alt, als er die Diagnose "Leukämie" (Blutkrebs) erhielt - seit 2003 gilt er als geheilt. Zum heutigen Tag möchte er der Berner Stiftung für krebskranke Kinder und Jugendliche etwas zurückgeben. Aus diesem Anlass gründete er das Projekt "Mein Klub - Meine Hilfe".

Der Kicker fordert Fußball-Fans und auch Spieler dazu auf, sich ihren Lieblingsverein auszusuchen und einen Betrag festzulegen, den sie für jeden gewonnen Punkt ihres Vereins spenden werden. Er ist beispielsweise bereit dazu, für jeden Punkt, den die TSG 1899 Hoffenheim in der Rückrunde holt, 200 Euro an die Stiftung zu überweisen. Jeder der mitmacht, sollte den Hashtag #MeinKlubMeineHilfe verwenden.

Aber es können nicht nur Fans mitmachen, sondern natürlich auch Profis - wie zum Beispiel der ehemalige Löwen-Stürmer Kevin Volland! Er lässt es sich nicht nehmen, die Stiftungskassen zu füllen. Und welches Team gab er als Herzensverein an? Den TSV 1860 München! Der 23-Jährige Ex-Sechzger will pro Punkt, den die Löwen in der Rückrunde holen, satte 150 Euro spenden.

Heute ist Weltkrebs-Tag! Da die TSG 1899 Hoffenheim schon zwei meiner Kollegen gewählt haben, spende ich für Pirmin...

Posted by Kevin Volland on Thursday, February 4, 2016

Wir sagen: Danke Deine Unterstützung, Kevin! Und für die Löwen gilt: Strengt Euch an, damit der Nationalstürmer eine stattliche Summe für die Krebs-Stiftung zusammenbekommt! 

Bettina Pohl

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare