Schindlers Einsatz noch offen

Alle Hoffnungen liegen auf Rückkehrer Okotie

+
Rubin Okotie steht nach wieder im Kader des TSV 1860 München.

München - Wieder mit Rubin Okotie, aber möglicherweise ohne Kapitän Christopher Schindler will Fußball-Zweitligist TSV 1860 München wertvolle Punkte gegen den Karlsruher SC erkämpfen.

Der Verteidiger hat mit den Nachwirkungen einer Grippe zu kämpfen, wie Trainer Markus von Ahlen einen Tag vor der Partie gegen das Spitzenteam aus Baden am Samstag (13.00 Uhr) berichtete. „Er wird nur dann auflaufen, wenn er zu hundert Prozent bei Kräften ist“, verkündete der Coach am Freitag.

Erste Alternative für Schindler wäre Gary Kagelmacher. Torjäger Okotie, der den „Löwen“ zuletzt zweimal gefehlt hatte, steht nach Kniebeschwerden und Krankheit dagegen wieder bereit. „Es ist sehr wichtig, dass ich ihn zur Verfügung habe. Wir hoffen, dass er sofort wieder an seine Topleistungen anknüpfen kann“, sagte von Ahlen. Um die Bedeutung der Partie, zu der sich auch Investor Hasan Ismaik angekündigt hat, weiß von Ahlen: „Wir werden mit allem, was wir zur Verfügung haben, um die drei Punkte kämpfen.“ Von den bislang sieben Heimspielen konnten die „Löwen“ nur eines gewinnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation

Kommentare